Tiere

Die am einfachsten zu trainierenden Hunde

Pin
Send
Share
Send
Send


Gibt es Hunderassen, die leicht zu trainieren sind? Ja Aufgrund ihrer Intelligenz, ihres gelehrigen Charakters und ihres Lernwillens sind einige Hunderassen besonders leicht zu erziehen. Die Erziehung eines Haustieres ist die Grundlage für ein gutes Zusammenleben und eine wesentliche Voraussetzung für die positive Erfahrung, ein Haustier zu haben.

Wenn Sie nach einem Hund suchen, der leicht zu trainieren ist, In diesem Artikel stellen wir Ihnen acht Optionen zur Auswahl. Wir fangen an!

8 Hunderassen leicht zu trainieren

Die Genetik beeinflusst stark die Fähigkeit und das Interesse, die ein Hund haben muss, um zu gehorchen und zu lernen. Jeder Hund ist anders.: Einige sind athletischer, andere liebevoller, gieriger ... und andere gehorsamer und empfänglicher für die Anweisungen ihrer Besitzer und haben die Fähigkeit, leicht zu verstehen, was von ihnen gewünscht wird.

Mit der richtigen Ausbildung die leicht zu trainierenden Hunderassen, die wir Ihnen heute beibringen werden, In 95% der Fälle können sie mit nur 5 Wiederholungen etwas lernen! Sie sind faszinierende Hunde. Überprüfen Sie sie alle und wählen Sie Ihre.

1. Border Collie

Manchmal haben wir bereits über den Border Collie gesprochen, und das ist ... Er gilt als der klügste Hund der Welt! Er hat eine erstaunliche Lernfähigkeit und ist äußerst gelehrig und liebevoll. Es hat eine enorme Willenskraft und in der Tat viel Spaß beim Lernen. Hunde mit dieser überlegenen Intelligenz müssen körperlich und geistig stimuliert werden, um zu sehen, dass sie lernen und helfen können, sie sehr glücklich zu machen.

Auch Als Schäferhund hat es auch große körperliche Stärke und Beweglichkeit. Daher ist es ein ausgezeichneter Hund, um gemeinsam Sport zu treiben und für Hundesportarten wie Beweglichkeit. Wenn Sie eine Person sind, die diese Art von Aktivitäten mag und die Zeit hat, dem Collie zu widmen, ist dies möglicherweise die perfekte Rasse für Sie. Es ist ein Hund von zehn Jahren!

Überrascht? Ja Der Pudel ist eine der leicht zu trainierenden Hunderassen. Er ist ein sehr süßer, süßer, lustiger und geselliger Hund sowie sehr intelligent und gehorsam. Er liebt es, anderen zu gefallen, so hat es in der Regel ein tolles Verhalten.

Genießen Sie Gehorsamkeitsübungen und Intelligenzspiele. Sie werden bestimmt viele schöne Momente mit Ihrem Pudel verbringen!

3. Deutscher Schäferhund

Es ist kein Zufall, dass es eines der beliebtesten Rennen der Welt ist. Auch als Polizei-, Rettungs- oder Therapiehund hat er nicht so oft Hilfe ... Der Deutsche Schäferhund Er ist unglaublich intelligent und auch sehr beschützerischEs eignet sich also hervorragend als Wachhund.

Er hat große körperliche Stärke und liebt Sport und Spielen im Freien. Jede Aktivität, die Sie stimuliert, trägt viel zur psychischen Gesundheit dieses Hundes bei. Er liebt Herausforderungen!

4. Golden Retriever

Golden Retriever Es ist einer der nettesten und süßesten Hunde da draußen. Es ist eine der Hunderassen, die sich aufgrund ihres milden Temperaments und ihres loyalen Charakters leicht trainieren lässt.

Man könnte sagen, dass das golden ist Es ist ein praktisch perfekter Hund, ideal für alle Arten von Menschen und vor allem für Familien. Die Gehorsamkeits-, Widerstands- und Intelligenztests sind für das Training dieser Rasse am besten geeignet.

5. Dobermann

Es ist alles ein Wachhund: wachsam, intelligent, enorm treu und stark. Es schützt Ihre Familie und Ihr Zuhause sehr gut. Es mag ein bisschen dominant sein, aber Mit der richtigen und festen Ausbildung werden Sie ein außergewöhnliches Haustier.

Er liebt es, seinem Besitzer zu gefallen und sich Herausforderungen und Geheimdienstspielen zu stellen. Es ist etwas, das Fremden vorbehalten ist, obwohl Bildung, wenn sie korrekt und sozialisiert ist, nicht aggressiv sein muss.

6. Shetland Shepherd

Genau wie der Border Collie, Dies ist eine weitere Hunderasse, die aufgrund ihrer Schäferhundenatur leicht zu trainieren ist.. Dies macht sie durch reine Genetik diszipliniert, organisiert, gehorsam und sehr loyal.

Auch Shetland Shepherd ist ein sehr aktiver Hund, der gerne Sport treibt und spielt. Er ist sehr treu und liebevoll mit seiner Familie, er versteht sich sogar mit Kindern. Es kann ein bisschen bellen.

