Tiere

Warum uriniert mein Hund, wenn ich ihn streichle?

Pin
Send
Share
Send
Send


Einige Hunde urinieren eine kleine Menge (manchmal mehr), wenn sie begrüßt werden, besonders wenn sie gestreichelt sind. Dies ist ein ziemlich häufiges Problem bei jungen Hunden, Welpen, die immer noch nicht viel Kontrolle über ihre Blase haben und leichter aufgeregt werden und normalerweise mit zunehmendem Alter des Hundes verschwinden. Einige Hunde können diese Angewohnheit jedoch auch als Erwachsene haben. Dieses Verhalten tritt normalerweise häufiger bei Frauen auf, kann aber auch bei Männern auftreten.

Wenn ein Welpe aufgeregt wird oder ihm etwas Angst macht, ist es normal, dass er ein paar Tropfen Urin verliert. Das passiert nicht allen Welpen, aber vielen. Dieser Urinverlust ist darauf zurückzuführen, dass der Welpe durch Übererregung oder Angst die Kontrolle über die auf die Blase wirkenden Muskeln verliert. Dieses Verhalten ist eine physiologische Reaktion auf Emotionen und der Welpe kann sie nicht kontrollieren.

Die ständige Reinigung des Urins bei jeder Begrüßung des Hundes kann für den Besitzer frustrierend sein. Der Hund wird oft für ein solches Verhalten beschimpft, aber die Bestrafung oder Rüge eines Hundes für dieses Verhalten ist nutzlos und auch grausam, da der Hund das Austreten von Urin nicht kontrollieren kann. Wenn wir darauf reagieren, indem wir wütend werden und den Hund ausschimpfen, können wir nur mehr Angst erzeugen und das Problem verschlimmern. Das Schelten des Hundes oder das Ärgern des Hundes kann den Hund ängstlicher machen und das Problem verschlimmern. Wenn wir wollen, dass dieses Problem in Bezug auf das frühe Alter des Hundes nicht zu einer langfristigen nervösen Angewohnheit wird, sollten wir es vermeiden, aufmerksam zu sein, während wir sehen, dass er aufgeregt ist.

Das Wasserlassen vor Aufregung tritt normalerweise auf, wenn wir zum Beispiel nach Hause kommen und unseren Welpen begrüßen. Das erste, was wir tun sollten, ist die anfängliche Begeisterung zu verringern, wenn wir nach Hause kommen.

Um die Aufregung dieses Hundes zu verringern.

  • Wir betreten das Haus, ohne Sie zu begrüßen.
  • Wir werden unseren Mantel ausziehen, die Tasche oder andere Gegenstände, die wir tragen, zurücklassen und ruhig handeln.
  • Wir werden versuchen 5 Minuten verstreichen zu lassen und wir werden unseren Hund begrüßen.
  • Die Begrüßung sollte kontrolliert werden, wir werden mit leiser und leiser Stimme und so ruhig wie möglich sprechen.
  • Wenn wir einen Besucher zu Hause haben, werden wir unseren Gästen beibringen, dasselbe zu tun.

Im Allgemeinen verschwindet dieses Verhalten nach einem Alter von sechs oder sieben Monaten. Aber wenn der erwachsene Hund im Erwachsenenalter weiterhin Urinlecks hat, könnte dies ein Gesundheitsproblem sein, und wir sollten zum Tierarzt gehen, um diese Option auszuschließen.

Warum urinieren einige Hunde oben drauf?

Wasserlassen ist ein physiologische Notwendigkeit Es führt den Körper des Hundes natürlich aus. Hündchen fangen an, a zu haben freiwillige Kontrolle des Wasserlassens während der Übergangszeit, die zwischen 15 und 20 Tagen liegt, obwohl sie erst nach vier oder acht Wochen in der Lage sind, freiwillig in einer Zeitung zu urinieren. Später können sie im Alter von drei bis sechs Monaten auf der Straße urinieren lernen, wenn sie die ersten Impfungen erhalten haben und bereit sind, nach draußen zu gehen.

Störungen im Zusammenhang mit dem Wasserlassen bei Hunden

Bevor man bedenkt, dass das Wasserlassen auf ein Verhaltensproblem zurückzuführen sein kann, ist es grundlegend eine mögliche Krankheit ausschließen. Abgesehen von den Pathologien, die in direktem Zusammenhang mit dem Harnsystem stehen, wie Blasenentzündung und Urethritis, gibt es viele Pathologien, die Inkontinenz verursachen können und die wir fälschlicherweise mit Liebkosungen in Verbindung bringen.

