Tiere

Kurkuma, wirksames Gelenkschmerzmittel

Pin
Send
Share
Send
Send


Kurkuma Es ist eine in Indien beheimatete Pflanze mit einer Wurzel, die der von Ingwer in Form und Geruch sehr ähnlich ist, aber eine viel intensivere orange Farbe aufweist. Obwohl alle seine Teile für therapeutische und kulinarische Zwecke verwendet werden, wird am häufigsten genau seine Wurzel in Pulverform verwendet.

Es kommt immer häufiger vor, dass dieses Gewürz in unseren Rezepten und natürlichen Behandlungen verwendet wird. Wussten Sie jedoch, dass es auch für unsere pelzigen Begleiter von Vorteil sein kann? In diesem Artikel von Expert Animal sprechen wir sowohl über seine Eigenschaften als auch über seine häufigsten Verwendungszwecke und beantworten die Frage "Können Hunde Kurkuma essen?", Also lies weiter!

Nährstoffzusammensetzung von Kurkuma

Bevor wir die verschiedenen Komponenten dieser beliebten Wurzel genauer beschreiben, ist es wichtig, dies zu beachten Hunde können Kurkuma nehmen. Wie bei anderen Produkten wie Bierhefe oder Lachsöl liegt der Schlüssel zum Erfolg jedoch in der Menge und Häufigkeit. Das heißt, unten zeigen wir die Nährstoffzusammensetzung pro 100 Gramm KurkumaNach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA):

  • Energie: 312 Kalorien
  • Proteine: 9,68 g
  • Fett: 3,25 g
  • Kohlenhydrate>

Verdauungseigenschaften

Kurkuma gilt als eine der wirksamsten Karminpflanzen und hat daher starke verdauungsfördernde Eigenschaften, die begünstigen den Darmtransit des Hundes, regt die Magensaftbildung an und lindert Magenprobleme. Es fördert auch die Gallenblase, indem es den Gallenfluss fördert und als Leberschutz wirkt. Und wenn das nicht genug wäre, enden die verdauungsfördernden Eigenschaften von Kurkuma nicht hier, und es ist das dieses Gewürz die probiotische Produktion erhöhenDies führt zu einer Verbesserung der Darmflora des Hundes.

Anti-Krebs-Eigenschaften

Obwohl die Erforschung der Krebseigenschaften von Kurkuma noch nicht abgeschlossen ist, wurden Studien wie die der American Association for Cancer Research durchgeführt. Pharmakodynamische und pharmakokinetische Untersuchung des oralen Kurkumaextrakts bei Patienten mit Darmkrebs, oder die vom Amala Cancer Research Center durchgeführt, Mögliche Antikrebsaktivität von Kurkuma, haben festgestellt, dass diese Pflanze die Fähigkeit zur Verbesserung des klinischen Zustands von Patienten mit bestimmten Arten von Krebs. Wie wir bereits sagten, sind die erzielten Ergebnisse immer noch nicht als schlüssig anzusehen. Daher können wir nicht bestätigen, dass Kurkuma in der Lage ist, die Entstehung von Krebs zu 100% zu verhindern oder ihn zu behandeln, nur um den Zustand des Patienten zu verbessern.

Die verschiedenen Studien, die bisher durchgeführt wurden, stellen fest, dass die Wirksamkeit von Kurkuma bei Patienten mit Darmkrebs und Magenkrebs erhöht ist. Es wurden jedoch auch positive Ergebnisse bei Patienten mit Lungen-, Bauchspeicheldrüsen- und Leberkrebs gefunden. unter anderem Diese krebsbekämpfenden Eigenschaften spiegeln sich auch bei Hunden wider und können daher dazu beitragen, das Risiko für die Entwicklung von Tumoren zu verringern oder Krebssymptome bei Hunden zu lindern.

Antioxidative Eigenschaften

Der Mineral- und Vitaminreichtum von Kurkuma macht es zu einem starken Antioxidans. Insbesondere wenn wir den Hund ausschließlich mit Futtermitteln füttern, sollte der Mangel an gesundheitsfördernden Substanzen durch die Einnahme von Vitaminpräparaten wie Kurkuma gedeckt werden. Auf diese Weise hat diese Anlage die Kapazität zu entgiften den Organismus des Hundes und verhindern Zelloxidation.