7. Labrador Retriever

Dieser Hund ist dem goldenen sehr ähnlich, was den Charakter betrifft, und deshalb ist er eine andere Hunderasse, die leicht zu trainieren ist. Sehr aktiv, intelligent, gehorsam, treu und lustig. Die Trainingsstunden mit einem Labrador Retriever werden zu einem gemeinsamen Spiel, das Ihre Beziehung immer mehr stärkt.

8. Rottweiler

Ein Hund von starker Charakter, sehr selbstbewusst, hartnäckig und sogar überfürsorglich. Aus diesem Grund, mit der richtigen Ausbildung, Es ist ein ausgezeichneter Schutzhund und Familien- und Hausschutz. Und seine großen kognitiven Fähigkeiten werden den Prozess erheblich erleichtern! Obwohl er manchmal abgelenkt und etwas eigensinnig ist, werden Sie es mit Ausdauer schneller als Sie denken.

Wussten Sie, dass all diese Rennen am einfachsten zu trainieren sind?

Hunde sind sehr intelligente Tiere und lernen ständig und in jedem Alter Neues, aber es ist viel einfacher und schneller, wenn sie noch Welpen sind

Die Leichtigkeit, einen Hund zu erziehen oder zu trainieren, hängt von Faktoren wie seiner Intelligenz und seinen physischen Eigenschaften ab, hängt aber auch vom Kontext, der verwendeten Methode und der Beziehung zu seinem Meister oder Trainer ab.

Hier ist die Liste einiger der Hunderassen Dank seiner großen Intelligenz und seiner Fähigkeit, mit Menschen zu arbeiten, ist er besser in der Lage, ausgebildet zu werden und Befehle zu erhalten.

Die am einfachsten zu trainierenden Hunde

Border-Collie: Es ist eine der intelligentesten Rassen, die es gibt. Es ist ein nervöser Hund, der sich auch durch seine Arbeitsbereitschaft auszeichnet, weil er gerne Aufträge von seinem Besitzer entgegennimmt. Es ist traditionell ein Schaf- und Viehweidehund.

Der Pudel: Es ist eines der bekanntesten Rennen. Es ist ein leicht zu trainierender Hund, der sich in verschiedenen Kontexten perfekt anpasst. Der Pudel ist dem Befehl seines Herrn sehr gehorsam, weil er sich sehr gerne als nützlicher Freund präsentiert.

Deutscher Schäferhund: Es ist ein sehr intelligenter Hund, der mit jedem ihm anvertrauten Job umgehen kann. Aufgrund dieser Einrichtung und Arbeitsbereitschaft wird der Deutsche Schäferhund in vielfältigen Diensten für die Menschen eingesetzt, vielleicht ist einer der bekanntesten als Polizist oder Personensammler. Er ist sehr treu und gehorsam.

Der goldene Apportierhund: Es ist ein Hund, der sich darauf konzentriert, seine Besitzer zu schützen, zu erfreuen und zu unterhalten. Deshalb ist das Training sehr einfach und es wird immer versuchen, Ihnen zu gefallen. Großzügiger Hund, wo sie sind.

Der Dobermann: innerhalb die am einfachsten zu trainierenden Hunde Diese Rasse wird als eine der schnellsten dargestellt, die Informationen und Befehle, die Sie geben, aufnehmen und verinnerlichen. Es ist ein Hund mit bemerkenswerter Intelligenz und auch mit einer großen Fähigkeit und einem großen Geschmack für die Arbeit und einem großen Instinkt für den Schutz.

Australischer Schäferhund: Es hat eine sehr große Lernkapazität und genießt auch viel Arbeit. Obwohl traditionell, ist es ein weidender Hund, der sich zur Zeit der Rettung der Arbeit und auch des Familienlebens angepasst hat.

Der australische Viehhund: Es ist eine Rasse, die sich durch ihren Verteidigungsinstinkt und ihre Intelligenz auszeichnet. Er traut Fremden nicht so leicht und wird daher häufig als Schutzhund eingesetzt. Es hat auch viel Energie, die durch tägliches Training richtig eingesetzt werden sollte.

Das Papillon: Es ist eine intelligente und sehr liebevolle Rasse. Sie ist auch ausdrucksstark und liebt die Gesellschaft von Kindern und Jugendlichen. Besitz und sein schwieriges Temperament können durch Training kontrolliert werden und eignen sich nicht für jüngere Kinder.

Shetland Shepherd: seine Intelligenz wurde mit der des Menschen verglichen und es ist sehr einfach, ihn zu trainieren. Er ist ein liebevoller Hund mit sich selbst, aber er vertraut Fremden nicht zu sehr.

Der Labrador Retriever: Es ist ein schöner Hund von großer Intelligenz. Es zeichnet sich durch seine fast unendliche Geduld als großzügige, einfühlsame und leicht sozialisierbare Rasse aus.

Sie können auf weitere Informationen zu den Hunderassen zugreifen, indem Sie auf den Namen der jeweiligen Hunderasse klicken oder auf die allgemeine Liste der Hunde zugreifen alle Hunderassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die am einfachsten zu trainierenden Hunde sind ein Tipp für Hunde und sprechen über das Training.

