Tiere

Warum Katzen Wasser hassen

Pin
Send
Share
Send
Send


Nicht alle Katzen lieben Wasser, im Gegenteil, es wäre angemessener zu sagen, dass die meisten Katzen große Angst vor Wasser haben und, wenn sie es hassen, ihre Beine zu benetzen, den Rest des Körpers weniger unter Wasser setzen! Einige Katzen lieben es jedoch, mit Wasser zu spielen, und die Frage, die sich hier stellt, warum werden nicht alle unsere Katzenfreunde gerne nass?

Durchnässt zu sein, hemmt die Bewegung. Katzen sind sehr bewegliche Wesen und überraschen oft sogar ihre Besitzer, wenn sie sehen, was sie können. Eines der Dinge, die Katzen am meisten belasten, ist das Gefühl, gefangen zu sein.

Sie werden sehr ängstlich, wenn sie glauben, einer für sie schrecklichen Situation nicht entkommen zu können. Wenn Ihre Haare durchnässt sind, kann dies schwerwiegende Auswirkungen auf Ihre Mobilität haben, da sie viel wiegen und Bewegungen unmöglich machen.

Wenn eine Katze sehr nasse Haare hat, fühlt sie sich extrem verwundbar und dies kann einer der Gründe sein, warum sie Wasser nicht besonders mag. Der obere Teil des Katzenhaars bietet leichten Schutz, reicht jedoch nicht aus, um es vollständig wasserdicht zu machen.

Katzen sind Gewohnheitstiere und lieben nicht, wenn sich ihre Routine ändert oder unterbrochen wird. Wildkatzen können jederzeit entscheiden, was sie tun und ob sie zu bestimmten Zeiten nass werden oder nicht. Unsere Hauskatzen haben diesen Luxus nicht, weil es der Meister ist, der über ihre Routine entscheidet, und daher, wann sie gefüttert werden müssen und wann sie möglicherweise ein Bad benötigen!

Unsere Katzenfreunde hassen Überraschungen. Wenn sie sich plötzlich vor einer Badewanne mit Wasser oder sogar einem feuchten Schwamm befinden, können sie sehr spektakulär reagieren. Kurz gesagt, selbst faule Katzen können bei dem verzweifelten Fluchtversuch lebendig werden!

Was tun, wenn Sie ein Badezimmer brauchen?

Möglicherweise haben Sie eine Zeit, in der Sie keine andere Wahl haben, als Ihre Katze zu waschen. Dies kann passieren, weil Sie an einer bestimmten Allergie leiden und ein Haar- und Hautshampoo verwenden müssen, oder weil es sehr schmutzig wird und schlecht riecht, weil es nicht gut gereinigt werden kann, zum Glück passiert es nicht oft!

In jedem Fall müssen Sie Ihre Katze nicht ins Wasser legen, um sie zu waschen, da sie sich nicht höflich verhält. Der beste Weg, eine Katze zu waschen, ist die Verwendung eines Schwamms. Denken Sie daran, dicke Handschuhe und langärmlige Hemden zu tragen, um Kratzer zu vermeiden.

Sie sollten Ihre Katze mit dem Schwamm säubern und gleichzeitig versuchen, die kleinen Teile sanft zu säubern. Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie es gut getrocknet haben, nachdem Sie es gewaschen haben, um zu verhindern, dass es abkühlt.

Langsam locker

Viele Katzen sind ein wenig von Wasser fasziniert und könnten eine Weile auf nassen Rändern sitzen und auf den Wasserhahn schauen, bevor sie mit ihren Beinen das Wasser berühren. Einige Besitzer haben ihre Katzen mit dem Kopf unter einem Wasserhahn gefunden, um zu versuchen, Wasser zu trinken.

Das bedeutet nicht, dass er Wasser mag und wenn Sie versuchen, sie in eine Badewanne zu stecken, könnten sie verrückt genug werden, um wegzulaufen und sich zu verstecken, ohne zu gehen, bis sie sicher sind, dass der Bereich sicher ist!

Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Spielen mit ein oder zwei Tropfen Wasser, die aus einem Hahn fallen, und dem Eintauchen ins Wasser in den Nabel. Vor allem, wenn die Katze gezwungen ist, nass zu werden, ohne es zu wollen.

Sprecher, die Wasser lieben

Es gibt einige Rassen, die gerne schwimmen, darunter: Maine Coon, Bengal, Angora, Türkische Angora, Japanische Angora, Bobtail, Manx Cat, Norwegische Waldkatze, Abyssine, Savannah Turkish Forest und American Bobtail.

Alle Rennen mit dem Namen lieben es, an heißen Tagen mit Wasser zu spielen, und einige von ihnen nehmen vielleicht sogar ein Bad, andere duschen gerne. Wie Menschen auch, keine Katze wird gerne nass, wenn es draußen kalt ist.

Gründe, warum Ihre Katze kein Wasser mag

Es gibt mehrere Gründe, warum Ihre Katze nicht gerne im Wasser taucht.

Eine davon ist, dass die Haut der Katze mit Wasser getränkt ist, was eine Menge zusätzliches Gewicht für ihren Körper bedeutet. Während die oberste Fellschicht bis zu einem gewissen Grad wasserfest ist, fühlt sich Ihr Haustier unwohl, wenn alle Haare durchnässt sind. Katzen sind auch geruchsempfindlich, und es wird spekuliert, dass Katzen Gerüche von Leitungswasserchemikalien nicht mögen.

Außerdem tauchen manche Katzen möglicherweise nicht gern ins Wasser, nur weil sie es noch nie zuvor erlebt haben, und Katzen sind von Natur aus umsichtig und unheimlich.

Manche Katzen mögen Wasser

Und es ist so, dass einige Hauskatzen das Wasser wirklich genießen, besonders wenn sie in einem Gebiet leben, in dem es warm und trocken ist. Das Wasser ist frisch und erfrischend für die Katze, und die Katze kann darin schwimmen oder eintauchen. Es gibt Katzen, die sich mit Fischen genauso auskennen wie mit der Jagd auf Mäuse, und es gibt Katzen, die im Wasser oder am Rand einer Wasserquelle sitzen, um Fische zu fangen. Die großen Katzen des Dschungels, wie Löwen und Tiger, geben viel Geld aus Zeit im Wasser zu entspannen, und sie sind großartige Schwimmer. Katzen in kälteren Klimazonen mögen es nicht, vollständig nass zu werden, da es nicht angenehm ist, ihre Körperwärme zu verlieren.

Jedem das Seine. Erzwinge es nicht

Ihre Katze kann das Wasser bis zu einem gewissen Grad genießen oder es um jeden Preis meiden. Die meisten Katzen neigen dazu, zumindest ein wenig neugierig auf das Wasser zu sein und können ein Bein in eine mit Wasser gefüllte Spüle oder unter einen offenen Wasserhahn stellen. Einen Fuß ins Wasser zu setzen und ein Bad zu nehmen, ist jedoch eine völlig andere Sache.

Wenn Ihre Katze Angst hat, im oder am Wasser zu sein, ist es wahrscheinlich das Beste für Sie und ihn, wenn Sie ihn nicht drängen.

Könnten Sie meine Katze zum Baden überreden?

Da Ihr Kätzchen einen Großteil seiner Wachstunden mit dem Putzen verbringt, trägt das Baden nicht viel dazu bei, und in den meisten Fällen wird es ein Problem sein. Wenn Ihr Kätzchen jedoch auf etwas Klebriges oder Fleckiges stößt, können Sie es vorsichtig waschen. Bringen Sie es vorsichtig ins Wasser. Stellen Sie sicher, dass das Wasser warm ist, und verwenden Sie keine Zusätze wie Schaumbäder im Wasser. Legen Sie es vorsichtig in das Wasser, während Sie es streicheln und sanft sprechen.

