Tiere

Goldfish - Goldfish Basic-Pflegeanleitung

Pin
Send
Share
Send
Send


In diesem Artikel werden wir Sie unterrichten und alle Zweifel an der Goldfisch-Aquarium. Das ist großartig Fisch ist einer der am häufigsten in der Welt Ich kann versichern, dass 85% der Menschen, die Aquarien oder Aquarien haben, die Goldfisch Fisch.

Deshalb erklären wir Ihnen, auf welche Art und Weise und wie wir eine vorbereiten Ideales Aquarium für Goldfische.

Inhaltsindex

Aquariumgröße für Goldish

Er Aquariengröße Bei Fischen spielt es aus dem einfachen Grund, den sie haben werden, eine große Rolle, je größer desto besser mehr Platz zum Bewegen und natürlich, damit Sie es zu seinem Lebensraum konditionieren können.

Es sollte ungefähr sein 40 bis 50 Liter pro Exemplar, aber wenn Sie 4 oder 5 Goldfische haben möchten, ist ein Aquarium von 100-110 Litern perfekt.

Das hängt davon ab, wie viele Goldfische Sie in Ihrem Aquarium haben möchten oder ob Sie auch ein Gemeinschaftsaquarium haben möchten, dh mit mehr als einer Fischklasse.

  • 1 Kopie
  • 40 Liter
  • 50 cm breit x 40 cm lang x 30 cm tief

Welche Gegenstände oder Steine ​​können wir in das Aquarium legen

Im zweiten Abschnitt der Aquariumdekoration werden wir über die Objekte oder Steine ​​schreiben, die wir in das Aquarium einbringen können. Sie sind auch nicht notwendig Platziere Steine, Steine ​​und Gegenstände, weil wir Raum wegnehmen.

Sobald wir die Pflanzen und den Kies platziert haben, werden wir ein paar weitere Dinge hinzufügen, damit unser Goldfisch davon profitieren kann.

Es kann ratsam sein, einen Stein oder ein Objekt einzuführen, um Schatten zu spenden, wenn tagsüber viel Licht herrscht, oder um eine zu haben Platz im intimsten Aquarium.

Zu denken, dass es vom Aquarium abhängt, können Sie Objekte platzieren oder nicht, da wir Platz wegnehmen und Ihre Bewegungen im Aquarium erschweren.

Art der Steine ​​oder Gegenstände im Aquarium

Wenn wir uns für die Verwendung dieser Dekorationen im Aquarium entscheiden, wird empfohlen, dass noder spitz sein und das schadet unseren Fischen nicht.

Die Goldfisch Sie haben sehr empfindliche Flossen, abgesehen von sehr dünnen, und können durch einfaches Reiben der Dekorationen, die wir in das Goldfischaquarium geben, beschädigt werden.

Ideen zum Dekorieren eines Fischaquariums

Wie wir schon gesagt haben Aquarium Dekoration Dies ist sehr wichtig, da wir unsere Fische an ihre Gewohnheiten anpassen, damit sie sich wohl und glücklich fühlen.

Dafür hinterlassen wir Ihnen diesen super Artikel, der Ihnen bringen wird viele ideen um ein fischaquarium zu dekorieren. Nach diesen einfachen Schritten bereiten Sie das Aquarium in wenigen Minuten vor und sehen, wie Ihre Fische es schätzen werden.

Hier ist ein Video, wie Sie ein Aquarium dekorieren, um es für Sie einfacher zu machen und weitere Ideen zu haben.

Es ist wichtig, dass Sie sich vor der Zubereitung eines Aquariums und dem Kauf eines Fisches ein wenig über den gewünschten Fisch informieren, zdas tWassertemperatur, Futter, Verträglichkeit mit anderen Fischen, in der natürlichen Gewohnheit, in der sie lebenusw.

Goldfisch oder Goldfisch

Einer der häufigsten Fische im Aquarienhobby sind die Goldfisch oder Goldfischgehören der Familie Cyprinidae und sie sind in Ostasien beheimatet.

Goldfisch oder Goldfisch

Sie sind mit Karpfen verwandt, aber sie sind nicht gleich Karpfen und sie wurden zum ersten Mal von Fisch domestiziert, der vor mehr als 1.000 Jahren in China verzehrt wurde. Wenn du haben willst Weitere Informationen zu Fisch Sie können einen Blick auf unsere Kategorie werfen, die unseren Wasserfreunden gewidmet ist.