10. Border Terrier

Terrier sind im Allgemeinen nicht besonders einfach zu trainieren, aber es gibt eine Ausnahme, und dies sind Border Terrier. Diese Hunde haben eine Eigenschaft, die sie von ihren nächsten Verwandten unterscheidet: Sie lernen sehr schnell und sind listig. Sie sind in Agility-Wettbewerben (Sporttraining) zu sehen, die sehr viel über ihr Niveau aussagen Rückverfolgbarkeit.

Border Terrier

9. Australian Shepherd

Australische Pastoren zeichnen sich durch Intelligenz und gute Arbeitsfähigkeiten aus. Sie sind sehr energisch und immer daran interessiert, neue Dinge zu lernen. All dies macht es zu einer der Rassen, die für diejenigen ausgewählt wurden, die einen Hund suchen, um ohne große Schwierigkeiten zu trainieren. Auf der anderen Seite, wenn sie nicht genug Anregungen oder Bewegung erhalten, werden sie selbst danach suchen, und dies kann dazu führen, dass Ihr Haus in Unordnung gerät!

8. Australian Livestock Pastor

Diese Hunde beschäftigen sich leidenschaftlich mit körperlicher Aktivität. Es sollte sie körperlich und geistig unterhalten, um Probleme zu vermeiden. Die Suche nach der Verbesserung dieser Rasse machte die Australian Cattle Shepherds zu sehr erfahrenen Hunden mit hervorragenden Lernfähigkeiten, die es ihnen leicht machen, Hunde zu trainieren.

7. Labrador Retriever

Einer der am meisten empfohlenen Hunde für die Familie ist auch ein Hund, der leichter zu trainieren ist, vorausgesetzt, Sie setzen ein wenig Engagement und Ausdauer ein. Labradore haben einen gelehrigen Charakter und sind in der Regel sehr fleißig, weshalb sie unter anderem als Therapiehunde und Blindenhunde eingesetzt werden. Wenn Sie einen Labrador-Welpen haben, zögern Sie nicht, ihm vom ersten Tag an etwas beizubringen, damit Sie als Erwachsener einen hervorragenden Hund genießen können.

6. Golden Retriever

Wie die Labradors sind auch die Golden Retriever sehr fügsam und ideal für Familien mit Kindern. Sie sind ungefähr viel glück! Es wird auch für diejenigen empfohlen, die einen Hund suchen, der viel Energie hat und gerne spielt. Daher sind sie ideal für das Training. Zweifellos ein ausgezeichneter Begleiter, der alle begeistert, die einen gut ausgebildeten Hund zur Schau stellen möchten.

5. Papillon

Dieser kleine Junge hat nichts zu beneiden, zumindest was Intelligenz und Geschicklichkeit betrifft. Obwohl sie hervorragende Hunde sind, haben sie einen starken Charakter. Es wird daher empfohlen, ihnen eine angemessene Erziehung der Welpen zu geben, um künftige Probleme zu vermeiden. Ihre unübertroffene Energie und große List machen sie ideal für diejenigen, die es genießen, die Fähigkeiten und Fertigkeiten ihres Hundes zu unterrichten.

Papillon

4. Deutscher Schäferhund

Es ist keine Überraschung! Diese Hunde zeichnen sich durch ihre Intelligenz, ihre große Energie und ihre Leichtigkeit im Training aus. Kein Wunder, dass sie in vielen Ländern, darunter auch in Spanien, immer als Polizeihunde ausgebildet wurden. Deutsche Schäferhunde lernen gerne neue Tricks und machen Outdoor-Aktivitäten wie Spielen oder Sport.

3. Dobermann

Der Dobermann ist bekannt als guter Wachhund und ausgezeichneter Polizeihund. Zu seinen vielen Qualitäten zählen seine Intelligenz und seine Dienstbereitschaft. Diese Hunde zeichnen sich auch durch die Schnelligkeit aus, mit der sie trainiert werden können. Es ist wichtig, dass sie eine gute Ausbildung und Sozialisation von Welpen erhalten.

Elegant, liebevoll und sehr intelligent. Pudel sind nicht nur einer der meistgesehenen Hunde bei Schönheitswettbewerben, sondern zeichnen sich auch durch die Leichtigkeit aus, mit der sie trainiert werden müssen, da sie sehr wach und erfahren sind. Wenn Sie nach einem vertrauten und gut ausgebildeten Hund suchen, ist der Pudel in Ihrem Fall eine ausgezeichnete Option.

1. Pudel oder Pudel

Der Pudel oder der Pudel gehört zu den 5 klügste Hunde der WeltNach der Liste des Psychologen und Professors Stanley Coren. Diese haarigen und wolligen Hunde haben jedoch nur aufgrund ihrer großen Intelligenz und ihres guten Gedächtnisses keine herausragende Stellung unter den am einfachsten zu trainierenden Rassen. Er gelehriges, verspieltes und geselliges Temperament Pudel sind auch ein Merkmal, das ihre Ausbildung erleichtert, da sie sogar eine der am meisten empfohlenen Rassen für Anfänger sind, die noch nicht viel Erfahrung in der Hundeausbildung haben.

Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass der Pudel ein sehr vielseitiger Hund ist, der sich in der Regel leicht an Menschen und Familien mit unterschiedlichen Persönlichkeiten anpasst, auch wenn sie eine aktivere Routine bevorzugen. Mit der richtigen Sozialisation sind sie ausgezeichnete Begleiter für Kinder und können ihr Zuhause mit anderen Haustieren teilen.

Schlussbemerkung

Wenn Sie daran denken, einen Hund zu erwerben, Schau nicht nur auf deine Trainingsfähigkeiten. Einige dieser Rassen (wie der Australian Livestock Shepherd oder der Border Collie) haben spezielle Bedürfnisse, wie zum Beispiel die Notwendigkeit, viel zu trainieren. Daher rate ich Ihnen, dass Sie, wenn Sie überlegen, ob Sie einige dieser Rassen erwerben möchten, überlegen, ob dies zu Ihrem Lebensstil passt und ob Sie alle ihre Bedürfnisse erfüllen können.

2. Golden Retriever

Golden Retriever, Es ist auch als Golden Retriever bekannt und einer der beliebtesten Hunde der Welt. Nicht nur wegen seiner bemerkenswerten Schönheit hat es bei Menschen aus so unterschiedlichen Kulturen so viel Beliebtheit erlangt und bewahrt. Zu Beginn sind diese haarig Sie sind sehr schlauSie haben ein ausgezeichnetes Gedächtnis und zeigen große Bereitschaft, neue Aufgaben zu lernen, und freuen sich über ihren Tutor, der in der Regel einer der am einfachsten zu erziehenden Hunde ist.

Sein ausgeglichener, geduldiger, loyaler und geselliger Charakter macht ihn zu einem zuverlässiger und gehorsamer Hund, so ist es auch eine der beliebtesten Rassen und wird von Familien mit Kindern und / oder mit anderen Hunden adoptiert. Darüber hinaus leistet der Golden dank dieser Eigenschaften als Assistenz-, Therapie-, Führungs- und Arbeitshund eine optimale Leistung.

Wenn Sie daran denken, eine Pelzart dieser schönen Rasse zu adoptieren, empfehlen wir Ihnen, unseren Rat zu kennen, um einen Golden Retriever zu trainieren.

4. Border Collie

Der Border Collie ist ein ganz besonderer Hund und sein Blick vermittelt bereits die Energie und das einzigartige Temperament. Diese Hunderasse englischen Ursprungs gilt als nicht mehr und nicht weniger, Der klügste Hund der Welt. Seine Lernfähigkeit ist so weitreichend, dass dieser Behaarte in verschiedenen Bereichen hervorragende Leistungen erbringt, wie z. B. Grundkenntnisse und fortgeschrittener Hundegehorsam, Beweidung, Hundefertigkeiten, Beweglichkeit usw.

Wenn Sie das wissen, fragen Sie sich vielleicht, warum wir den Border Collie nicht auf die Liste der am einfachsten zu trainierenden Hunde setzen. Grundsätzlich, weil Einen Border Collie zu trainieren ist vielleicht nicht so einfach, wie es scheint. Als solch intelligenter und aktiver Hund muss die Grenze ständig sowohl physisch als auch kognitiv stimuliert werden, um sich zu langweilen und mit Leichtigkeit Stresssymptome zu entwickeln, wenn man eine sitzende Routine durchmacht.

Die Ausbildung eines Border-Collies ist ein kontinuierlicher Prozess, der Zeit, Engagement und bestimmte Kenntnisse des Tutors erfordert. Daher wird häufig empfohlen, auf einen Trainingskurs zurückzugreifen, um die Anleitung eines Profis zu erhalten. Auch dies kann leicht zu erlernen sein, wenn Sie die richtigen Erfahrungen haben, so dass es kein empfohlener Hund für Anfänger ist.

5. Shetland Shepherd

Der Shetland Shepherd, auch Sheltie genannt, ist wahrscheinlich der am wenigsten bekannte Hund auf dieser Liste, obwohl er normalerweise mit seinen körperlichen Ähnlichkeiten mit dem langhaarigen Collie vertraut ist. Es ist ein kleiner Hund aus dem Vereinigten Königreich und wurde ursprünglich zum Weiden ausgebildet. Aufgrund seiner Schönheit und seines sehr treuen Temperaments gegenüber seinen Lehrern wurde es jedoch schnell als Begleithund in seiner Heimat adoptiert.

Obwohl nicht so beliebt, der Sheltie Platz sechs in der Liste der klügsten Hunde, zeigt viel Leichtigkeit und interessante Vielseitigkeit beim Erlernen neuer Aufgaben und Tricks. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass es einen sehr ausgeprägten Weide-Instinkt hat, so dass es von einem Welpen korrekt sozialisiert werden muss, um einen positiven und sicheren Bezug zu Kindern und anderen Tieren zu haben.

6. Papillon

Das Papillon ist als einer der elegantesten Hunde der Welt bekannt, aber seine Eigenschaften gehen über sein schönes Aussehen und sein auffälliges Fell hinaus. Dieser kleine Hund, dessen Geburt zwischen Frankreich und Belgien stattfindet, gehört zu den zehn intelligentesten und gehorsamsten Hunden. Seine Persönlichkeit ist sehr vielseitig, kann sich an Menschen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten und Lebensstilen anpassen und fördert deren Bildung. Mit der richtigen Sozialisation ist er ein ausgezeichneter Begleiter für Kinder und lebt sehr gut mit anderen Tieren außer dem Sein sehr wachsam und wachsam von zu Hause aus

Obwohl das Papillon heute nicht so populär ist, war es Mitte des 16. und 17. Jahrhunderts ein wahrer Trend unter den bekanntesten Persönlichkeiten Frankreichs und wurde in den Gemälden gewöhnlich mit ihren Lehrern als Zeichen von Adel und Eleganz dargestellt.