Entzündungshemmende Eigenschaften

Aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkuma wird dieses Gewürz zunehmend zur Herstellung von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln zur Behandlung von Gelenkproblemen bei Hunden, Pferden und anderen Tieren verwendet. Auf diese Weise ist es auch möglich, durch die direkte Aufnahme der Wurzelpulver die Symptome der verschiedenen Gelenkerkrankungen zu lindern und deren Vorbeugung zu fördern.

Antiglykämische Eigenschaften

Zusätzlich zu all den oben genannten Eigenschaften hat Kurkuma auch die Fähigkeit zu fördern die Funktion der Bauchspeicheldrüse, Ort, an dem Insulin produziert wird. Auf diese Weise hilft dieses Gewürz dabei, den Insulinspiegel, die Triglyceride und den Blutzuckerspiegel des Körpers auszugleichen und das Immunsystem des Hundes zu stärken.

Nutzen und Gebrauch der Gelbwurz für Hunde

Die oben genannten Eigenschaften von Kurkuma für Hunde führen zu einer Reihe von Vorteilen, die es uns ermöglichen, diese Pflanze zur Behandlung der folgenden Gesundheitsprobleme zu verwenden:

Kurkuma ist eine karminative Pflanze mit stark verdauungsfördernden Eigenschaften Blähungen behandeln und vorbeugen und überschüssiges Benzin bei Hunden, solange die Ursache für solche Probleme ein ungeeignetes Futter, mangelndes Kauen oder schlechte Verdauung ist. Wenn Gase durch das Vorliegen einer bestimmten Krankheit oder die Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie erzeugt werden, ist es wichtig, zum Tierarzt zu gehen, um die bestmögliche Behandlung zu erhalten.

Fettleber

Wie bereits erwähnt, ist Kurkuma eine natürlicher Leberschutz und deshalb ist es sehr vorteilhaft, Fettleber bei Hunden zu behandeln, wobei stets die Anweisungen des Tierarztes und andere Probleme im Zusammenhang mit diesem Organ befolgt werden. Ebenso und dank seiner antioxidativen Eigenschaften ist es auch ideal zur Verbesserung der Nierenfunktion.

Osteoartikuläre Probleme

Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften können Hunde Kurkuma zu sich nehmen lindern Symptome von Arthritis, Arthrose, Arthrose und im Allgemeinen jedes Problem mit osteoartikulärem Charakter. Natürlich sollte Kurkuma, wie bei allen Pathologien, niemals ein Ersatz für die vom Tierarzt vorgeschriebene Behandlung sein, sondern eine Ergänzung, die den klinischen Zustand des Tieres begünstigt.

Geeignet für Hunde mit Diabetes

Aufgrund seiner Nährstoffzusammensetzung, seiner antiglykämischen und entzündungshemmenden Eigenschaften hilft Kurkuma bei der Behandlung und Vorbeugung von Diabetes bei Hunden. Dank seiner Fähigkeit zu regulieren den Blutzuckerspiegel und um die Funktion der Bauchspeicheldrüse zu stimulieren, ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Insulinresistenz zu verringern.

Dosierung von Kurkuma für Hunde

Abhängig von der Verwendung, die wir Kurkuma geben möchten, kann die Menge variieren. Wenn wir diese Pflanze verwenden wollen, um die Entwicklung der oben genannten Pathologien und Gesundheitsprobleme zu verhindern, können wir Kurkuma als Gewürz verwenden, wenn wir hausgemachte Rezepte herstellen, die niemals übersteigen 60 mg täglich. Wenn Sie keine hausgemachte Diät einhalten, wird nicht empfohlen, Kurkuma auf das Futter zu streuen.

Auf der anderen Seite, wenn wir daran interessiert sind, einem Hund Kurkuma zur Behandlung von Magenproblemen zu geben, können wir 2 bis 3 Gramm pro Tag anbieten, immer mit Zustimmung des Tierarztes und in dem vom Spezialisten festgelegten Zeitraum. Bei Gelenkproblemen beträgt die empfohlene tägliche Kurkumadosis für Hunde maximal 1 Gramm.

Alle angegebenen Mengen sind für Hunde großer Rassen (25-35 kg) bestimmt, daher sollten sie je nach Größe des Tieres angepasst werden.

Wenn Kurkuma gut ist, können Hunde Curry essen?