Seien Sie jedoch nicht überrascht, wenn Ihr Haar stachelig ist und die Krallen der Beine herausspringen. Wenn Sie es nicht seit Ihrer Kindheit gebadet haben, haben Sie möglicherweise Probleme, es zum Baden zu bringen. Wenn das Kätzchen schmutzig oder klebrig ist, können Sie versuchen, es mit einem weichen Schwamm anzuziehen. Verwenden Sie ein spezielles Shampoo für Katzen, das Ihre Haut nicht austrocknet, und tragen Sie es auf den Schwamm oder das Tuch auf. Reiben Sie die schmutzigen Stellen oder säubern Sie sie ganz. Spülen Sie das Tuch oder den Schwamm aus und reinigen Sie Ihre Katze vorsichtig mit klarem Wasser. Er wird sich um den Rest kümmern.

Warum haben Katzen Angst vor Wasser?

Die Theorien der Katzenverschwörung gegen das Badezimmer sind vielfältig. Das wichtigste hat mit seiner Herkunft als Art zu tun. Die meisten Katzen stammen aus Wüstenregionen im Nahen Osten, was bedeutet, dass Der Zugang zu Wasser war nicht so konstant.

Später mit der Evolution und den Wanderungen erlebten die Katzen Leben in anderen Gebieten, in denen Wasser häufiger war. Dies bedeutet, dass einige Katzenrassen in ihren Genen die Tendenz haben, sich vom Wasser fernzuhalten, während andere Rassen bereits gewöhnungsbedürftiger sind.

In der Tat fühlen Katzen einen Magnetismus durch Wasser und können verblüfft sein, wenn sie es beobachten, aber gleichzeitig Sie spüren einen gewissen Respekt. Es ähnelt der Reaktion, die wir Menschen mit dem Ozean haben.

Sie fühlen sich gefangen

Katzen sind, obwohl domestiziert, in ihrem Wesen wilde Tiere. Sie mögen es nicht, sich gefangen zu fühlen und genießen es, unabhängig zu sein. Wenn eine Katze mit Wasser getränkt ist, wiegt ihr Fell viel mehr und dies beeinträchtigt ihre Beweglichkeit und Beweglichkeit. Nasse Haut wird zu einer Antonyme der Freiheit.

Mangel an Wohlbefinden und Ruhe

Die meisten Katzen lieben Wasser, und trotz der Tatsache, dass sie großartige Schwimmer sind, wird das, was nicht allzu viel Aufmerksamkeit erregt, weniger unerwartet in dieses Wasser getaucht. Katzen mögen es locker zu gehen und ihr eigenes Tempo zu halten.

Unsere Lieblingskatzen sind Zolltiere und sie freuen sich nicht über Überraschungen, auch nicht an ihrem Geburtstag. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, ihnen die Baderoutine beizubringen, da sie klein sind. Andernfalls könnte dies für sie zu einer unangenehmen Erfahrung werden und Sie werden dafür sorgen, dass das Wasser im Leben Ihres Haustieres eine negative Konnotation hat.

Der Schlüssel: Geduld

Katzen lieben es, das Gefühl zu haben, dass sie ihre Umwelt und die darin vorkommenden Dinge kontrollieren können. Auf der anderen Seite sind sie äußerst neugierige Wesen, aber es ist eine diskrete und vorsichtige NeugierBevor eine Katze vollständig mit Wasser experimentiert, geht sie zuerst seitwärts und ruhig durch einen Ort, an dem Wasser ist. Dann führt sie ihre Beine ein, riecht die Flüssigkeit, setzt den Kopf ab und so weiter der Körper Seien Sie geduldig, wie immer, erzwinge es niemals.

Die Unwissenheit, die es verursacht

Der Geruch von Wasser ist wichtig, damit sich eine Katze dafür interessiert. Katzen sind Tiere mit einem stark entwickelten Geruch und können zwischen Süßwasser aus natürlichen Quellen und chemisch aufbereitetem Wasser unterscheiden.

