Tiere

Wie bildet man einen Dobermann aus?

Pin
Send
Share
Send
Send


Interessieren Sie sich für Dobermänner als Wachhund? Der Dobermann ist eine relativ neue Rasse, die vor etwa 150 Jahren von Karl Dobermann in Deutschland aufgezogen wurde. Er wollte eine intelligente, treue Hunderasse, die sich leicht zum Wachhund ausbilden ließ. Wenn Sie also einen gut ausgebildeten Dobermann wollen, müssen Sie sich auf Ihr Training konzentrieren, da er ein Welpe ist.

Dobermann Coachorro Verhalten. Der Dobermann ist eine Rasse des "Rudels" und wird vom Instinkt des Führers geleitet. Dies ist der Grund, warum Ihr Dobermann-Welpe versuchen wird, Ihnen eine Freude zu machen, da er es nicht gerne tut

Dies sind einige Punkte, die Sie beachten müssen, wenn Sie ein systematisches Training für einen Dobermann-Welpen absolvieren.

  • Sei fest, aber niemals grausam
  • Sei geduldig
  • Halten Sie die Trainingseinheiten interessant, aber konsistent und zeitlich begrenzt.
  • Denken Sie daran, Ihren Welpen zu schätzen, wenn er Ihren Anweisungen ordnungsgemäß folgt.
  • Verstehen Sie, dass das Verhalten eines Dobermann-Welpen, wie Bisse und Grunzen, keine aggressive Haltung ist, sondern nur seine Art, mit Ihnen zu kommunizieren und gleichzeitig seine instinktiven körperlichen und geistigen Fähigkeiten zu entwickeln.

Wie trainiere ich meinen Dobermann-Welpen? Das Welpentraining sollte im Alter von sechs bis sieben Wochen beginnen. Er hat die ganze Zeit, seit der Geburt der Welpen, damit der Welpe Sie instinktiv erkennt, hat es auch entwöhnt. Wenn du den Welpen berührst und mit ihm sprichst, lässt du ihn verstehen, dass er sein Wohlergehen will. Er kann anfangen, dich anzustoßen und dich zu verlieben, damit du ihn als Mitglied des Rudels würdigst und erkennst.

Würden Sie bedenken, dass ein menschliches Baby die intellektuellen, körperlichen und geistigen Fähigkeiten eines erwachsenen Menschen besitzt? Wenn die Antwort Nein lautet, warum sollten Sie einen Dobermann-Welpen als einen erwachsenen Dobermann ansehen, der die gleiche Intelligenz und körperliche Stärke besitzt? Behandle den Welpen also so, wie du es mit einem menschlichen Baby tun würdest. Schreien oder erschrecken Sie ihn in keiner Weise. Es ist Ihre Aufgabe, den Welpen durch angemessenes Training nach Ihren eigenen Bedürfnissen zu formen.

Wie verhindern Sie, dass Ihr Welpendobermann aufhört zu kauen? Denken Sie daran, dass der Dobermann im Grunde ein Wachhund ist. Das bringt sie dazu, ihre Zähne auf alles zu testen, was sie sehen. Darüber hinaus beginnen Dobermann-Welpen ihr frühes Gebiss und beginnen deshalb, alles zu kauen, sobald sie 2 bis 3 Monate alt werden.

Hier sind einige einfache Möglichkeiten, wie Sie Ihren Dobermann-Welpen vom Kauen abbringen können:

a) Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Dobermann-Welpe nicht langweilt. Ein inaktiver Welpe hat zwar viel Zeit zum Sitzen und Kauen, aber wenn er den ganzen Tag beschäftigt ist, trainiert und rennt er herum und interagiert mit anderen Familienmitgliedern. Es wird weniger Zeit haben, destruktiv zu sein.

b) Behalten Sie einen Gegenstand zum Kauen. In dem Moment, in dem Ihr Welpe anfängt, unerwünschte Dinge zu kauen, sagen Sie „nein“. Dadurch lernen Sie das Befehlswort "nein". Ersetzen Sie nun diesen bestimmten Gegenstand durch den Gegenstand, den Sie zum Kauen haben. Er wird es Ihnen danken, wenn er den richtigen Artikel erkennt und ihn kaut. Als intelligenter Hund werden Sie den Unterschied zwischen "nein" und "guter Hund" schnell verstehen. Andere grundlegende Befehle sind "Komm", "Sitzen" und "Bleiben".