7. Dobermann

Leider hat die unangemessene oder verantwortungslose Behandlung durch einige Besitzer dazu geführt, dass der Dobermann-Hund in vielen Ländern als potenziell gefährlicher Hund gilt. Es ist jedoch ein Hund sehr klug und einfühlsamEs zeichnet sich durch ein exzellentes Gedächtnis und eine außergewöhnliche Fähigkeit aus, Befehle und Aufgaben zu behalten, und ist damit einer der am einfachsten zu erziehenden Hunde.

Die Ausbildung eines Dobermanns ist jedoch auch mit bestimmten Herausforderungen für die Pflegekräfte verbunden, z. B. der Aufrechterhaltung der erforderlichen Aufzeichnungen in ihren Schulungen und der Bereitstellung der ausreichende körperliche und geistige Anregung, da es ein sehr aktiver und intelligenter Hund ist. Darüber hinaus wird die Sozialisierung des Dobermanns der Schlüssel zu einem ausgewogenen, gehorsamen und geselligen Hund sein, der weiß, wie er positiv und sicher mit den anderen Individuen in seiner Umgebung umgeht.

8. Labrador Retriever

Der Labrador Retriever ist der Familienhund und gutmütig par excellence, nachdem sie weltweit außerordentliche Popularität erobert hat. Das lustige, freundliche und loyale Temperament, ergänzt durch die große Intelligenz und Veranlagung, ihren Menschen zu gefallen, macht den Labrador zu einem der am einfachsten zu erziehenden und zu sozialisierenden Hunde, selbst für Anfänger oder ohne so viel Erfahrung in der Hundeausbildung .

Labradors sind auch in der Fortbildung sehr gut und werden derzeit für Funktionen wie Führung, Therapie, Assistenz, Rettung und Polizeihund (insbesondere Erkennung illegaler Gegenstände) geschult. Es ist auch einer der besten Therapiehunde mit autistischen Kindern.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass der Bauer eine Dose ist sehr energisch Sie müssen täglich körperliche Übungen durchführen und Ihren Geist mit Intelligenzspielen und anderen Aktivitäten für Hunde stimulieren. Andernfalls können sie Stresssymptome entwickeln und destruktives Verhalten zeigen, um angesammelte Spannungen abzubauen.

9. Australischer Viehzüchter

Der australische Viehzüchter, auch bekannt unter seinem ursprünglichen Namen in englischer Sprache australischer Viehhund, se dadurch gekennzeichnet, dass er ein Hund ist klug, lebhaft, unermüdlich und sehr mutig. Diese haarigen Menschen bilden normalerweise eine besondere Bindung zu einer einzelnen Person, zu der sie ihren Schutzgeist beweisen und mit all ihrem Mut verteidigen werden, so dass sie als "Hunde eines einzigen Lehrers" bekannt sind.

Es ist zwar einer der am einfachsten zu trainierenden Hunde für seine bemerkenswerten kognitiven Fähigkeiten und ausgezeichnetes GedächtnisDie Ausbildung der australischen Viehzüchterin erfordert viel Engagement von ihren Betreuern. Wie der Border Collie zeigen die Pelze dieser Rasse endlose Energie und müssen ständig körperlich und geistig angeregt werden, um ein ausgeglichenes Verhalten aufrechtzuerhalten.

Sie sind nicht für sitzende Menschen geeignet und passen sich nicht gut an kleine Räume an. Außerdem haben sie einen sehr ausgeprägten pastoralen Instinkt, der sie dazu bringt, in ländlichen Umgebungen besser zu leben und eine korrekte Sozialisation zum Leben mit Kindern und anderen Tieren zu benötigen.

10. Rottweiler

Der Rottweiler gehört auch zu den 10 intelligentesten Hunden der Welt und zeigt sich sehr sicher und prädisponiert, wenn er die Grundregeln des Gehorsams und die von seinem Tutor gestellten Aufgaben lernt. Sein Temperament ruhig und aufmerksam Es ist auch eine große Hilfe während der Schulungen, da es die Konzentration und Assimilation der vorgelegten Befehle erleichtert.

Wie beim Dobermann gilt der Rottweiler derzeit als gefährlicher potenzieller Hund. Daher muss Ihr Vormund bei der Annahme des Hundes einen speziellen Führerschein und eine spezielle Versicherung vorweisen und bestimmte Regeln einhalten, wenn Sie mit Ihrem Pelz laufen . In diesem Sinne ist es wichtig, sich vor Augen zu halten, wie wichtig es ist, einen Rottweiler von seiner Ankunft zu Hause an zu erziehen, sowohl die entsprechenden Verhaltensregeln seines Zuhauses als auch in der Gesellschaft zu übermitteln als auch die Entwicklung von Verhaltensproblemen wie Aggressivität zu verhindern und Destruktivität.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten 10 Hunderassen leicht zu trainierenempfehlen wir Ihnen, unseren Abschnitt von Los más zu betreten. .

