Tiere

Von Haustieren übertragene Infektionen

Pin
Send
Share
Send
Send


Es ist wahr, dass eines der häufigsten Anzeichen für Zuneigung, die wir zu unserem Hund haben, darin besteht, ihn zu "küssen". Es erscheint uns harmlos, wir müssen jedoch bedenken, dass es bestimmte Krankheiten gibt, die der Mensch von Tieren bekommen kann. Finden Sie heraus, ob wir die sogenannte Hunde-Staupe bekommen können.

Die Hunde-Staupe oder Staupe bei Hunden ist eine Krankheit, die durch ein Virus der Paramyxovirus-Familie, insbesondere der Gattung Morbillivirus, verursacht wird. Es handelt sich also um eine Viruskrankheit, die sich durch die durch dieses Virus verursachte Infektion ausbreitet. Es ist sehr ansteckend bei Hunden und anderen Rassen wie Wölfen, Kojoten und Füchsen.

Obwohl jeder Hund daran erkranken kann, ist es eine sehr häufige Erkrankung bei Welpen und solchen mit geringer Abwehr. Sie können die Krankheit durch Impfungen verhindern und laktierende Welpen können geschützt werden, wenn die Mutter geimpft ist.

Eine Ansteckung tritt auf, wenn ein gesunder Hund mit den Viruspartikeln in Kontakt kommt, die durch die Luft, Flüssigkeiten oder Flüssigkeiten wie Urin oder Wasser wandern, aus denen sie trinken. Damit diese Partikel in diesem Bereich vorhanden sind, muss es einen kranken Hund mit Staupe gegeben haben.

Können wir es ja oder nein bekommen?

Die Staupe von Hunden wird NICHT auf den Menschen übertragen, da es sich nicht um eine Zoonose handelt, dh es handelt sich nicht um eine Krankheit, die vom Tier auf den Menschen übertragen wird. Das Einzige, was passieren kann, wenn dieses Virus eine Person befällt, ist, dass sie unter Symptomen wie einer leichten Grippe leidet, aber nicht mehr, obwohl es natürlich von einem Arzt untersucht werden sollte.

Natürlich kann eine Person mit einem sehr geschädigten Immunsystem mit dieser Krankheit infiziert werden.

Wie Haustiere Infektionen verbreiten

Alle Tiere sind wie der Mensch Keimträger. Die häufigsten Krankheiten bei Haustieren (wie Staupe, Hundeparvovirus und Herzwurmerkrankung) können nicht auf den Menschen übertragen werden.

Haustiere sind aber auch Träger einiger Bakterien, Viren, Parasiten und Pilze, die beim Menschen Krankheiten auslösen können, die sie infizieren. Menschen entwickeln diese Krankheiten, die von anderen Tieren übertragen werden, wenn sie einen Biss oder Kratzer bekommen oder wenn sie mit Kot, Speichel oder Tierhaaren in Kontakt kommen.

Diese Krankheiten können den Menschen auf viele verschiedene Arten betreffen. Sie sind besorgniserregender, wenn sie Kleinkinder, Säuglinge, schwangere Frauen und Menschen betreffen, deren Immunsystem aufgrund einer Krankheit oder einer anderen Erkrankung geschwächt ist. Kinder, die noch nicht 5 Jahre alt sind, sind am stärksten gefährdet, weil sich ihr Immunsystem noch entwickelt. Darüber hinaus können einige Infektionen, die einen Erwachsenen nur geringfügig betreffen, in dieser Bevölkerungsgruppe schwerwiegender sein.

Gesunde Familien, gesunde Haustiere

Es ist aber auch nicht erforderlich, dass Sie aufgeben, ein Haustier zu erwerben, oder dass Sie den pelzigen Freund Ihrer Familie von zu Hause wegnehmen. Haustiere können Ihr Familienleben bereichern, und wenn Sie eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen treffen, können Sie Ihre Kinder vor übertragbaren Krankheiten schützen.

Der Schutz Ihrer Familie vor Infektionen, die von Haustieren übertragen werden, muss eingeleitet werden, bevor das Haustier nach Hause kommt. Beispielsweise sollte die Anwesenheit von Reptilien oder Amphibien in einem Haus, in dem Säuglinge und / oder Kleinkinder leben, nicht gestattet werden.

