Tiere

Regenwürmer bei Katzen: Was kann ich tun, wenn meins hat?

Pin
Send
Share
Send
Send


Regenwürmer bei Katzen sind ein sehr häufiger Parasit, der Ihre Gesundheit auf verschiedenen Ebenen beeinträchtigen kann. Um eine Infektion Ihrer Katze zu verhindern, ist die Vorbeugung durch regelmäßige und regelmäßige Entwurmung das Wichtigste

Wissen Sie, wie Sie sich in Gegenwart von Darmparasiten bei Ihrer Katze verhalten sollten? In diesem Artikel erklären wir verschiedene Arten von Würmern bei Katzen und wie Sie sich jeweils verhalten können.

WAS SIND Würmer IN KATZEN?

Es ist möglich, dass Würmer bei Katzen mindestens einmal in ihrem Leben ganz sicher auftreten. Es ist ein Problem, das als geringfügig angesehen werden kann, aber Sie müssen wachsam sein und es rechtzeitig behandeln, da dies möglich ist weil Ihre Katze keine ausreichende Verdauungsgesundheit hat und somit die Aufnahme der benötigten Nährstoffe verhindert.

  • Regenwürmer bei Katzen befallen normalerweise Welpen, die von der Straße oder vom Tierheim kommen.
  • Sie können auch Katzen betreffen, die mit anderen Tieren in Kontakt kommen oder Zugang zur Außenwelt haben.

WAS SIND DIE VERLÄNGERTESTEN Würmer?

Wenn wir über technische Namen von Würmern bei Katzen sprechen, können wir diejenigen hervorheben, die bei diesen Tieren am häufigsten vorkommen:

  • Rundwürmer (Toxocara cati oder Toxascaris leonina)
  • Flache Würmer (Bandwurmtyp)
  • Peitschenförmige Würmer (Trichuris vulpis)
  • Regenwürmer mit Haken (strontil wie Ancylostoma)

Darmparasiten Katzen: Ist Ihre Katze betroffen?

Die sichtbaren Symptome von Würmern bei Katzen sind von unterschiedlicher Art und mit unterschiedlichem Virulenzgrad, abhängig von den verschiedenen Wirkstoffen. Das Alter Ihrer Katze ist einer der Faktoren, die bestimmen, inwieweit sie betroffen sein kann. Die Anzahl der Parasiten sowie die Art des Wurms, der in Ihrer Katze vorkommt, führt auch dazu, dass wir das eine oder andere Symptom feststellen.

Unter den Symptomen, die darauf hindeuten, dass wir mit Würmern bei Katzen konfrontiert sind, können wir beobachten Durchfall, Erbrechen, mangelndes Essbedürfnis, schwellender Bauch und schlechte körperliche und apathische Verfassung. Die schärfsten Bilder treten bei sehr jungen oder sehr alten Katzen auf.

Warum ist es wichtig, dass Ihre Katze keine Parasiten im Darm hat?

Die Parasiten, die sich im Darm der Tiere ansiedeln, sind Nährstoffdiebe, die den Verdauungsprozess dazu bringen, seine Funktion nicht zu erfüllen. Wenn Ihre Katze nicht die Substanzen aufnimmt, die sie benötigt, ist ihre Gesundheit beeinträchtigt und es treten Anämie und andere schwerwiegendere Auswirkungen auf. Übersehen Sie nicht die Tatsache, dass Ihre Katze Würmer hat und behandeln Sie den Befall entsprechend, indem Sie zu Ihrem Tierarzt gehen.

WIE MAN WÜRMER BEI KATZEN VERMEIDET

Die beste Möglichkeit, Würmer bei Katzen zu vermeiden, ist die Vorbeugung. Wenden Sie sich hierzu an den Tierarzt Welches innere Antiparasitikum ist am besten geeignet und wie oft müssen wir es versorgen?. Normalerweise haben die inneren Antiparasitentabletten die Form einer Tablette. Wenn Sie also Schwierigkeiten haben, Ihrer Katze eine Tablette zu geben, können Sie sich an den Tierarzt wenden, um weitere Informationen zu erhalten.

Wenn Sie feststellen oder glauben, dass Ihre Katze Würmer hat, wenden Sie sich zur Untersuchung an den Tierarzt. Und wenn andere Tiere mit Ihrer Katze leben, denken Sie, dass es genauso wichtig ist, dass sie auch entwurmt sind, obwohl sie von einer anderen Art sind.

Die Prävention Dies ist der Schlüssel und der beste Rat, wenn es darum geht, Würmer bei Katzen zu vermeiden und zu bekämpfen. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze Darmwürmer hat oder irgendein anderer Parasit, Gehe zum Tierarzt für eine Überprüfung. Parasiten können schwerwiegende Gesundheitsprobleme auslösen. Es liegt in Ihrer Verantwortung, diese zu vermeiden.