Denken Sie daran, dass das richtige und systematische Training eines Dobermannwelpen nur mit viel Liebe, Geduld und Ausdauer durchgeführt werden kann. Machen Sie es also systematisch, um einen fröhlichen, fröhlichen und ausgeglichenen Dobermann in Ihrem Zuhause zu haben.

Wie man einen Dobermann erzieht

Bevor Sie mit den grundlegenden Konzepten beginnen, die zum Zeitpunkt von einen Dobermann erziehen Folgende Punkte sind zu berücksichtigen:

  • Die Dobermann-Rasse ist wie jede andere Rasse. Aus diesem Grund braucht man für die Ausbildung viel Geduld, Liebe und Verständnis, grundlegende Dinge, um eine positive Reaktion des betreffenden Welpen zu erhalten
  • Sie sollten niemals aggressiv erziehen. Das Schlimmste, was Sie einem Hund der Dobermann-Rasse antun können, ist, ihn zu unterrichten und ihn gleichzeitig anzugreifen. Das Einzige, was Sie erreichen werden, ist, einen sehr nervösen und bösen Hund aufzuziehen.
  • Es ist eine Rasse, deren Erziehung den doppelten Aufwand erfordert. Deshalb müssen Sie sich doppelt anstrengen, wenn Sie möchten, dass Ihr Welpe die Dinge lernt, die Sie ihm beibringen

Das heißt, wir werden erklären, was Sie tun müssen, um einen Dobermann erziehen zu können:

  • Das erste Konzept, das Sie haben müssen, ist das Das Dobermannrennen ist normalerweise sehr verdächtigDeshalb muss man sich das Vertrauen des Hundes / der Hündin verdienen, bevor man mit der Erziehung beginnt. Dies ist der Schlüssel für eine korrekte Erziehung
  • Machen Sie nicht jedes Mal viel aus Ihrem Haustier, wenn Sie einen Trick lernen, sondern geben Sie einfach eine Hundesüßigkeit oder eine Liebkosung
  • Die Ausbildung muss konstant sein, täglich und die ganze Woche, denn wenn Sie nur einen Tag verstreichen lassen, könnte Ihr Hund Dobermann Ihnen am nächsten Tag nicht gehorchen, wenn er nicht den Trick gelernt hat, den Sie ihm beigebracht haben.

Techniken und Schritte zur Erziehung eines Dobermanns

Eleganz, Schönheit und Haltung ... Das sind die drei Worte, die das Rennen auszeichnen können. Und anders als angenommen, sind Dobermänner keine gefährlichen Hunde, solange sie entsprechend erzogen werden.

Das Beste von allem ist das Wir haben es mit einem leicht zu trainierenden Tier zu tun, das seiner Familie treu bleibt, ein idealer Hüter und ein treuer Freund für immer ist. Bevor Sie einen Dobermann-Hund erziehen, sollten Sie einige Punkte berücksichtigen. Pass gut auf:

2. Lehre ihn, seit er nach Hause kommt

Wenn Sie einen Dobermann adoptieren, der noch ein Welpe ist, ist es viel besser, ihn zu trainieren, aber Sie können auch einen Dobermann unterrichten, der bereits ein paar Jahre alt ist. Der Schlüssel ist, so schnell wie möglich zu beginnen, dh von den ersten Tagen an, an denen Sie zu Hause ankommen.

Auf diese Weise Der Hund erfährt, was der Besitzer ihm sagt, und verhält sich jederzeit sehr gut. Es geht nicht darum, ein schlechter Besitzer zu sein, indem man ihm befiehlt, bestimmte Dinge zu tun, sondern darum, nach einer Möglichkeit zu suchen, ihn entsprechend zu erziehen und zu erziehen.

3. Sozialisieren Sie es

Wenn Sie einen Hund adoptieren, der wie die Dobermänner einen gewissen Ruf "schleppt", ist es für die Besitzer etwas schwierig, Sie in einen Park zu bringen, und für andere, gut zu reagieren. Aber für das Tier, Sozialisation ist lebenswichtig und das erfordert, sich an andere zu wenden.

Nehmen Sie es zuerst an die Leine und lassen Sie es sich allmählich den anderen Hunden nähern (sei es ein Chihuahua, ein Golden Retriever oder ein Rottweiller). Es ist sehr wichtig, dass sie sich ohne Druck kennen und das Notwendige riechen. Sobald sie Freunde geworden sind, werden sie sich wiedererkennen und nicht mehr angreifen.

4. Beginnen Sie mit einfachen Bestellungen

Für ein Haustier, sei es ein Dobermann oder eine andere Rasse, ist es am einfachsten, das Sitzen zu lernen. Sie machen das, weil sie Welpen sind, ohne Probleme, aber dafür müssen sie ein paar Tage lang mehrmals üben.