Wenn Ihr Hund nicht nur beim Streicheln, sondern auch unter anderen Umständen auf ihn uriniert, ist dies aus diesem Grund von grundlegender Bedeutung Geh zum Tierarzt und führen Sie einen allgemeinen Test durch, um sicherzustellen, dass dieses Verhalten nicht auf eine Störung zurückzuführen ist. Am häufigsten führt der Spezialist eine Blutuntersuchung und Ultraschall durch.

Warum urinieren Hunde, wenn sie aufgeregt sind?

Wenn ein Welpe kommt erhöht oder so Angst Es ist normal, dass Sie ein paar Tropfen Urin verlieren. Das passiert nicht allen Welpen, aber vielen. Dieser Urinverlust entsteht, weil Übererregung oder Angst die Welpe momentan verlieren Kontrolle über die Muskeln, die auf die Blase wirken. Dieses Verhalten ist ein physiologische Reaktion auf Emotionen und der Welpe kann es nicht kontrollieren. Er kann nicht einmal erkennen, dass er Urin verliert, bis er das Gefühl von Feuchtigkeit spürt.

Mangelnde Manipulation während der Sozialisation

Während der Hund wächst und sich entwickelt, durchläuft er den Prozess der Sozialisierung, ein Stadium, in dem er mit allen Arten von Menschen und Umgebungen experimentieren muss, die sich im Erwachsenenstadium befinden, da es davon abhängt, ob es möglich ist oder nicht Ein ausgeglichener Hund in der Zukunft. Ja während dieser Zeit Wir haben die Manipulation nicht bearbeitet, einschließlich Liebkosungen, kann es vorkommen, dass der Hund nach Beendigung der Sozialisation, die mit dem Auftreten von Ängsten endet, Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Angst erfährt, wenn wir ihn berühren.

Wenn Sie die Vergangenheit Ihres Hundes nicht kennen oder nicht bemerken, dass Sie während der Sozialisierungsphase (die zwischen drei und zwölf Lebenswochen umfasst) nicht viel Zeit damit verbracht haben, ihn zu manipulieren und sich an die Liebkosungen zu gewöhnen, kann dies an einem Mangel liegen der Manipulation in diesem frühen Stadium.

Warum ist dieses Hundeverhalten ein Problem?

Ständige Reinigung des Urins jedes Mal, wenn jemand den Hund begrüßt es kann frustrierend werden Für den Hundebesitzer. Der Hund wird aber oft für ein solches Verhalten beschimpft Es ist nicht seine Schuld. Bestrafen zu einem Hund für dieses Verhalten Es ist nutzlos und auch grausam, da der Hund das Austreten von Urin nicht kontrollieren kann. Schimpfen mit dem Hund oder Ärger machen den Hund ängstlicher und das Problem verschlimmern, sogar dieses Problem, das mit dem frühen Alter des Hundes zusammenhängt, in eine langfristige nervöse Gewohnheit verwandeln.

Sensorisches Deprivation-Syndrom

Wenn wir nicht nur die Manipulation nicht ausführen, sondern auch vermeiden, dass unser Hund in der Sozialisationsphase mit Menschen interagieren und so eine Störung verursachen kann, Hund IsolationWir können uns einem Fall von sensorischem Deprivation-Syndrom gegenübersehen. In Familien ist das ziemlich häufig Sie haben ihren Welpen nicht nach draußen gehen lassen Ab einem Alter von drei Monaten kann sich der Hund nicht mehr an neue Situationen, Umgebungen und Menschen anpassen. Es ist auch in Fällen von Noah-Syndrom üblich.

Im Allgemeinen können Hunde mit sensorischem Deprivation-Syndrom nicht auf natürliche Weise interagieren und erleben Angst und Panik mit praktisch jedem Reiz. Manchmal braucht man keinen einfachen Ansatz, den Hund uriniert, auch wenn die Leute nach Hause kommen.

Negative Erfahrungen, Ängste und Phobien

Wie wir bereits ausgeführt haben, beginnt der Hund Ängste zu spüren, wenn der Sozialisierungsprozess endet. Von da an können negative Erfahrungen anfangen sie emotional beeinflussen Bewirken, dass sie Verhaltensweisen ausführen, die mit Angst zu tun haben, wie z. B. Urinieren. In den schwersten Fällen können negative Erfahrungen zu Phobien werden, die besonders schwierig zu bearbeiten und definitiv zu behandeln sind.