Berücksichtigen Sie auch den Gesundheitszustand und das Alter Ihrer Kinder, bevor Sie ein Haustier erwerben. Ein Haustier, das häufig behandelt werden muss, wird keinem immungeschwächten Kind empfohlen (z. B. Kindern, die von einer HIV-Infektion betroffen sind, an Krebs leiden und sich einer Chemotherapie unterziehen, oder solchen, die häufig Prednison verwenden). Kinder mit Ekzemen sollten Aquarien meiden.

Hunde und Katzen

Hunde und Katzen gehören zu den Haustieren mit mehr Anhängern, können aber auch Infektionserreger sein wie (*):

  • Campylobacter-Infektion (oder Campylobacteriose). Es kann von bakterientragenden Haustieren übertragen werden Campylobacter jejuni, was beim Menschen Durchfall, Bauchschmerzen und Fieber verursacht. Die Bakterien können im Verdauungstrakt von Hunden, Katzen, Hamstern, Vögeln und einigen Nutztieren vorhanden sein. Eine Person kann die Infektion bekommen, wenn sie mit kontaminiertem Wasser, Kot, unzureichend gekochtem Fleisch (rohes Medium) oder nicht pasteurisierter Milch in Berührung kommt.
    In den USA treten jährlich mehr als zwei Millionen Fälle von Infektionen auf. Campylobacterund die Bakterien C. jejuni Es gilt als die Hauptursache für die derzeitige bakterielle Gastroenteritis. Infektionen Campylobacter Sie sind ansteckend, insbesondere bei Familienmitgliedern und bei Kindern, die eine Kindertagesstätte oder einen Kindergarten besuchen. Diese Infektion wird mit Antibiotika behandelt.
  • Katzenkratzkrankheit. Es kann vorkommen, dass eine Person den Biss oder Kratzer einer Katze erhält, die zuvor mit den Bakterien infiziert war Bartonella henselae. Symptome sind: Entzündungen und Beschwerden in den Lymphknoten, Fieber, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Es ist eine Krankheit, die in der Regel ohne Behandlung zurückgeht. In schweren Fällen kann der Arzt jedoch Antibiotika verschreiben. Katzenkratzkrankheit ist sehr selten mit Langzeitkomplikationen verbunden.
  • Wut Diese schwere Krankheit wird durch ein Virus verursacht, das durch einen Biss oder eine Wunde, die durch den Speichel eines infizierten Tieres kontaminiert ist, in den Körper gelangt. Zu den Tieren, die Tollwutviren übertragen können, gehören Hunde, Katzen, Waschbären, Fledermäuse, Stinktiere und Füchse. Die weit verbreitete Anwendung des Tollwutimpfstoffs bei Hunden und Katzen hat die Übertragung der Tollwut bei diesen Arten und auch beim Menschen verringert. Menschliche Wut ist in den USA äußerst selten. und es gibt einen Tollwutimpfstoff, der im Falle eines Bisses von einem potentiell tollwütigen Tier verabreicht werden muss.
  • Rocky Mountain Fleckfieber. Es wird von Zecken übertragen, die mit den Bakterien infiziert sind Rickettsia ricketsii. Zu den Symptomen zählen hohes Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen sowie ein Ausschlag, der sich über Handgelenke, Knöchel, Handflächen, Fußsohlen und Rumpf erstreckt. Rocky Mountain-Fleckfieber, das mit Antibiotika behandelt werden kann, ist im südlichen Teil der zentralen US-Region häufiger. und in der südlichen Region der US-Atlantikküste.
  • Ringworm Es handelt sich um eine Hautinfektion, die durch verschiedene Arten von Pilzen verursacht wird, die in der Erde und auf der Haut von Menschen und Haustieren vorkommen. Kinder können infizierte Tiere wie Hunde und Katzen anfassen. Tinea cornea (oder Tinea corporis) besteht normalerweise aus einem runden, trockenen und schuppigen Bereich der Haut, der von einer roten, voluminösen Kontur umgeben ist, die über die Hautoberfläche hinausragt. Wenn es die Kopfhaut betrifft, kann der Bereich, abgesehen davon, dass er schuppig und rot ist, entzündet sein. Es gibt normalerweise kahle Stellen. Ringworm wird mit Antimykotika in Form von Shampoo, Creme oder oral verabreichten Medikamenten behandelt.
  • Toxocariasis Es ist eine Krankheit, die durch parasitären Regenwurm verursacht wird Toxocara, die im Darm von Hunden und Katzen lebt. Die Eier dieser Würmer werden durch den Kot von Hunden und Katzen ausgeschieden, die normalerweise den Boden verschmutzen, auf dem Kinder sitzen. Wenn ein Kind kontaminierten Boden aufnimmt, öffnen sich die Eier im Darm und die Larven breiten sich auf andere Körperorgane aus, eine Infektion namens visceral larva migrans. Symptome sind: Fieber, Husten oder Keuchen, vergrößerte Leber, Hautausschlag und geschwollene Lymphknoten. Die Symptome können ohne Behandlung abklingen, oder der Arzt kann Medikamente verschreiben, um die Larven abzutöten. Wenn die Darmlarven ihren Weg durch die Blutbahn zum Auge finden, spricht man von einer Augentoxokariase oder einer Migranslarve und kann zu einem dauerhaften Sehverlust führen.
  • Toxoplasmose Diese Krankheit tritt auf, nachdem sie mit einem Parasiten in den Kot von Katzen in Kontakt gekommen ist. Bei den meisten gesunden Menschen ist eine Toxoplasmose-Infektion asymptomatisch. Wenn Sie Symptome haben, können diese umfassen: geschwollene Lymphknoten, Müdigkeit, Muskelschmerzen, Fieber, Halsschmerzen und Hautausschlag. Bei schwangeren Frauen kann Toxoplasmose zu Schwangerschaftsabbrüchen und Frühgeburten sowie zur Erblindung und schweren Erkrankungen des Neugeborenen führen. Schwangere sollten daher den Kontakt mit Katzenkot vermeiden. Menschen, deren Immunsystem durch Krankheiten wie HIV-Infektion oder Krebs geschwächt ist, haben ein höheres Risiko für schwerwiegende Komplikationen, wenn sie eine Toxoplasmose-Infektion bekommen.
  • Bissinfektionen bei Hunden und Katzen. Hunde- und Katzenbisse können infiziert werden und erhebliche Probleme verursachen, insbesondere wenn sie das Gesicht oder die Hände betreffen. Katzenbisse sind in der Regel schlimmer, zum Teil, weil sie punktierter sind und tiefere Wunden aufweisen. Wichtige Bisswunden sollten gründlich gewaschen werden. Diese Art von Wunden erfordert normalerweise eine Behandlung in der Arztpraxis oder in einem Rettungsdienst, manchmal ist es notwendig, Antibiotika zu verabreichen.