Dann kannst du ihm andere „Tricks“ beibringen, wie neben dir liegen, sein Spielzeug suchen und mitbringen, dir das Bein geben, kommen, wenn du ihn anrufst, usw.

5. Sei sehr geduldig

Ein weiterer Schritt, um einen Dobermannhund zu erziehen, hängt davon ab, wie es dem Besitzer geht. Natürlich, denn wenn er nervös ist, wird das Tier genauso handeln oder wenn er wütend wird, weil "zuerst" nicht gehorcht, wird das Haustier auch frustriert.

Deshalb Wir empfehlen Ihnen, sehr geduldig zu sein, während Sie Ihren Hund trainieren. Denken Sie daran, dass es so ist, als wäre es ein kleines Kind, dem Sie das Gehen oder Radfahren beibringen. Sie brauchen Zeit, um alles Neue aufzunehmen!

6. Vergessen Sie nicht die Belohnungen

Viele Besitzer sind gegen die Belohnungen, weil sie glauben, dass der Hund nur der Einfachheit halber handelt (weil er dafür einen Preis erhält). Tiere sind jedoch nicht wie Menschen und beziehen fast alles auf Nahrung. Es ist eine Frage des Instinkts und des Überlebens.

Darüber hinaus müssen Sie ihn jedoch nicht mit einem Spielzeug, einem Keks oder einem Leckerbissen belohnen. Sie können auch mit einem verwöhnenden oder freundlichen und fürsorglichen Wort zeigen, dass Sie stolz auf ihn sind.

Um einen Dobermann-Hund zu erziehen, benötigen Sie möglicherweise Hilfe von einem Fachmann. Ein Trainer kann das erreichen, was Sie (im Moment) nicht konnten und gibt Ihnen die Richtlinien, die Sie befolgen sollten. Zögern Sie nicht, ihn zu konsultieren!

Koscinczuk, P. (2017). Domestizierung, Wohlergehen und Beziehung zwischen Hund und Mensch. Veterinary Magazine

Was brauche ich, um einen Dobermann zu erziehen?

Um deinen Freund zu erziehen, brauchst du dasselbe, was du brauchst, wenn du einen anderen Hund unterrichten willst: Geduld, Respekt, Liebe, Goodies und Zeit. Sie brauchen keine Bestrafungskette, ein Werkzeug, das das Tier auch sehr verletzen könnte.

Das Wichtigste, was man dem Dobermann beibringen kann, ist das Verhalten, das man mit ihm hat. Natürlich muss er einige Grundregeln des Zusammenlebens lernen, aber er muss es immer nach und nach tun und zu jeder Zeit wissen, dass er Ihnen vertrauen kann und dass Sie ihm keinen Schaden zufügen werden.

Wie soll man ihn erziehen?

Das Erste, was man wissen muss, ist, dass es sich um ein Rennen mit mittlerer bis hoher Energie handelt. Das bedeutet, dass man jeden Tag Sport treiben muss, um glücklich und ruhig zu sein. Deshalb Es ist wichtig, spazieren zu gehen und / oder zu laufenvon einem frühen Alter. Mit zwei Monaten ist ein guter Zeitpunkt, um es auf die Straße zu bringen, damit es sich an die Gerüche anderer Hunde und Menschen und an Lärm gewöhnt.

Auch Zu Hause müssen Sie ihm einige Grundregeln beibringen, wie "sitzen" (hinsetzen), "still", "runter" (hinlegen oder liegen) oder sogar treten. In diesem Artikel erklären wir, wie Sie es tun können. Wenn Sie nicht auf die Möbel steigen möchten, lassen Sie es niemals zu, da dies sonst zu Verwirrung führen würde.

Wenn Sie etwas falsch machen, wie z. B. Schuhe beißen, sollten Sie es nicht misshandeln. Fragen Sie sich, warum Sie es tun und suchen Sie nach einer Lösung. Am häufigsten verhält er sich so, weil er gelangweilt ist. Wenn ja, nutzen Sie die Zeit, die Sie mit ihm spielen können. Somit wird dieses Verhalten dazu neigen, von selbst zu verschwinden.

Der Dobermann ist ein Hund, der sehr leicht zum besten Freund des Menschen werden kann. Sie müssen nur respektiert und sehr liebevoll sein, damit Sie das Beste aus sich herausholen können.

Video: IGD e .V Dobermann Gehorsamstraining und Unterordnung auf hohem Niveau (Dezember 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send