Was bedeutet es, dass meine Katze Würmer hat?

Erstens müssen wir angeben, dass, wenn wir sagen, dass eine Katze Würmer hat, diese Würmer nicht die sind, die wir normalerweise auf der Erde sehen. Regenwürmer bei Katzen sind Darmparasiten, die zur Familie der Rundwürmer, Hakenwürmer und Plattwürmer gehören:

  • Spulwürmer. Sie erhalten den wissenschaftlichen Gattungsnamen Nematoden. Es gibt mehrere Arten, von denen zwei die häufigsten sind Toxocara cati und Toxascaris leonina. Die Kätzchen Sie können sich auch während des Stillens anstecken, wenn die Mutter infiziert ist.
  • Hakenwürmer. Sie gehören auch zur Gruppe der Nematoden. Zwei wichtige Arten sind Ancylostoma tubaeforme und Uncinaria stenocephala. Sie werden "Haken" genannt, weil sie Haken in ihrem Kopf haben, um sich am Darm der Katze zu befestigen und sich vom Blut des parasitierten Tieres zu ernähren. Diese können noch vor den vorherigen verbreitet werden: Wenn die Mutter infiziert ist, kann sie Würmer auf ihre Föten übertragen, noch in der Gebärmutter.
  • Flache Würmer. Diese unterscheiden sich stark von den vorherigen, es sind Bandwürmer, die zur Gruppe der Cestodes gehören. Taenia taeniaeformis, Echinococcus granulosus (Sehr selten bei Katzen, aber das muss beachtet werden, da es bei Menschen Zysten bildet) oder Dipilydium caninum Sie sind drei Arten dieser Gruppe, die Hauskatzen betreffen.

Katzen, die mit diesen Parasiten infiziert sind, scheinen möglicherweise vollkommen gesund zu sein oder sind offensichtlich krank und die Symptome, die Sie bei Ihrem Katzenbegleiter feststellen, sind in der Regel nicht allzu aufschlussreich: Erbrechen, Durchfall, mangelnde Pflege, schlechter Fellzustand ... Sie können auch Symptome vieler Krankheiten sein von einem Zeichen, dass Sie Darmwürmer haben. Also, im Falle eines Verdachts ist das Beste Besuch beim Tierarzt um unser Haustier zu untersuchen und eine genaue Diagnose zu stellen, was passiert.

Regenwürmer bei Katzen können aus mehreren großen Gruppen bestehen: Rundwürmer, Hakenwürmer und Plattwürmer. Creative Commons-Lizenz.

Vorbeugen ist das Wichtigste, um das Auftreten von Würmern bei Katzen zu vermeiden

Die Darmwürmer von Katzen sind schädlich für sie und mehr während der Stadien Welpe und Senior und / oder Geriatrie, wenn Tiere zerbrechlicher sind. Aber es ist auch so kann auf Menschen übertragen werden und sehr ernste Probleme verursachen.

Der einzige Weg, um sicherzustellen, dass die Katzen, die bei uns leben, frei von Darmparasiten sind, ist die Einhaltung der vom Tierarzt vorgeschriebene Entwurmungsprotokolle. Typischerweise werden Welpen bis zu sechs Monaten alle vier Wochen oder jeden Monat entwurmt, während erwachsene Katzen alle drei Monate eine Dosis Antiparasitikum erhalten.

Um zu verhindern, dass schwangere Katzen Parasiten auf ihre Föten übertragen, wie dies bei Hakenwürmern der Fall sein kann, ist es eine gute Strategie, sie kurz vor der Entbindung (ca. 10 Tage vor dem erwarteten Datum) zu entwurmen.

Es ist sehr wichtig, dass Sie nach der Entwurmung Ihrer Katze einige Tage lang den Kot beobachten: Wenn Sie keine Würmer sehen, ist alles in Ordnung und die nächste Entwurmung erfolgt, wenn Sie gemäß der Verschreibung Ihres Tierarztes berühren , weil es bedeutet, dass die Katze infiziert ist (vielleicht hat er die Pille der vorherigen Entwurmung erbrochen, ohne dass Sie es bemerkt haben oder fast am Ende des vierteljährlichen Zeitraums zwischen Entwurmung infiziert wurde), und wenn wir drei Monate warten, geben wir den überlebenden Parasiten Zeit, dies zu tun bleib in der Katze, um dich zu vermehren. In diesem zweiten Fall muss er so schnell wie möglich zum Tierarzt zurückkehren und ihm mitteilen, was passiert ist, damit er entscheidet, wann und mit welchem ​​Produkt er erneut entwurmt.

Pin
Send
Share
Send
Send