Da wir nun wissen, dass Hunde Kurkuma essen können und welche Dosis für jeden Fall empfohlen wird, können wir überlegen, ob sie auch Curry konsumieren können, da eines der Gewürze, aus denen es besteht, genau dasjenige ist, das in diesem Artikel behandelt wird. Nun, da es derzeit mehrere Curry-Rezepte gibt, können die Zutaten für das Mischen die folgenden sein, da sie alle oder nur einige enthalten:

  • Kurkuma
  • Koriander
  • Kreuzkümmel
  • Bockshornklee
  • Ingwer
  • Cayenne-Pfeffer
  • Schwarzer pfeffer
  • Senfkörner

Obwohl einige seiner Zutaten eine gute Würzmischung für die hausgemachten Rezepte unserer Hunde sein können, ist die Wahrheit, dass alle von ihnen Curry sind nicht zu empfehlen. Dies ist hauptsächlich auf die Bestandteile der würzigen Zutaten zurückzuführen, da sie zu einer schlechten Verdauung führen können und daher Magenprobleme entwickeln bei Tieren wie Durchfall oder Erbrechen. Auf diese Weise kommen wir zu dem Schluss, dass Hunde kein Curry essen sollten und dass es für den Fall, dass sie ihre Mahlzeiten aufpeppen möchten, vorzuziehen ist, sich für die Gewürze zu entscheiden, die für sie persönlich nützlich sind, oder für einen Spritzer Olivenöl.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Können Hunde Kurkuma essen?Wir empfehlen Ihnen, unseren Abschnitt über hausgemachte Diäten aufzurufen.

Geben Sie Ihrem Hund niemals Ibuprofen.

Beachten Sie zunächst, dass Ibuprofen sollte nicht an Hunde verabreicht werden. Es kann für sie hochgiftig sein, die Sicherheitsspanne für die Anwendung bei Hunden ist viel geringer als beim Menschen. Also bitte Geben Sie Ihrem Hund keinerlei Ibuprofen.

Warum reden wir also darüber?

Ibuprofen ist eines der beliebtesten Schmerzmittel in den USA und macht ein Drittel des gesamten Umsatzes mit Schmerzmitteln im Land aus. Trotz der Anzahl der Nebenwirkungen (einschließlich der Toxizität für das Herz, laut der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet) in den USA Pro Jahr werden mehr als 100 Milliarden Tabletten konsumiert! Daraus können wir schließen, dass Ibuprofen wahrscheinlich ein sehr wirksames Analgetikum ist. Aber was ist mit Kurkuma? Wie vergleicht es?

Der Unterschied zwischen Kurkuma und Curcumin

Manchmal kann es verwirrend sein, über Kurkuma und Curcumin zu lesen, da die beiden Begriffe synonym verwendet werden, aber nicht genau gleich sind. Der lateinische Name von Kurkuma ist Curcuma domestica, Kurkuma enthält Curcumin Curcumin ist der aktive Bestandteil von Kurkuma, der die meisten gesundheitlichen Vorteile bietet. Kurkuma ist der Name des Gewürzs, das beim Kochen verwendet wird. Der Name Curcumin wird häufig verwendet, wenn über die hygienischen Eigenschaften des Gewürzs gesprochen wird.

Was wurde in der Studie gefunden?

Die Studie mit dem Titel Die Wirksamkeit und Sicherheit von Curcuma domestica-Extrakten im Vergleich zu Ibuprofen bei Patienten mit Knie-Arthroseverglichen die Wirkungen von Ibuprofen und Kurkuma bei 367 Patienten über einen Zeitraum von vier Wochen. Alle Patienten hatten zu Beginn der Studie einen Schmerz-Score von fünf oder mehr, mit anderen Worten, moderate Schmerzen, die stark genug waren, um die täglichen Aufgaben oder sogar die Konzentrationsfähigkeit zu beeinträchtigen. Die Patienten wurden in Gruppen randomisiert, in denen sie Curcuma domestica-Extrakt (185) oder Ibuprofen (182) erhielten. In der Studie wurden Schmerzen, Steifheit, Funktionalität und Gesamtwerte gemessen.