Die verschiedenen Hunderassen

Wir werden in 10 verschiedene Gruppen einteilen:

Gruppe 1: Schäferhunde und Schäferhunde (außer Schweizer Schäferhunde)
Gruppe 2: Pinscher- und Schnauzerhunde - Molosoides - Sennenhunde und Schweizer Rinder für andere Rassen
Gruppe 3: Terrier
Gruppe 4: Dackel
Gruppe 5: Spitz- und Primitivhunde
Gruppe 6: Hunde, Jagdhunde und verwandte Rassen
Gruppe 7: Beispielhunde
Gruppe 8: Retriever - Jagdtiere für die Zucht - Wasserhunde
Gruppe 9: Begleiter- und Vergnügungshunde
Gruppe 10: Windhunde

Nach dem Gesetz vom 6. Januar 1999 über gefährliche Tiere und Obdachlose, das auch als "Gesetz über gefährliche Hunde" bekannt ist, gibt es zwei verschiedene Kategorien.

Diese als "gefährlich" bezeichneten Hunde werden daher in zwei Kategorien eingeteilt:

1. Kategorie bezeichnet:

Hunde, die allgemein als "Pit Bulls" bekannt sind und aufgrund ihrer physischen Eigenschaften mit dem American Staffordshire Terrier in Verbindung gebracht werden und nicht in einem anerkannten genealogischen Buch eingetragen sind.
Hunde, die allgemein als "Boerbulls" bezeichnet werden und aufgrund ihrer physischen Eigenschaften mit dem Mastiff verbunden sind und die nicht in einem anerkannten genealogischen Buch eingetragen sind.
Hunde vom Typ Tosa, die nicht in einem anerkannten Stammbaum eingetragen sind.

2. Kategorie bezeichnet:

Alle American Staffordshire Terrier Hunde.
Alle Hunde der Rottweiler-Rasse sowie alle Hunde, die aufgrund ihrer körperlichen Eigenschaften mit der Rottweiler-Rasse in Verbindung stehen und nicht in einem anerkannten Stammbaum eingetragen sind.
Alle Hunde der Rasse Tosa.

Wählen Sie die Rasse Ihres Hundes


Jede Rasse hat ihre eigenen Besonderheiten, aber darüber hinaus hat jeder Hund seinen eigenen Charakter. Natürlich können wir Ähnlichkeiten finden und wir können allgemeine Instinkte und Temperamente für jede Rasse erzeugen, aber vor allem müssen wir die Tatsache berücksichtigen, dass jeder Hund ein Individuum für sich ist!

Die Gefahr, die bei der Auswahl einer Rasse für Ihren zukünftigen Hund unbedingt vermieden werden muss, beruht ausschließlich auf körperlichen und nicht verhaltensbezogenen Kriterien.

Natürlich werden Sie instinktiv auf diesen oder jenen Hundetyp zurückgreifen, weil es nicht in unserer Natur liegt, unseren Wünschen zu widersprechen, aber dies sollte nicht Ihr einziges Auswahlkriterium sein oder der einzige Grund, warum Sie einen Hund adoptieren.

Bei der Auswahl der Rasse Ihres zukünftigen Hundes sind auch die natürlichen Instinkte der einzelnen Rassengruppen zu berücksichtigen, die je nach Individuum mehr oder weniger entwickelt und gekennzeichnet sein können.

Einige Beispiele: Cane Corso ist bekanntermaßen ein großer Wächter, ebenso wie der Deutsche Schäferhund. Der Border Collie ist dafür bekannt, die Bewegung von Menschen / Tieren / Gegenständen so gut wie möglich kontrollieren zu wollen. Jack Russell ist bekannt für seine Hartnäckigkeit und Hartnäckigkeit, wenn es darum geht, den Überblick zu behalten usw.

Wenn Sie sich für eine Rasse entscheiden, müssen Sie sich der verschiedenen Probleme bewusst sein, die auftreten können, wenn Sie den Hund nicht für den Hauptzweck einsetzen (Herde, Schlitten, Jagd, Wache usw.), und vor allem wissen, wie Sie Ihre spezifischen Instinkte kontrollieren und wie man sie so formt, dass sie täglich gelebt werden können.

Sobald Sie die unterschiedlichen Charaktereigenschaften Ihres Hundes akzeptieren, werden Sie sie meiner Meinung nach nicht vollständig löschen wollen, sondern bei Ihren Trainingstechniken und -methoden berücksichtigen: Es ist eine Tatsache!

Die am einfachsten zu trainierende Rasse ist die, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.


Meiner Meinung nach gibt es sicherlich Rassen und Hunde, die "leichter" zu trainieren sind. Dies hängt jedoch weitgehend von der Beziehung zwischen dem Trainer und Ihrem Hund und den Reaktionen ab, die der Trainer auf die Bedürfnisse des Hundes eingeht.

