Tiere

Internationale Katzenpflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Unsere Katzen können viele Krankheiten erleiden und wir müssen bereit sein, ihre Symptome zu erkennen und so schnell wie möglich zu handeln. In diesem Fall werden wir über Tinea (Dermatophytose) sprechen, diese Krankheit wird durch einen Pilz auf der Haut und den Haaren verursacht. Diese Krankheit gilt als gefährlich, da sie auf Menschen übertragen werden kann. Es dehnt sich mit Hilfe von Sporen aus, die sich in den Haaren befinden. Diese breiten sich an den Stellen aus, an denen sich die Katze bewegt, sie setzen sich in der Haut ab und keimen. So erweitert es sich. Darüber hinaus sind diese sehr widerstandsfähig und können bis zu zwei Jahre überleben. Es ist üblich, Katzen mit Ringwurm zu finden, vor allem, wenn sie auf der Straße gelebt haben, Aber wenn Sie hier sind, weil Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze es hat, machen Sie sich keine Sorgen, Ringworm hat eine Lösung.

Wie es sich manifestiert Ringwurm bei unserer katze: Das Tier kratzt und beißt an der betroffenen Stelle wiederholt, hat Hautschuppen und lässt Haare an der Stelle oder am ganzen Körper fallen. Die häufigsten Infektionsherde sind die Ohren und Gliedmaßen. Es kann auch den Nagel beeinflussen, Onychomykose, neigen dazu, leicht zu brechen, Kerionen, Knötchen in der Haut, die Schmerzen verursachen können.

Diagnose: Es werden mehrere Tests durchgeführt, um diese Krankheit zu erkennen. Die UV-Lampe des Holzes, die Haare des Tieres werden beleuchtet und diejenigen, die betroffen sind, werden in fluoreszierendem Grün beleuchtet. Die mikroskopische Untersuchung der befallenen Haare ergibt ein schnelleres Ergebnis als die übrigen Tests, die Pilzart wird jedoch nicht nachgewiesen. Und schließlich werden in der Pilz- und Gewohnheitskultur, wie der Name selbst sagt, befallene Haarkulturen durchgeführt, und in den Ergebnissen wird die Pilzart, die sie verursacht, erhalten, aber das Wachstum von diesen ist sehr langsam und sie können Zeit brauchen, um uns die zu geben Ergebnisse. Das Fehlen von Positiv im Test bedeutet jedoch nicht, dass er nicht an der Krankheit leidet.

Wenn Sie bei einer unserer Katzen die Symptome eines Madenwurms feststellen, ist es ratsam, ihn von anderen Tieren zu isolieren, bis eine eindeutige Diagnose vorliegt, und ihn so bald wie möglich zum Tierarzt zu bringen, um mit der Behandlung zu beginnen. Denken Sie auch daran, die Hygiene zu Hause zu verbessern, insbesondere in Bereichen, in denen sich das Kätzchen befindet.

Video: Katzenpflege - Heimtierpflegerin Sabine Müller im Interview (Juni 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send