Zusammenfassend zeigt die Studie, dass sowohl Kurkuma als auch Ibuprofen Schmerzen und Beschwerden erfolgreich lindern konnten, aber Patienten, die mit Kurkuma behandelt wurden, erzielten bessere Ergebnisse bei den Treppensteigen-Tests und einem 100-Meter-Spaziergang. Alle Ergebnisse zeigten eine signifikante Verbesserung der Basiswerte in beiden Gruppen, 96-97% der Probanden in beiden Gruppen waren mit der Behandlung zufrieden und zwei Drittel fühlten Verbesserungen. In der mit Ibuprofen behandelten Gruppe war die Anzahl der Nebenwirkungen, hauptsächlich Bauchschmerzen oder Beschwerden, jedoch signifikant höher.

Eine weitere ähnliche Studie aus dem Jahr 2012 ergab bemerkenswerte Ergebnisse bei der Verwendung von Curcumin zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis, einer sehr schmerzhaften Erkrankung. In dieser Studie zeigte die Gruppe, die nur Curcumin erhielt, den höchsten Prozentsatz an Besserung.

Gute Nachrichten für Hunde

Dieses Gewürz hat auch ein großes Potenzial für die Verwendung bei Hunden. Angesichts der günstigen Ergebnisse gegen Ibuprofen scheint es genauso wirksam zu sein wie die nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente (NSAIDs), die von vielen herkömmlichen Tierärzten angeboten werden, jedoch mit wesentlich geringeren Nebenwirkungen. als diese Medikamente.

Wenn Ihr Hund an Arthritis oder Gelenkschmerzen leidet und Sie ihm keine Kurkuma gegeben haben, sollten Sie es versuchen. Es ist am besten, Bio-Kurkuma in einem Reformhaus zu kaufen (Pulver oder Pillen), anstatt Kurkuma in einem Lebensmittelgeschäft zu kaufen, das normalerweise nur 2% bis 4% Curcumin enthält und möglicherweise mit Pestiziden angebaut wurde . Suchen Sie nach standardisierten Produkten mit mindestens 95% Curcuminoiden. Darüber hinaus ist es eine gute Idee, ein Produkt zu kaufen, das schwarzen Pfeffer oder Piperin enthält (was dem schwarzen Pfeffer seine Säure verleiht), was die Absorption unterstützen kann. Sie können auch frische Kurkuma-Wurzeln kaufen und zerdrücken. In diesem Fall ist es auch ratsam, etwas schwarzen Pfeffer hinzuzufügen, um die Absorption zu unterstützen.

Welche Form Sie auch wählen, Sie können sie dem Futter Ihres Hundes hinzufügen. Die empfohlene Dosis für Hunde beträgt 15 bis 20 mg pro Kilogramm Körpergewicht und Tag oder einfacher ⅛ bis ¼ Teelöffel pro Tag für jeweils 4,5 kg Gewicht. Curcumin in Kurkuma ist ein adstringierendes Mittel, daher ist es ratsam, viel Wasser zuzuführen, um Verstopfung zu vermeiden.

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Sie Bedenken haben, ob Kurkuma für Ihren Hund geeignet ist, wenden Sie sich vorher an Ihren Tierarzt. Obwohl es sich um ein Lebensmittel handelt, das allgemein als sicher gilt, sind einige Dinge zu beachten. Es kann mit anderen Medikamenten interagieren, insbesondere mit NSAIDs und Antikoagulantien, und bei Patienten mit Krebsbehandlungen kann es bestimmte Krebsmedikamente beeinträchtigen. Eine hohe Dosis kann Leberprobleme verursachen, und Kurkuma sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, da es zu vorzeitigen Kontraktionen der Gebärmutter kommen kann, die zu einer Fehlgeburt führen.

Andere Vorteile

Kurkuma hilft nicht nur bei Schmerzen und Entzündungen, sondern bietet auch viele andere gesundheitliche Vorteile. Unter anderem kann es die Gesundheit des Herzens unterstützen, indem es LDL (schlechtes Cholesterin) und die Blutdichte senkt. Es ist ein Entgiftungsmittel, ein Antioxidans mit krebsbekämpfenden Eigenschaften, das bei der Behandlung von Epilepsie helfen kann Allergien, Parasiten töten und die Bildung von Katarakten verhindern. Da es ein Adstringens ist, kann es auch zur Behandlung von Durchfall angewendet werden.