Vögel, die als Haustiere zu Hause leben, können die folgenden Krankheiten übertragen, auch wenn sie in Käfigen leben:

  • Kryptokokkose Es ist eine Krankheit, die durch einen Pilz ausgelöst wird, der sich zusammenzieht, wenn eine Person Organismen einatmet, die im Kot von Vögeln (insbesondere von Tauben) vorhanden sind. Es kann eine Lungenentzündung verursachen. Menschen, deren Immunsystem durch Krankheiten wie HIV-Infektion oder Krebs geschwächt ist, erkranken häufiger an dieser Krankheit und entwickeln schwerwiegende Komplikationen wie Meningitis.
  • Die Psittakose Auch als "Papageienfieber" bekannt, ist es eine Krankheit bakteriellen Ursprungs, die durch Kontakt mit infiziertem Geflügelkot oder mit Staub, der sich in Vogelkäfigen ansammelt, infiziert werden kann. Die Symptome sind: Husten, hohes Fieber und Kopfschmerzen. Es wird mit Antibiotika behandelt.

Reptilien und Amphibien

Reptilien (von Eidechsen und Eidechsen bis zu Schlangen und Schildkröten) und Amphibien (wie Frösche, Kröten und Salamander) setzen Kinder dem Risiko einer Ansteckung aus:

  • Salmonellose Reptilien- und Amphibienkot enthalten die Bakterien Salmonellen. Menschen können diese Infektion bekommen, indem sie die Haut des Tieres, seinen Käfig oder andere kontaminierte Oberflächen berühren. Salmonellose hat Symptome wie Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen und Fieber. Kleinkinder sind dem Risiko ausgesetzt, sich mit den schwerwiegendsten Formen dieser Krankheit zu infizieren, einschließlich Dehydration, Meningitis und Sepsis (Blutinfektion).