Es ist keine Überraschung, Katzen zu sehen, die a genießen natürlich gut oder Pfütze und dann verzweifelt von einem Bad in einer Badewanne oder einem Wasserstrahl aus einem Wasserhahn weglaufen.

Alle bisherigen Theorien werden in einigen Studien von Katzenspezialisten nicht nur auf wissenschaftlicher, sondern auch auf psychologischer Ebene unterstützt. Es gibt jedoch viel zu wissen und Experten erforschen weiterhin die tiefe und interessante Welt der Hauskatzen.

Was ist, wenn ich meine Katze baden möchte? Gibt es Katzen, die Wasser mögen?

Obwohl es möglich ist, eine Katze ohne Baden zu reinigen, ist dies bei extremer Verschmutzung nicht möglich. Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, wird es wichtig sein, auf Produkte wie das zuzugreifen Trockenshampoo waschen für Katzen

Die Katze, die nicht baden will, sollte nicht gezwungen werden. Nur kleine Katzen, die a Sozialisierungsprozess in dem Wasser enthalten ist, sind sie gewöhnt und tolerieren diese menschliche Hygieneroutine.

Wenn sich Ihre Katze jedoch an ihn gewöhnt hat oder Sie noch nicht versucht haben, ihn zu baden, und Sie nicht wissen, wie er darauf reagieren wird, empfehlen wir Ihnen, unseren Artikel zu besuchen, um Schritt für Schritt zu lernen, wie Sie eine Katze baden.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Warum hassen Katzen Wasser?Wir empfehlen Ihnen, unseren Bereich Kurioses aus der Tierwelt zu betreten.

Sie werden nicht glauben, warum Katzen weglaufen, wenn sie das Wasser berühren. Sie werden es sich zweimal überlegen, ob Sie Ihre Katze in die Badewanne legen

Katzen mögen in der Regel kein Wasser. Der Ursprung dieser Angst liegt in den Ursprüngen der Katzen.

Die Vorfahren der Katzen, die in den Wüsten lebten, hatten keine Erfahrung mit der Wasser. Katzen haben sich nicht entwickelt, um viel mit Wasser zu interagieren. Seit die Menschen begannen, Katzen zu domestizieren, war dies vor etwa 9000 Jahren in Zypern der FallKatzenbesitzer haben sie vor der Unhöflichkeit der Elemente, einschließlich Wasser, geschützt.

Dass eine Katze das Wasser genießt, hängt nicht nur mit dem Ort zusammen, an dem sie lebt, sondern auch mit der Beute, die sie dort findet.

Katzenbesitzer können sie auch an Wasser gewöhnen, baden sie, wenn sie Welpen sind, aber die meisten Tierärzte empfehlen es nicht, weil sie die Haut der Katze trocknen und Pheromone von Katzen entfernen können, die helfen, mit anderen Katzen zu kommunizieren.

Außerdem hat die Katze alles Nötige, um sauber zu bleiben.

Ihr Speichel enthält ein natürliches Reinigungsmittel, um Fett zu reduzieren, und Ihre Zunge ist rau, um Schmutz zu reinigen. Einige Katzen mögen es jedoch, nass zu werden.

Ein weiterer Grund für diese Ablehnung von Wasser ist, dass die Mininos das haben sehr empfindliche Atemwege. Denken Sie daran, dass Katzen sind sehr intelligente Tiere und um sich zu schützen, meiden sie auch Wasser Sie werden Grippe vermeiden und andere Atemwegserkrankungen.

Die Tatsache von Vermeiden Sie Wasser es ist nicht nur in kleine katzen, da die großen katzen wie die Löwen um jeden Preis vermeiden, sich der Jagd in den großen Flüssen und Seen zu nähern, um zu vermeiden, dass ein Krokodil das Innere dieses einen verlassen kann. Das Krokodil ist eines der Tiere, die ungesehen jagen, da es geduldig unter Wasser wartet, bis sich jemand nähert, um Wasser zu trinken.