Es ist wichtig, das hervorzuheben Genetik beeinflusst auch Wenn also die Eltern Ihres Hundes besonders ängstlich oder beängstigend waren, hat wahrscheinlich auch Ihr Hund dieses Merkmal geerbt.

Ein Hund, der Ängste hat, wird versuchen, Situationen zu vermeiden, die Konflikte hervorrufen. Er kann versuchen, zu fliehen, anzugreifen und sogar unbeweglich zu bleiben, als ob er erstarrt wäre. Keine dieser vier typischen Reaktionen lässt erkennen, dass der Hund mehr oder weniger unter Angst leidet, aber dies ist sicherlich ein klarer Hinweis.

Wenn wir uns auch entschlossen haben zu bestrafen und schimpfe mit unserem Hund, wenn er pinkelteEs ist wahrscheinlich, dass wir die Situation weiter verschärft haben. Es wird gezeigt, dass der Einsatz von Techniken, die Bestrafung beinhalten, im Vergleich zu Techniken, die positive Verstärkung beinhalten, ursächlich ist Stress und Angst bei Hunden sowie eine größere Anzahl von Beschwichtigungssignalen gegenüber dem Besitzer.

Hunde, die mit Gefühl urinieren

Abgesehen von der Angst finden wir Hunde, die zusätzlich zu Emotionen urinieren. Wundern Sie sich, warum Ihr Hund pinkelt, wenn er aufgeregt wird? Im Allgemeinen treten diese Situationen auf wenn wir nach Hause kommen und sie sind im Grunde genommen auf die große Aufregung zurückzuführen, die unser Hund empfindet, wenn er uns sieht. In diesen Fällen muss vermieden werden, ihn zu manipulieren, zu sprechen und sogar zu begrüßen, mit dem Ziel, dass er mehr Selbstbeherrschung erlangt und die Situationen nicht als Auslöser für das Wasserlassen fungieren.

Was kann ich tun, wenn mein Hund beim Streicheln uriniert?

Wenn Sie eine Krankheit ausgeschlossen haben, sollten Sie sich an einen Hundespezialisten wenden, wie z ein Ethologe, ein Trainer oder ein Erzieher. Warum? Anders als ein "gewöhnlicher" Besitzer mit grundlegenden Kenntnissen der Sprache und des Verhaltens von Hunden kann ein Spezialist den Fall richtig einschätzen, Ihnen eine ungefähre Diagnose und konkrete Richtlinien für Ihren Fall anbieten und sogar mit Ihnen zusammenarbeiten Sitzungen zur Verhaltensänderung das Problem so weit wie möglich zu lösen.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Hunde ihre Ängste erfolgreich überwinden können. Manchmal kann eine Kombination aus Genetik und schlechten Erfahrungen dazu führen, dass unser Partner nicht in der Lage ist, seine Ängste dauerhaft zu überwinden, aber in anderen Fällen kann die Genesung einfach spektakulär sein.

Wie kann ich verhindern, dass mein Hund uriniert?

Als nächstes werden wir Ihnen einige zeigen 10 grundlegende Tipps das kann Ihrem Hund helfen, mehr zu zeigen selbstbewusst und entspannt Bei Ihnen stellen sie jedoch keine endgültige Therapie dar. Hierfür müssen Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, die Ihnen die persönliche Aufmerksamkeit schenken kann, die Ihr Hund benötigt. Vergessen Sie nicht:

  1. Zwingen Sie den Hund nicht, mit Ihnen oder anderen Menschen zu interagieren, er muss immer die Initiative ergreifen.
  2. Vermeiden Sie die Bestrafung, auch wenn Ihr Hund vor Ihnen uriniert hat, das wird die Situation nur verschlimmern.
  3. Stellen Sie sicher, dass Ihre Interaktionen vollständig vorhersehbar sind, damit der Hund immer weiß, was passieren wird.
  4. Respektieren Sie Ihren Hund, wenn er sich versteckt oder wegläuft, und lassen Sie ihm den Raum, den er verlangt.
  5. Schätzen Sie die Möglichkeit, synthetische Pheromone für Hunde mit Angstzuständen zu erwerben, die ihren emotionalen Zustand verbessern.
  6. Behalten Sie immer eine entspannte Körperhaltung bei, beugen Sie sich nicht darüber und nähern Sie sich besser seitwärts.
  7. Vermeiden Sie es, ihn anzustarren, zu jagen, ihn anzuschreien oder andere Handlungen, die ihn stören könnten.
  8. Biete ihm Preise, Spielzeug und rede mit ihm in einem süßen, scharfen und weichen Ton.
  9. Platzieren Sie einen Träger oder ein "Nest" in einem Bereich außerhalb Ihres Hauses, damit sich der Hund verstecken kann, wenn Sie dies wünschen.
  10. Machen Sie eine aktive Routine aus Spaziergängen, Übungen, mentalen Stimulationen oder Geruchsspielen, immer schrittweise.