Zum Beispiel kann ein Border Collie für einen Pastor sehr einfach zu erziehen sein, aber absolut nicht für eine Person, die ihn nicht für die Arbeit nutzt. Als nächstes diskutieren wir die Einführung einer Hunderasse namens "smart" und Fehler, die nicht gemacht werden sollten.

In diesem Sinne gibt es meiner Meinung nach keine Rassen, die leichter auszubilden sind als andere, sie sind besser kompatibel als andere zwischen einem Meister und einem Hund.

Ein leicht zu trainierender Hund wird ein Hund sein, der seine wahre Natur respektiert, ein angepasstes Umfeld bietet und für den seine Grundausgaben regelmäßig oder sogar täglich gedeckt werden.

Was ist eine einfache Ausbildung?


Meiner Meinung nach ist eine leichte Erziehung eine ziemlich subjektive Vorstellung, da ein Hund für eine Person "leicht" zu trainieren scheint und nicht für eine andere.

Dies hängt von Ihrem Kenntnisstand über den Hund, Ihrer Erfahrung als Ausbilder und "Erzieher", aber auch von den Mitteln ab, die Sie in die Ausbildung Ihres Hundes investieren möchten (ob materiell, physisch oder finanziell).

Jeder Lehrer hat seine eigenen Erwartungen und Anforderungen, so dass sie manchmal für jeden sehr unterschiedlich sind. Zum Beispiel ist ein strenger Gang für mich keine Voraussetzung, wenn ich mit meinen Hunden spazieren gehe. Daher war das Training nicht sehr schwierig, weil "ich" ihnen nur beibringen musste, dass sie nicht werfen dürfen.

Für jemanden, der eine bestimmte Anforderung im strengen Gehen sieht, kann das Lernen jedoch länger dauern und daher je nach Sichtweise als "komplizierter" angesehen werden.

Wenn Sie eine effektive und anerkannte Methode anwenden möchten, um Ihren Hund zu geringeren Kosten zu trainieren, empfehle ich Ihnen, die Methode "Trainieren Sie Ihren Hund in 15 Minuten pro Tag" zu studieren.

Sind kluge Hunde so einfach zu trainieren?


Wie oben erwähnt, scheint es wichtig, einen Blick auf die sogenannten "intelligenten" Hunde zu werfen, und daher möglicherweise einfacher zu trainieren als andere.

Meiner Meinung nach sind alle Hunde intelligent, nur die Rassen, die ursprünglich für die Arbeit ausgewählt wurden (Herde, Wache, Jagd usw.), können besser arbeiten und arbeiten daher mit ihrem Meister zusammen. Aber sei vorsichtig, wenn du kluger Hund sagst, dann meinst du vor allem einen Hund, der die Mängel und Schwächen seines Meisters sehr schnell versteht und beobachtet und sie genießt.

Es gibt keinen perfekten Hund, und selbst innerhalb der Rassen der Arbeit und daher potenziell intelligent können Sie auf Lernhindernisse stoßen, wenn Sie nicht den wahren Charakter des Hundes respektieren.

Konzentrieren Sie sich auf die beliebtesten Renngruppen.


Lassen Sie uns, ohne Verallgemeinerungen vornehmen zu wollen, die unterschiedlichen Temperamente betrachten, die in den "populären" Rassengruppen auftreten können.

Hunde des Vergnügens und der Gesellschaft: besonders der Gesellschaft des Menschen gewidmet, daher sein Name. Aber Vorsicht, Vergnügen und Begleithunde sind nach wie vor vor allem Hunde.

Es sind nicht nur Kuscheltiere, die man den ganzen Tag auf der Couch liegen lässt. Sie brauchen auch Motivation zum Zuhören, Ausgaben, um sich auszudrücken und Aufmerksamkeit, um sich voll zu entfalten.

Schäferhunde: die ursprünglich verwendet werden, um die Hirten zu begleiten, daher ihr Name. Dies sind Hunde, die bereit sind, mit ihrem Besitzer zusammenzuarbeiten, und daher kann ihr Training „einfach“ sein. Wenn jedoch ihre (sehr wichtigen) Ausgabenbedürfnisse (physisch, aber meistens geistig) nicht erfüllt werden, können sie schnell zu den schlechtesten Begleitern in ihrem täglichen Leben werden.

Jagdhunde: speziell für die Jagd, Jagd, etc. Sie sind möglicherweise aufgrund ihres Instinkts nicht für jeden geeignet, was im Alltag sehr einschränkend sein kann.

Diese Hunde sind oft sehr unabhängig und trotz ihrer großen Intelligenz nicht "einfach" zu trainieren: Der Verfolgungstrieb übernimmt oft alles andere. Und wie Schäferhunde können diese Hunde ohne großen Aufwand leicht Verhaltensstörungen entwickeln.

Terrier: Wie einige Jagdhunde sind Terrier oft sehr störrische Hunde mit einem sehr starken Charakter (denn das ist es, was sie in ihrer ersten Arbeit gefragt werden). Es kann sehr frustrierend für einen Lehrer sein, wenn eine sehr enge Beziehung einen Bau haben möchte, denn sobald der Trüffel im Freien ist, ist nichts wichtiger als die Gerüche, die verfolgt werden müssen.