Hält das Make-up? Wann dauert ein Hund mit Staupe?

Es ist wichtig, dass wir verstehen, wie die Staupe hergestellt wird, um sie zu heilen. Die Staupe bei Hunden ist auf die Ausbreitung eines Virus zurückzuführen. Das bedeutet das Antibiotika helfen nicht, es zu heilen und dass der einzige Weg, dies effektiv zu verhindern, der Impfstoff ist.

Es ist wichtig, dass Sie einen Welpen, sobald er in Ihrem Leben ankommt, sofort gegen Staupe impfen. Dieser Impfstoff ist nichts anderes als ein stark geschwächtes Staupevirus, sodass das Immunsystem Ihres Hundes lernen kann, es zu bekämpfen, wenn "der Echte" kommt.

Eine Impfung bedeutet jedoch nicht, gegen Staupe immun zu sein. Alle Viren mutieren, das heißt Der Impfstoff muss erneuert werden sowie gut genährt und glücklich sein zu Ihrem Hund, so dass ein Virus nichts tut. Denken Sie daran, dass ein glücklicher Hund ein gesunder Hund ist.

Ist Staupe ansteckend für Menschen? Können sie es an Hunde verbreiten?

Das Staupevirus befällt Hunde, nicht Menschen, aber Menschen können es trotzdem auf andere Tiere übertragen. Der Grund liegt in den Symptomen der Krankheit, denn was macht ein Hund mit Staupe? Er hustet und hat Alkohol. Wenn Ihr Hund an Ihrer Kleidung niest, bleibt der Virus dort. Wenn Sie gehen und mit einem anderen Pelz überqueren, springt dieser auf Ihren Körper und breitet ihn aus.

Möge dies als Warnung dienen: Wenn Sie einen Hund auf der Straße sehen, der Trüffelkrusten, Bindehautentzündungen und Beschwerden bei Tageslicht aufweist, gehen Sie nicht in seine Nähe und informieren Sie seinen Hausmeister über die Gefahr, die verhindert werden kann Ich habe es an einen anderen weitergegeben. Wenn Sie es auf der Straße sehen, benachrichtigen Sie den Beschützer, da es ein Träger eines sehr harten, resistenten und ansteckenden Virus sein kann. Wenn Sie sich nähern möchten, waschen Sie die Kleidung gründlich.

Andere Tiere

Die Handhabung und Pflege von Nagetieren wie Hamstern und Rennmäusen oder Fischen kann Kinder dem Risiko aussetzen, sich zu infizieren:

  • Lymphozytäre Choriomeningitis. Menschen können an lymphatischer Choriomeningitis erkranken, indem sie Partikel aus Urin, Kot oder Speichel infizierter Nagetiere wie Mäusen und Hamstern einatmen. Lymphozytäre Choriomeningitis kann mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auftreten und kann sogar Meningitis (Entzündung der Membran, die das Gehirn und das Rückenmark bedeckt) und Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) auslösen ). Wie die meisten Viren gibt es keine spezifische Behandlung, aber einige der Patienten müssen möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wie bei der Toxoplasmose kann eine infizierte Mutter eine lymphatische Choriomeningitis auf ihren Fötus übertragen.
  • Mycobacterium marinum-Infektion. Diese Infektion kann von Personen verursacht werden, die kontaminiertem Wasser in Aquarien oder Schwimmbädern ausgesetzt sind. Obwohl es sich in der Regel um eine milde Infektion handelt, die nur die Haut betrifft, kann sie bei HIV-Infizierten oder Personen mit geschwächtem Immunsystem schwerwiegender sein.

Behandlung von Staupe bei Hunden, wie wird sie geheilt?