Angst ist a sehr häufiges Verhaltensproblem und es ist üblich, das Verhalten eines Hundes, der Angst vor Sozialisationsproblemen oder Traumata hat, mit Missbrauch zu verwechseln. Aus diesem Grund könnten Sie daran interessiert sein, die 5 häufigsten Anzeichen von misshandelten Hunden zu entdecken. Wenn Ihr Hund auch adoptiert wurde, können Sie auch von den Ratschlägen im Ratgeber für einen ängstlichen Adoptivhund profitieren. Fangen Sie noch heute an positiv arbeiten mit Ihrem Hund und vergessen Sie nicht, einen Spezialisten aufzusuchen, wenn sich der Fall nicht bessert oder verschlechtert.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Warum uriniert mein Hund, wenn ich ihn streichle?empfehlen wir, dass Sie in unseren Abschnitt Verhaltensprobleme eintreten.

So kontrollieren Sie Ihren Hund, wenn er aufgeregt ist

Der erste ist verringern Sie anfängliche Begeisterung, wenn wir nach Hause kommen.

Um die Aufregung dieses Hundes zu verringern:

Im Allgemeinen Nach 6 oder 7 Monaten verschwindet dieses Verhaltenaber wenn noch die erwachsener Hund immer noch mit Urin tritt aus es kann a sein Gesundheitsproblem und wir müssen zum Tierarzt gehen. Sehr oft wird das Problem jedoch nicht durch gesundheitliche Probleme verursacht und ist nur eine Fall von zu viel Aufregung.

Gepostet von Kümmere dich um deine Haustiere

Kommentare (30)

Ok, es ist mir klar, im Falle eines Urinverlustes zu tun, wenn Sie nach Hause kommen, aber mein Urin uriniert, wenn die Bestrafung ein deutscher Schäferhund von 2 Monaten ist, ich eine Zeitung aufgerollt habe und wenn es so klingt, dass es undicht ist, mache ich es leise Dieses Problem und wie kann ich es beheben? Ich habe nicht die Absicht, sie zu misshandeln, aber ich weiß nicht, wie ich sie ohne die Zeitung erziehen soll. Vielen Dank

Hallo Silvana, sie uriniert aus Angst. Wenn du nicht weißt, wie du sie erziehen sollst, solltest du die Dienste eines Profis in Anspruch nehmen. Du machst eine negative Ausbildung und eine positive Verstärkung funktioniert viel besser.

Schauen Sie in unserem Forum vorbei, hinterlassen Sie eine Nachricht und wir werden uns bei einem unserer Mitarbeiter um Hilfe bemühen.

Hallo mein Hund ist ein Dobermann ist 1 Jahr alt und uriniert noch, wenn sie ihn streicheln, wie normal kann er sein und wie lange müsste er sich bei einem Tierarzt erkundigen?

Hallo, meine Freundin hat einen einjährigen Beagle und sie uriniert sogar nervös oder aufgeregt, wenn wir begrüßen oder korrigieren, was sie in diesem Fall tun kann? Und wenn es eine Krankheit ist, was könnte es sein?

Es ist keine Krankheit, es ist etwas Normales, das vielen Hunden passiert. Versuche, ihn nicht mit viel Euphorie zu begrüßen, und wenn du ihn korrigierst, versuche es ohne Plötzlichkeit

Jessica Herrejon Torres

hallo ich habe einen australischen schäferhund der 10 monate alt ist sie mag niemanden der sie berührt nur die die mit ihrem urin leben wenn sie ängstlich oder aufgeregt ist, noch geht sie gerne raus, zieht an der leine in richtung haus Wenn er Angst hat, steckt er seinen Schwanz in seine Beine, was ich tun kann. danke schön

Versuchen Sie, Leckereien mitzubringen, die Sie mögen, und lassen Sie ihn seine Nase benutzen und den Spaziergang als etwas Positives assoziieren. Wenn es bei Ihnen nicht funktioniert, sollten Sie einen Fachmann beauftragen, um zu bewerten, was mit Ihnen passiert, und Ihnen richtig zu helfen.

Video: 10 Warnzeichen, dass dein Haustier um Hilfe schreit (Dezember 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send