Kurkuma Hund Dosis

Die richtige Menge Kurkuma zu bekommen ist etwas schwierig, da sie vom Magen-Darm-Trakt nicht gut aufgenommen wird. Das Binden mit anderen Verbindungen, die die Absorption unterstützen, kann manchmal nützlich sein. Die Dosis von Kurkuma für Hunde beträgt im Allgemeinen 15 bis 20 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag, wie Dr. Jon Rappaport -DVM-Veterinär Karen Becker im folgenden Video veranschaulicht. Besprechen Sie die ideale Dosis für Ihr Haustier mit Ihrem ganzheitlichen Tierarzt.

Wie profitieren Kurkuma-Hunde?

Es ist keine Überraschung, dass Hundebesitzer dieses Kraut jetzt als ihren vierbeinigen Begleiter ansehen, da es für seine medizinischen Eigenschaften seit Tausenden von Jahren bekannt ist. Die Vorteile scheinen vielfältig zu sein und viele Besitzer teilen Kurkuma mit ihren Hunden. Das Beste ist, Kurkuma kann leicht in Supermärkten, Reformhäusern oder Indianern gefunden werden. Werfen wir einen Blick auf einige der Vorteile dieser Mehrzweckergänzung.

Curcumin bei Hundekrebs

Forscher des MD Anderson Cancer Center sagen: "Aus zahlreichen Studien geht hervor, dass Curcumin ein enormes Potenzial für die Vorbeugung und Behandlung verschiedener Krebsarten hat." Wie funktioniert die Anlage? Es scheint die Proliferation von Krebszellen zu unterdrücken, die antiangiogen wirken und den Zelltod verursachen, sagt Narda G. Robinson in einem Artikel am College für Veterinärmedizin und Biomedizin der Colorado State University. Lesen Sie hier mehr darüber: Warum das Gerücht über Kurkuma?

Der Veterinär- und Hundekrebsexperte Damian Dressler sagt: "Curcumin ist einer der Hauptbestandteile von Programmen, die Krebs bei meinen Patienten ergänzen, und ich sah, wie der Hund buchstäblich mehrere Klumpen verengte, wie beispielsweise Hauthämangiosarkome, Fettgeschwülste (Lipome). , Fibrosarkome und Plasmozytome. Sie haben viel von mir. "

Die Forscher des Staates Ohio fanden heraus, dass STAT3, ein Protein, das eine entscheidende Rolle für die Fähigkeit einer Tumorzelle spielt, eine Metastasierung durchzuführen und einer Chemotherapie zu widerstehen, durch Curcumin gehemmt wird. Der einzige Nachteil ist jedoch, dass es nach der Behandlung gut resorbiert wird 'Einnahme.

Curcumin für Hunde Arthrose

Kurkuma Vorteile gehen weit über seine Anti-Krebs-Eigenschaften. In einer Studiengruppe zeigten mit Kurkuma gegen Arthrose behandelte Hunde eine signifikante Verbesserung. Dies ist auf die entzündungshemmenden Eigenschaften dieses Krauts zurückzuführen. Nach Angaben des Tierarztes "Kurkuma ist ein entzündungshemmendes Mittel, das sicher an Hunde verabreicht werden kann und bei arthritischen Hunden bei der Schmerzbekämpfung sehr wirksam ist."
Neben Boswellia, Maniokwurzel, Bromelain und Weißdorn kann Kurkuma laut Whole the Dog Journal einem Hund mit Arthritis helfen. Kurkuma ist eine Zutat in dem beliebten Ergänzungshund, der von Only Natural hergestellt wird und als "Get Up and Go" bekannt ist. Im Gegensatz zu NSAIDs wie Rimadyl-Hunden, die Verdauungsstörungen und Geschwüre verursachen können, scheint Kurkuma das Verdauungssystem zu beruhigen und das Risiko von Geschwüren zu verringern.

Curcumin für andere Zwecke

Um Hilfe bei einem Abrieb zu erhalten, sagte der Tierarzt Dr. Ron Wil aus Portland, Oregon: "Mischen Sie einfach Honig mit Kurkuma, um eine Paste zu formen, und tragen Sie sie auf den Abrieb auf." Es ist auch ein Antioxidans, das vor freien Radikalen schützt, das Immunsystem stärkt, das reibungslose Funktionieren der Leber fördert und unter anderem Haut und Augen schützt, sagt Karen Becker im folgenden Video. Weitere Berichte über einige der vielen Vorteile von Kurkuma finden Sie auch auf der Website der Earth Clinic.