Er Goldfisch, Goldfisch, goldener Karpfen oder goldener Karpfen unterscheiden sich von Koi-Zelte und gemeinsam aufgrund des Fehlens von Kinn oder "Schnurrhaaren" an den Mundwinkeln.

Durch selektive Züchtung sind derzeit viele Goldfischsorten erhältlichBei richtiger Pflege kann Goldfisch mehr als 20 Jahre in Gefangenschaft leben.

Goldener Fisch natürlicher Lebensraum

Die Goldfische sind kalter Süßwasserfisch die sich in der Natur ausbreiten und in Flüssen, Bächen, Seen, Teichen, Stauseen und Gewässern vorkommen praktisch in allen Süßwasserlebensräumen des Planetenvon gemäßigten bis tropischen Umgebungen.

Goldfische wurden auch in vielen Teilen der Welt eingeführt, um Mückenpopulationen zu bekämpfen.

Arten von Goldfischen

Aufgrund der selektiven Zucht gibt es heute viele verschiedene Arten von Goldfischen. Alle Sorten gehören zur Art Carassius Auratus.

Arten von Goldfischen

Es gibt viele Arten von Goldfischen, die gemeiner Goldfisch, Drachen, Shubunkin, Oranda, Ryukin, Löwenkopf, Teleskop... um nur einige zu nennen.

Die meisten Goldfische werden in eine von zwei Kategorien eingeteilt: regelmäßig oder Lust. Regelmäßige Fische sind die Drachen, gemeinsam und Shubunkins. Es gibt viel mehr Arten von Goldfischen Lust.

Wenn Sie wählen können, Es wird empfohlen, die zu wählen gemeiner Goldfisch weil die Eigenschaften von Fantasiefischen aufgrund ihrer Deformitäten Probleme in den inneren Organen hervorrufen.

Wenn Sie jedoch bereits eine andere Art von Goldfischen haben, können Sie den Vorteil nutzen, dass diese nicht so stark wachsen wie die üblichen, sodass sie als Erwachsene kein so großes Aquarium benötigen.

Wenn Sie mehrere Goldfische wählen, Mischen Sie keine Sorten mit den üblichen Sorten, da diese die anderen Sorten in Bezug auf die Lebensmittel konkurrieren und übertreffen.

Der Unterschied zwischen dem gemeinsamen Carassius Auratus und den anderen Sorten besteht darin, dass die gemeinsamen Sorten im Allgemeinen größer, schneller, aktiver sind, größere Tanks benötigen und im Allgemeinen gesünder sind.

Goldfisch in Gefangenschaft

Die gemeiner Goldfisch, Drachen und shubunkins Sie sind ausgezeichnete Teichfische im Freien und überleben bekanntermaßen relativ kalte Winter.

Der goldene Fisch mag orandas, Ryukine und andere, sie können auch in Teichen im Freien gehalten werden, sind aber anfälliger für Raubtiere und müssen im Winter in rauen Klimazonen geschützt werden.

In einem Aquarium benötigen Goldfische Mindestbedingungen, die wir jetzt genauer sehen werden.

Wählen Sie Ihren neuen goldenen Karpfen

Einer der lustigsten Teile der Goldfischzucht ist die Gewinnung neuer Fische. Aber Sie müssen bedenken, dass es nicht nur darum geht, einen Fisch auszuwählen, den Sie mögen, sondern dass er gesund ist.

Beginnen Sie am besten mit dem bestmöglichen Fuß, indem Sie einen Goldfisch kaufen, der offensichtlich nicht krank ist. Wenn Sie es bereits gekauft haben oder Ihren Goldfisch haben, können Sie diesen Schritt überspringen und zum nächsten Punkt übergehen.

Wenn Sie es in Ihrer örtlichen Zoohandlung kaufen möchten, müssen Sie nach Fischen suchen, die die folgenden Kriterien erfüllen:

    Schwimmen Sie aktiv und normal, ohne Schwimm- oder Sinkprobleme. Er sieht fröhlich und ständig in Bewegung aus und versucht, etwas zu essen zu finden. Es hat keine schweren genetischen Defekte. Es befindet sich nicht im selben Becken mit kranken oder toten Fischen. Sie leben nicht in schmutzigem Wasser, das zu einer Infektion führen könnte. Es zeigt keine offensichtlichen Anzeichen einer Krankheit: blutig aussehende Flossen, weiße Flecken, rote Flecken usw.

Aber es gibt noch etwas zu beachten ...