Eine durch ein Bakterium verursachte Infektion oder Krankheit wird mit Antibiotika geheilt, aber diese Viren haben keine Wirkung. Warum werden sie zur Behandlung der Krankheit verwendet? Das Vorhandensein eines Virus in einem Organismus führt immer zu Appetitlosigkeit, Stimmungsverlust und Schwäche. All dies erleichtert den Zugang zu Bakterien, was zum Auftreten opportunistischer Krankheiten führt.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund Schleim hat, sich erbricht, sehr müde ist und an Bindehautentzündung leidet, nehmen Sie ihn, ohne eine Sekunde an den Tierarzt zu verlieren. Die Behandlung von Staupe bei Hunden ist wirksam, wenn Ihr Hund gesund, satt und vor allem geimpft ist. Ihr Hund kann Staupe fangen, auch wenn er geimpft istAber wenn Ihr Immunsystem es bereits weiß, können Sie es viel leichter bekämpfen.

Vorsichtsmaßnahmen, die bei der Adoption oder dem Kauf eines Haustieres zu beachten sind

Wenn Sie beabsichtigen, ein Haustier zu adoptieren oder zu kaufen, stellen Sie sicher, dass der Züchter, das Tierheim oder die Zoohandlung, in die Sie gehen, gut akkreditiert und geimpft sind, oder alle Tiere. Ein gut akkreditierter Züchter sollte Mitglied eines Vereins oder einer Vereinigung nationaler oder lokaler Züchter sein, z.American Kennel Club"(ein amerikanischer Hundeverein, der seine eigenen Regeln für die Hundezucht herausgibt). Wenden Sie sich an denHumane Society"aus den USA oder mit dem zukünftigen Tierarzt Ihres Haustieres, um Sie über die Tierheime in Ihrer Nähe zu informieren.

Sobald Sie das Haustier Ihrer Familie ausgewählt haben, bringen Sie es zum Tierarzt, um die entsprechenden Impfstoffe zu verabreichen und eine körperliche Untersuchung durchzuführen. Vergessen Sie nicht, Ihr Haustier gemäß dem vom Tierarzt empfohlenen Impfprogramm erneut zu impfen. Auf diese Weise wird Ihr Haustier gesund gehalten und die Wahrscheinlichkeit verringert, dass es Infektionen auf seine Kinder überträgt.

Sie müssen Ihr Haustier auch täglich mit nahrhaftem Tierfutter füttern (fragen Sie den Tierarzt nach Informationen) und frisches Wasser anbieten. Vermeiden Sie es, Ihr Haustier mit rohem Fleisch zu füttern, da dies ein wichtiger Infektionsherd sein kann, und lassen Sie es nicht das Wasser aus der Toilette trinken, da viele Infektionen durch Speichel, Urin und Kot übertragen werden können.

Beschränken Sie den Kontakt Ihrer kleinen Kinder mit streunenden Hunden, die Tiere jagen und töten, da Tiere, die infiziertes Fleisch aufnehmen, diese Infektion bekommen und auf den Menschen übertragen können.

Sich sicher um ein Haustier kümmern

Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Tipps, die Ihrer Familie dabei helfen sollen, sich sicher um Ihr Haustier zu kümmern:

  • Waschen Sie immer Ihre Hände, besonders nachdem Sie das Haustier berührt, mit dem Futter umgegangen, den Käfig, die Futter- oder Trinkbehälter oder die Kotschublade gereinigt haben. Ziehen Sie Handschuhe an, wenn Sie den Kot des Haustiers säubern oder aufnehmen, und ziehen Sie, wenn es sich um einen Vogel handelt, beim Reinigen des Tierkäfigs eine Staubmaske über Mund und Nase an, um keine Partikel aus dem Urin oder dem Kot einzuatmen . Lassen Sie Kinder, die für die Reinigung des Käfigs oder der Kotschublade verantwortlich sind, nicht ohne Aufsicht eines Erwachsenen oder ohne den Nachweis, dass sie sicher und verantwortungsbewusst vorgehen können (auch hier sollten sie sich die Hände waschen) am Ende).
  • Vermeiden Sie es, Ihr Haustier mit dem Mund zu küssen oder zu berühren, da Infektionen durch Speichel übertragen werden können. Teilen Sie auch keine Nahrung mit Ihrem Haustier.
  • Halten Sie den Bereich, in dem Ihr Haustier lebt, sauber. Wenn Ihr Haustier im Ausland Exkremente sammelt, sammeln Sie diese regelmäßig und lassen Sie Ihre Kinder dort nicht spielen.
  • Lassen Sie Ihr Haustier nicht an Orten, an denen Futter zubereitet oder gehandhabt wird, und baden oder reinigen Sie Ihren Käfig oder Ihr Aquarium nicht im Spülbecken oder in der Badewanne. Waschen Sie den Macota im Freien oder sprechen Sie mit dem Tierarzt, um einen Fachmann zum Waschen zu beauftragen.
  • Vermeiden Sie unbekannte oder scheinbar kranke Tiere. Niemals ein wildes Tier adoptieren, als wäre es ein Haustier.