Kurkuma für Hunde: Wechselwirkungen und Risiken

Kurkuma, Curcumin, kann einige der Effekte der Chemotherapie leugnen, sagt Narda G. Robinson. Da Kurkuma das Blut verdünnt und Sie als Hund in den Operationssaal gehen, sollte das Arzneimittel einige Zeit vorher abgesetzt werden. Daher sollte Kurkuma nicht zusammen mit Aspirin (das bereits das Blut verdünnt) und anderen NSAR eingenommen werden. Kurkuma kann auch Antibiotika stören. Sprechen Sie immer mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie eine neue Ergänzung hinzufügen, und informieren Sie andere Medikamente, die Ihr Hund so dringend benötigt, um Wechselwirkungen zu vermeiden und Risiken zu minimieren.

* Hinweis: Nicht alle Tierärzte sind mit Kurkuma vertraut. Bevor ich meinen Hund mit Kurkuma anfing, fragte ich meinen Tierarzt und ich hatte keine Ahnung von dieser Ergänzung und war mir nicht bewusst, ob es zu Wechselwirkungen kommen könnte. Sie sagte mir buchstäblich, dass ich selbst Ermittlungen durchführen müsse.

Kurkuma kann Verstopfung und Austrocknung verursachen. Stellen Sie daher am besten sicher, dass Ihr Hund reichlich Wasser hat. Während es den Verdauungstrakt beruhigt, kann es in hohen Dosen den Magensäurespiegel erhöhen. Es ist sehr wichtig, dass Sie die Dosisempfehlungen Ihres Tierarztes befolgen. Berücksichtigen Sie auch die Punkte dieses Grases, damit es nicht zu Kleidungsstücken und Teppichen kommt!

Haftungsausschluss: Dieser Artikel ist nur das Ergebnis einer von mir durchgeführten Untersuchung. Es sollte nicht als Ersatz für professionelle tierärztliche Beratung verwendet werden. Bitte konsultieren Sie Ihren Tierarzt, bevor Sie Ihrem Hund Nahrungsergänzungsmittel hinzufügen. Durch das Lesen dieses Artikels akzeptieren Sie diesen rechtlichen Hinweis.

Es ist hervorragend in der Lage, Magenkrämpfe zu bekämpfen

Gastroenteritis ist eine ausgezeichnete Behandlung für Durchfall, aufgrund dessen, was es ist Hoher Gehalt an Verdauungs- und entzündungshemmenden Eigenschaften, Kurkuma ist eine große Hilfe, um bestimmte Krankheiten, die im Verdauungssystem auftreten können, zu lindern, von denen normalerweise abgesehen von denen, die wir bereits erwähnt haben, Verdauungsstörungen, Erbrechen, Sodbrennen und auch Gastritis auffallen.

Osteoartikuläre Schmerzen lindern

Wenn unser Hund an Krankheiten wie dem leidet Arthritis, Arthrose oder ArthroseDie entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkuma werden eine große Hilfe bei der Linderung der Symptome sein. Wie in jedem Fall müssen wir diese Maßnahme jedoch als Ergänzung für unseren Hund und nicht als Behandlung für jedes seiner Probleme betrachten.

Es ist eine große Hilfe, Diabetes bei Hunden behandeln und verhindern zu können

Das liegt an hoher Gehalt an antiglykämischen Eigenschaften und auch entzündungshemmend, so dass Kurkuma die Fähigkeit hat, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und gleichzeitig die Bauchspeicheldrüse zu stimulieren, es wird verwendet, um Diabetes bei Hunden teilweise zu behandeln, und gleichzeitig ist es eine große Hilfe, in der Lage zu sein Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Körper gegen Insulin resistent wird.

Eine Dosis Kurkuma für jeden Tag

In dieser Situation nehmen wir an, dass unser Haustier zu einer dieser Rassen gehört und das Gewicht ungefähr ist 25 und 35 kgDamit wir unseren Hund vor dieser Art von Krankheit schützen können, müssen wir uns daran erinnern Wir sollten niemals mehr als 60 mg Kurkuma pro Tag einnehmen und besonders können wir dieses Gewürz niemals mit dem Futter mischen, aber wir müssen dies mit zu Hause zubereiteten Lebensmitteln tun, um Verdauungsprobleme zu vermeiden.

Video: 8 unglaubliche Dinge die Kurkuma bewirkt (Dezember 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send