Die Art des Goldfisches, den Sie kaufen, kann einen großen Unterschied in der Größe des Panzers machen, den Sie benötigen sein volles Potenzial entfalten.

Der goldene Fisch von dünnem Körper wie der Common, Drachen und Shubunkin Sie sind klein, wenn sie jung sind, aber sie können um 30 cm erreichen. Deshalb werden sie normalerweise in Teichen gehalten.

Also, wenn Sie wenig Platz haben, ein Goldfisch Lust Es ist wahrscheinlich das Beste für Sie. Goldfisch Lust Sie haben zwei Schwänze und einen kürzeren Körper und werden nicht so groß, so dass sie nicht so viel Platz benötigen.

Sobald Sie Ihren neuen Freund mit Flossen ausgewählt haben, ist es Zeit, ihn mit nach Hause zu nehmen und in Quarantäne zu stellen.

Quarantäne

Unabhängig davon, wo Sie den Fisch gekauft haben, sollten Sie ihn unter Quarantäne stellen. Quarantäne ist, wenn Sie den Fisch für eine Weile in einen separaten Tank legen, bevor Sie ihn in den Haupttank legen.

Quarantäne für Ihren Goldfisch

Zwei Gründe, um Ihre neuen Freunde in Quarantäne zu halten:

    Durch die Quarantäne haben die neuen Fische Zeit, sich in einem separaten Bereich "auszuruhen", bevor sie mit Ihren anderen Fischen in Kontakt gebracht werden. Wenn Sie keinen anderen Fisch haben, müssen Sie dies nicht in einem separaten Tank tun.

Das Immunsystem wird momentan sehr schwach sein, was sie anfällig für Krankheiten macht. Mit einem Quarantäneaquarium verhindern wir, dass sie von den bereits vorhandenen Fischen befallen werden, während die neuen nach dem Transfer gestresst werden. Mit der Quarantäne können Sie alle gängigen Goldfischkrankheiten behandeln, die Ihre Fische haben könnenund verhindern so, dass sie später krank werden. Wenn Ihr Anbieter Ihren Fisch bereits vollständig unter Quarantäne gestellt hat, müssen Sie nicht alle Krankheiten behandeln.

Das ist eine traurige Realität:

Fast alle Goldfischfische in Zoohandlungen sind bereits krank oder am Rande einer Krankheit.

Tierhandlungen können es sich nicht leisten, jede Sendung Fisch wochenlang unter Quarantäne zu stellen und sie wegen der Vielzahl von Krankheiten zu behandeln, die sie befallen können, bevor sie zum Verkauf angeboten werden.

Sie mögen zum Zeitpunkt des Kaufs gut aussehen, aber sie haben eine lange Reise hinter sich und sind sehr gestresst, wenn sie ihr endgültiges Ziel erreichen. Wenn sie zu Hause ankommen, sind sie fast erschöpft und beherbergen eine große Anzahl von Krankheitserregern, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind.

Diese Krankheitserreger können zunächst keine Probleme verursachen, aber wenn sie sich vermehren, erliegen die Fische letztendlich.

Deshalb ist es so üblich zu hören: «Mein Goldfisch stirbt immer».

Um es zusammenzufassen: Wenn Sie Ihren Fisch in einem Tiergeschäft kaufen, müssen Sie Ihren neuen Fisch selbst behandeln. Und wenn Sie bereits Fische haben, benötigen Sie dafür einen separaten Tank, damit Ihre neuen Fische andere nicht kontaminieren.

So richten Sie Ihr erstes Karpfenaquarium ein

Die Art und Weise, wie Sie Ihr Aquarium besteigen, wird einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg als Goldfischzüchter haben.

So richten Sie Ihr erstes Goldfisch-Aquarium ein

Wenn Sie sich fragen, ob Sie das typische kugelförmige Goldfischglas verwenden können, lautet die Antwort NEIN.

Goldfisch sollte niemals in kleinen Aquarien oder anderen ungefilterten Behältern platziert werden. Fischabfälle haben nicht nur einen relativ hohen Sauerstoffbedarf, sondern können auch schädlich sein, wenn sie sich ansammeln.

Und Unser Rat ist, einen Blick in unseren Anfänger-Aquarienführer zu werfen, mit denen Sie schnell verstehen, warum Sie diese Art von Aquarien nicht verwenden sollten.

Die gemeiner Goldfisch Sie sind wirklich eine der größten Arten und können bis zu 45 cm lang werden.