Beobachten Sie Ihre Kinder genau, wenn sie mit dem Haustier interagieren. Bei kleinen Kindern ist es wahrscheinlicher, dass Infektionen durch das Familienhaustier übertragen werden, da sie auf dem Boden krabbeln, das Haustier küssen, Futter mit ihm teilen oder ihre Finger in den Mund nehmen und sie dann zu ihrem eigenen Mund nehmen. Wenn Ihre Kinder in einen Kinderzoo, auf einen Bauernhof oder in ein Haus eines Freundes gehen, in dem Tiere leben, stellen Sie sicher, dass sie wissen, wie wichtig es ist, sich die Hände zu waschen.

Um den Komfort Ihres Haustieres und die Sicherheit Ihrer Familie zu gewährleisten, sollten Sie nach Problemen im Zusammenhang mit Flöhen und Zecken suchen. Flöhe und Zecken können sehr leicht auf Kinder übertragbare Krankheiten übertragen. Es gibt Medikamente, die oral eingenommen werden, um Flöhe und Zecken zu bekämpfen. Vermeiden Sie das Flohhalsband, wenn Sie kleine Kinder haben, da Kinder es berühren und krank werden können, indem Sie die darin enthaltenen Chemikalien einatmen. Überprüfen Sie regelmäßig, ob Ihr Haustier Flöhe oder Zecken hat, und achten Sie auch auf Bisse und Kratzer, die Ihr Haustier anfälliger für Infektionen machen können. Wenn sie nach draußen gehen, nehmen Sie Ihr Haustier an die Leine und halten Sie es von Tieren fern, die krank oder nicht gut geimpft zu sein scheinen.

Und zum Schluss sterilisieren oder bedecken Sie Ihr Haustier. Dies verringert Ihren Kontakt mit anderen Tieren, die infiziert werden könnten, insbesondere wenn Ihr Haustier viel nach draußen geht.

Wie entwickelt sich die Staupe beim Hund?

Die Ursache der Staupe ist ein Virus, das zur Familie von gehört Paramyxoviridae - dasselbe, das Masern bei Menschen verursacht - und nicht nur Haushunde, sondern auch andere Arten wie den Schakal, den Fuchs, den Wolf, den Kojoten, den Waschbären und den Nasenbär betrifft.

Während es nicht auf den Menschen übertragen wird, ist es eine sehr ansteckende Krankheit bei Tieren und kann ihr Leben gefährden. Es betrifft hauptsächlich Welpen und ältere Hunde, falls diese nicht geimpft wurden und letztere kein starkes Immunsystem haben.

Die Einhaltung des vorgeschriebenen Impfplans ist der beste Weg, um die Ausbreitung und Ausbreitung von Staupe zu vermeiden. Es gibt einen spezifischen Impfstoff, der das Virus behandelt, dessen Wirksamkeit jedoch nicht vollständig ist.

Wie verbreitet sich die Hunde-Staupe?

Wenn ein mit Staupe infiziertes Tier hustet, niest oder einfach irgendwo anwesend ist, "lässt" es die Partikel mit dem Virus in der Luft. Wenn ein gesunder Hund diese Stelle passiert oder diese Mikroorganismen atmet, tritt eine Ansteckung auf.

Im Gegenzug Wenn der Patient Wasser aus einem Behälter isst oder trinkt, der dann von einem anderen verwendet wird, besteht auch die Möglichkeit, dass dieser infiziert ist. Dies bedeutet, dass bei jedem Hund das Risiko besteht, Staupe zu bekommen. Wenn er geimpft wurde, ist der Prozentsatz der Krankheitsentwicklung in Ihrem Körper jedoch sehr gering.