Primitive Rassen: Das sind oft sehr unabhängige Rassen und zeichnen sich nicht unbedingt durch Gehorsam aus. Es gibt natürlich immer Ausnahmen, aber viele Hunde wie Husky, Malamute usw. Sie sind in Notunterkünften, weil die Besitzer nur schöne Haarballen in ihnen gesehen hatten, um sie zu beobachten.

Daher brauchen diese sehr primitiven Rassen so viel mehr, wie sie als solche betrachtet werden, und ihre sehr entwickelten primären Instinkte werden berücksichtigt und sind daher möglicherweise nicht mit bestimmten "klassischen" Lebensstilen kompatibel.

Teilen Sie den Beitrag

El origen de cada raza de perro actual proviene de un sinfín de numerosos cruces a lo largo de toda la historia. Cada cruce de raza ha originado diferentes morfologías y siluetas físicas, así como diferentes formas de actuar y adecuar su comportamiento a diferentes situaciones. El carácter de un perro viene intrínseco en los genes del mismo pero gran parte de la educación viene en la forma en la que un perro ha sido educado y adiestrado.

Fuente imagen: Pixabay

Cuando necesitamos elegir una raza específica para según qué fin (como animal doméstico, como perro de caza, como perro de concurso de belleza…) no todas las opciones son válidas. Pese a ello en la mayoría de los casos siempre es un factor determinante elegir qué raza vamos a elegir con el fin de que aprenda de forma rápida las órdenes e instrucciones del dueño. Un perro educado es un perro fiel amigo del hombre, además de que cuando deba sociabilizar con otros perros, éste mantenga el carácter adecuado a diferentes situaciones.

Perro de agua

Dentro de las numerosas razas de perros existentes, una de las que mayor relevancia está tomando es el conocido perro de agua español, aunque también se reconoce por diferentes acepciones como pdae, perro turco, perro de lanas…. todo atendiendo a sus diferentes orígenes, características físicas…

Desde el siglo XIV ya se tenía conocimiento de su existencia como perro ayudante de marines para amarrar barcos o incluso tener el temperamento para rescatar a marineros caídos al agua. El perro de agua es un animal que mantiene un gran y fuerte enlace con su amo. Entre su personalidad deslumbra el ser empático que hace que escuche con muchísima atención a su amo, preocupándose por lo más mínimo que pueda pasarle, siempre está para protegerlo.

Según la FCI, esta raza se cataloga como un “perro alegre, valiente y muy bien equilibrado”. Si se adiestra y entrena bien a través de ejercicios físicos, éste lucirá una morfología atlética notándose en sus lomos y en sus patas traseras, además de su cuello con gran diámetro musculoso.

El perro de agua es muy fácil de adiestrar y educar. Para conocer bien esto, nada más hay que tener una idea de todas las diferentes funcionalidades que tiene el perro de agua. Entre ellas, trabaja como perro cobrador, perro de caza hasta incluso está reconocido como compañeros de las fuerzas de seguridad del Estado como la Guardia Civil para buscar drogas y como perro rastreador para localizar material ilegal en aeropuertos entre otros. Llega incluso hasta ser perro de concurso de belleza gracias a sus manto atractivo de lanas.

Aparte de su facilidad para realizar increíbles labores acuáticas entre otras, es muy elegido como animal de compañía en la actualidad gracias a su manto de lanas, pues por una parte parece un peluche, por otra su pelo rizado lo caracteriza como raza de perro de la que menos pelos tira, ideal para el hogar frente a otras elecciones.

Perro labrador retriever

El labrador retriever es conocido como perro lazarillo o perro guía destinado para personas ciegas o aquellas que necesiten ayuda en la realización de tareas cotidianas y que tengan dificultades. Debido a sus características innatas que posee lucen entre ellas su extroversión, inteligencia, agilidad (pese a su tamaño) y muy confiado para prestarse ante los demás y sobre todo, ante su dueño.

Al igual que el perro de agua, el perro labrador es conocido como gran perro nadador, además de ser considerado por la Federación Internacional Cinológica como perro de tamaño medio. Todo el conjunto de perros de agua y labradores retriever destacan por su manto de pelo que gracias a su grasa les ayudan a soportar extremas temperaturas en climas cálidos y fríos.

Para conocer si es buena elección a la hora de elegir esta raza para que sea adiestrada con suma facilidad nada más hay que tener en cuenta por un lado que siempre ha sido el animal por excelencia usado como perro guía. Por otro lado, puedes ver que es el perro indudablemente elegido por la ONCE para ser entrenados con el fin de prestar ayuda a sus discapacitados.

¿Qué raza consideras más fácil para ser adiestrada?

Anteriormente ya hemos detallado tres razas de las que se consideran las mejores razas de perros más fáciles de educar. No obstante debido a la enorme amplitud de diferentes razas que existen, es de agradecer tener una idea sobre cuáles son los más usados. No dudemos nunca que un perro es una responsabilidad por parte del dueño. Un perro bien adiestrado y educado tiene trabajo pero eligiendo la raza correcta podremos acertar a la hora de que tenga una menor curva de dificultad a la hora de que sea adiestrado para comportarse tanto en tareas cotidianas como saber estar entre varias personas o entre varios perros.

Video: WIR TRAINIEREN DEN HUND EINER SCHÜLERIN! (Juni 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send