Damit Ihre Katze baden kann, wenn Sie möchten, was Sie tun sollen, baden Sie sie mehrmals zwischen 2 und 3 Monaten. Dann beginnen die Katzen, mit den Dingen in Kontakt zu treten und sie zu verstehen.

Aber wie ich bereits erwähnt habe, ist es nicht notwendig, weil sie sich selbst reinigen. Sie können aber experimentieren, um zu sehen, was passiert. Wenn Ihre Katze davonläuft, wissen Sie warum.

Haben alle Katzen Angst vor Wasser?

Warum hassen Katzen Wasser?

Während es stimmt, dass viele Katzen kein Wasser mögen, scheinen andere Toleranz oder Vorliebe dafür zu zeigen. Es könnte ein Mythos der Theorie sein, dass alle Katzen kein Wasser mögen.

Einige Katzen können aus dem Wasser entkommen, ohne es zu mögen. Andere mögen Wasser bevorzugen und betrachten es als Spielzeug. Im Internet gibt es viele lustige Videos von Katzen, die mit Wasser spielen. Zum Beispiel gibt es Katzen, die gerne mit Wasser aus der Schüssel, dem Waschbecken, der Badewanne oder sogar der Toilette spielen. Es gibt Katzen, die gerne mit ein paar Tropfen Wasser besprüht werden.

Warum gibt es andere Katzen, die kein Wasser mögen?

Ein Teil der angeblichen Abneigung gegen Wasser könnte auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Katze irgendwann ein negatives Erlebnis hatte.

Katzen sind in der Regel nur begrenzt Wasser ausgesetzt, da die meisten ihrer Besitzer sie nicht so oft baden wie ein Hundebesitzer (falls dies der Fall ist). Es ist sehr wahrscheinlich, dass Kätzchen, die sich in jungen Jahren an ein regelmäßiges Bad gewöhnen und Spaß daran haben, zu erwachsenen Katzen werden, die Spaß am Bad haben. Dies kann sehr nützlich sein, wenn Sie Ihre Katze aus medizinischen oder gesundheitlichen Gründen baden müssen. Viele Besitzer baden ihre Katzen jedoch nicht, da die meisten von ihnen Experten für Sauberkeit sind und selten ein Bad benötigen.

Wie Sie Ihre Katze wie Wasser aussehen lassen

Wenn Sie möchten, dass Ihr katzenartiges Haustier das Bad genießt, müssen Sie ihm das Vertragen von Wasser beibringen. Um dies zu erreichen, müssen Sie positive Verstärkungen verwenden, um für jede Wechselwirkung mit Wasser belohnt zu werden. Sie können Spielzeug benutzen und Ihre Katze damit ans Wasser locken. Sie können ein Seil oder ein Federspielzeug in die Nähe eines Waschbeckens oder einer Badewanne mit etwas Wasser ziehen. Belohnen Sie jede Bewegung, die Ihre Katze im Wasser macht, mit Futter, Lob, Aufmerksamkeit oder einer Belohnung, die Ihre Katze mag. Wenn Sie diese Methode anwenden, nähert sich Ihre Katze mit der Zeit immer mehr dem Wasser und kann, fast ohne es zu merken, das Wasser berühren. Wenn die Katze mit dem Wasser in Berührung gekommen ist, sollten Sie Leckerbissen und Komplimente machen.

Es ist zwar richtig, dass viele Katzen, wie viele Menschen, Wasser nicht mögen, aber nicht davon ausgehen, dass Sie ihnen nicht beibringen können, gelegentlich ein Bad zu nehmen.

Denken Sie daran, dass Katzen wie jedes andere Haustier möglicherweise auch ein Bad benötigen.

Video: Warum mögen Katzen kein Wasser? (November 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send