Es ist wichtig zu wissen, dass Welpen am anfälligsten für Infektionen sind. Warum? Weil sie noch nicht entsprechend geimpft wurden. Wenn die Mutter nicht geimpft wurde, kann sie ihnen diesen Schutz auch nicht durch Milch bieten.

Kleine Hunde sind noch nicht stark genug, um mit einem Virus dieser Größenordnung fertig zu werden. Ähnliches passiert mit älteren oder kranken Hunden.

Symptome von Staupe

Sobald das Virus im Körper des Tieres (Wirts) installiert ist, wird es ungefähr zwei Wochen lang inkubiert. Nach dieser Zeit werden die ersten Symptome bemerkt.

Das erste Anzeichen der Krankheit ist ein wässriger oder gelblicher Ausfluss - mit Eiter - in den Augen und in den Nasenlöchern. Dann leidet das Tier unter Fieber, Husten, Schwäche, Appetitlosigkeit, Durchfall, Erbrechen und sogar Verdickung der Beinpolster.

Wenn die Krankheit sehr weit fortgeschritten ist, ist das Nervensystem beeinträchtigt, sodass es zu teilweisen oder vollständigen Krämpfen, Anfällen oder Lähmungen kommen kann.

Es ist notwendig zu wissen, dass die meisten Hunde, die Staupe bekommen, sterben. Und diese kleine Anzahl von Überlebenden leidet unter vielen Gesundheits- und Verhaltensproblemen aufgrund einer Schädigung ihres Nervensystems.

Gibt es eine Behandlung für Staupe?

Leider Eine vollständige Heilung des Virus ist noch nicht erreicht, sobald es im Körper des Tieres installiert ist. Die Verabreichung des Impfstoffs hat keinen Einfluss auf die Krankheit.

Vor dem Auftreten des ersten Symptoms ist es wichtig, unser Haustier zum Tierarzt zu bringen, der für das Testen und Diagnostizieren verantwortlich ist. Die Behandlung basiert auf der Linderung der Symptome und der Verhinderung ihrer Verschlechterung sowie der Verringerung der Dehydration und der Verhinderung neuer Infektionen.

Antibiotika können ebenso helfen wie Vitaminpräparate, um bestimmte Symptome zu lindern. Sie sollten jedoch bedenken, dass die Krankheit anhält und der Tierarzt bei Bedarf auf Sterbehilfe hinweisen kann, um das Leiden des Tieres zu verhindern.

Die einzige Möglichkeit zu verhindern, dass ein Hund Staupe bekommt, ist die Impfung. Das angemessene Impfalter liegt zwischen sechs und acht Wochen. Es wird dann jährlich für das Leben und bei Frauen, wenn sie schwanger sind, verstärkt. Wie sie sagen, ist Prävention die beste Behandlung.

Yamila Papa Painter ist eine Sportjournalist (Kreis der Sportjournalisten2006-2008). Zwischen 2010 und 2011 arbeitete er als Sportjournalist in "Argentinos Pasión".

Seit 2011 arbeitet er in der Artikel schreiben zu verschiedenen Themen: Gesundheit, Sport, Reisen, Haustiere und Kochrezepte, darunter. Darüber hinaus ist es Rundfunk- und Fernsehsenderund ein großer Enthusiast für das natürliche Leben. Es ist vegetarisch und Aktiver Teilnehmer einer Stiftung, die für das Pflanzen von Bäumen zuständig ist in seinem Herkunftsland Argentinien. Er spricht fließend Englisch und Portugiesisch und hat Grundkenntnisse in Arabisch.

Vor kurzem hat er seine Ausbildung mit folgenden Abschlüssen abgeschlossen: »Einführung in Ernährung und Gesundheit» (Stanford Universität, 2019)

Die Krankheit, von der wir in diesem Artikel sprechen, ist unter mehreren Namen bekannt: Rachitis, hämorrhagisches Fieber oder Ehrlichiose des Hundes. Es ist eine schwere Infektionskrankheit und muss rechtzeitig diagnostiziert werden. Lesen Sie weiter, wenn Sie wollen ...

Wenn Sie einer von denen sind, die Outdoor-Aktivitäten sehr mögen oder einen Hund haben, werden Sie interessiert sein, was durch Zecken übertragene Krankheiten sind und was zu tun ist, um sie zu vermeiden. Zecken, eines der am meisten gehassten Insekten, ...

Vielleicht haben Sie sich irgendwann gefragt, ob Hunde unter Tetanus leiden können. Wenn ja, warum impfen wir sie nicht gegen die Krankheit? Die Antwort ist, dass Hunde, obwohl sie an dieser Krankheit leiden können, relativ resistent sind ...

Ansteckende Hunde-Hepatitis ist eine weltweite Krankheit, die von sehr milden Fällen bis zu tödlichen Fällen reicht. Es gibt keine Behandlung für diese Viruserkrankung. Wenn Ihr Hund also infiziert ist, sollten Sie versuchen, die Krankheit zu ...

Sicher haben Sie jemals von der Hüftdysplasie des Hundes gehört. Aber wissen Sie wirklich, was es ist, welche Ursachen es hat und wie es behandelt wird? Wenn Sie mehr über diese Krankheit erfahren möchten, geben wir Ihnen in diesem Artikel alle ...

Sicher haben Sie jemals von Anämie gehört. Sowohl Menschen als auch Tiere können leiden. Eine Anämie bei Katzen ist eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen oder roter Blutkörperchen. Das sind die Zellen, die für ...

- Atmungssystem

Es ist das repräsentativste Symptom des Virus. Hunde fangen an zu laufen, zu husten und Augensekret zu produzieren (Bindehautentzündung), in der Regel begleitet von Schwellungen der Augenlider. Das bedeutet, dass sie manchmal nicht einmal die Augen öffnen können und das Licht sie stört.

Sie haben Schwierigkeiten beim Atmen aufgrund der durch den Schleim verursachten Verstopfung. Wenn das Virus die Lunge befällt, kann es zu einer Lungenentzündung kommen.

- Verdauungssystem

Wenn es sich auf das Verdauungssystem auswirkt, erzeugt das Virus Symptome wie Gastroenteritismit Erbrechen und / oder Durchfall. Wenn dies das einzige offensichtliche Symptom ist, das unser Hund hat, sollte es nicht direkt mit Staupe in Verbindung gebracht werden, da es sich möglicherweise um eine andere Krankheit handelt. In diesem Fall ist die Diagnose des Tierarztes am besten geeignet.

Wie heilt Staupe bei Hunden?

Der Tierarzt gibt Ihnen Vitamine, Flüssigkeit und schneidet alle Symptome ab, die die Staupe verursacht. Es wird Sie zur Ruhe bringen und Sie in Isolation halten und bewachen, bis Sie sich erholen. Abhängig von Ihrer Gesundheit, Ihrem Alter, Gewicht und Energie, Die Staupe hält mehr oder weniger auf Ihrem Körper. Denken Sie also daran: Eine rechtzeitige Impfung kann Ihr Leben retten.

Insbesondere besteht die große Herausforderung für den Tierarzt darin, sicherzustellen, dass Ihr Hund nicht dehydriert. In dieser Hinsicht ähnelt die Staupe stark dem Parvovirus. Die beiden können dazu führen, dass Ihrem Hund die Flüssigkeiten und Nährstoffe ausgehen, was für ihn den Tod bedeuten würde.

Hunde-Staupe ist bei Welpen sehr gefährlich

Um diesen Artikel zu beenden, sollten Sie wissen, dass die Staupe zwar in jedem Alter kontrahiert werden kann, Welpen jedoch eher davon betroffen sind. Der Grund dafür ist, dass Ihr Immunsystem schwächer ist und daher anfälliger für diese Art von Viren ist. Parvovirus ist in diesem Alter auch tödlich.. Da wir möchten, dass Sie viele wundervolle Jahre mit Ihrem Pelz verbringen, laden wir Sie ein, unseren Online-Tierärzten alle Fragen zu stellen, die Sie möchten.

Sind Sie mit Zweifeln verlassen worden? Fragen Sie unsere Tierärzte:

Pin
Send
Share
Send
Send