Eine gute Voraussetzung wäre, den größten Panzer zu wählen, den Sie sich leisten können. Er glaubt, dass ein größerer Tank einem gesünderen Fisch und ein gesünderer Fisch einem glücklicheren Aquarianer gleichkommt.

Wie groß muss das Aquarium sein?

Das hängt vom Goldfisch ab und davon, wie viele Sie in Ihrem Goldfischglas haben möchten. Wir haben bereits gesehen, dass es zwei Hauptarten von Goldfischen gibt, die gemeinsam und die Lust.

Die Sorten von Gewöhnliche Goldfische wachsen so stark, dass sie für den ersten Fisch 150 Liter benötigen, 75 für jeden weiteren.

Ja, obwohl es schwer zu glauben scheint, fangen sie so klein an und enden so groß.

Nun die Goldene Phantasiefische können 15 bis 20 cm erreichen, so dass 35 bis 70 Liter pro Fisch ausreichen. Aufgrund ihrer Größe eignen sie sich viel besser für Innenaquarien.

Und wo stelle ich den Tank hin?

Auf der anderen Seite müssen Sie auswählen, wo das Aquarium aufgestellt werden soll, und es ist wichtig, alle Aspekte zu berücksichtigen.

Erstens, gibt es eine Klimaanlage oder Wärmequellen in der Nähe? Stellen Sie das Aquarium nicht an einem Ort auf, an dem sich die Temperaturen stark ändern.

Sie sollten Ihr Aquarium auch von den Fenstern fernhalten, da Das Sonnenlicht, das in das Aquarium eindringt, kann Algenwachstum verursachen Wenn es zu viel Licht gibt, haben die Fenster zusätzlich normalerweise Zugluft.

Wenn Sie keine andere Wahl haben, als Ihren Tank dort zu platzieren, wo die Sonne scheint, verwenden Sie eine Abdeckung, die Schatten spendet, um die Menge des Umgebungslichts zu reduzieren.

Wenn Sie kleine Kinder und / oder Haustiere haben, insbesondere Katzen, suchen Sie einen Ort, der nicht in Reichweite ist.

Substrat, Pflanzen und Dekoration

Dieser Teil ist etwas persönlicher, weil Jeder Aquarianer hat seinen eigenen Geschmack.

Manche freuen sich über ein "versunkenes Piratenschiff" und manche über falsche Pflanzen, andere bevorzugen eine Aquascaping von natürlichen Pflanzen mit Holz und Steinen.

Am Boden des Tanks haben wir das Substrat. Erbsengroßer Kies ist keine gute Option weil Goldfische das Substrat auf natürliche Weise in ihrem natürlichen Lebensraum sieben und damit ertrinken können.

Da wir keinen erbsengroßen Kies verwenden können, haben wir zwei weitere Möglichkeiten: spezialisierter Aquariensand oder große FlussfelsenBeide haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, aber es besteht keine Gefahr, dass Goldfische ersticken.

Dann haben wir die Aquarienpflanzen. Denken Sie bei der Auswahl natürlicher Pflanzen daran, dass Goldfische von Natur aus Pflanzen entwurzeln, sodass Sie sich für resistente und / oder schnell wachsende Pflanzen entscheiden müssen.

Wenn Sie Ihre Pflanzen kaufen, wird empfohlen, sie in einer leeren Flasche 1-2 Wochen lang in Quarantäne zu stellen, auch wenn sie als frei von Schädlingen und Krankheiten verkauft werden. Wenn Sie keine Erfahrung mit natürlichen Pflanzen haben, empfehlen wir Ihnen unsere Aquarienpflanzenführer für Anfänger.

Wenn Sie keine lebenden Pflanzen wollen, ist eine andere Option gefälschte Pflanzen. Falsche Pflanzen sind gut, weil sie keine Wartung erfordern, außer um die Algen gelegentlich zu reinigen. Jedoch falschen Pflanzen fehlt eine der besten Eigenschaften lebender Pflanzen: Sie reinigen oder reinigen kein Wasser.

Sobald Sie Ihre Pflanzen haben, natürlich oder nicht, können Sie Wählen Sie einige Dekorationen, damit die Goldfische einen Unterschlupf haben. Die normalen Plastikfische sind fantastisch, da sie Ihrem Goldfisch ein Versteck bieten und den pH-Wert des Wassers nicht wie Holz verändern.

Wenn Sie Dekorationen auswählen, wählen Sie keine mit scharfen Kanten oder unregelmäßigen Kanten, da Ihr Goldfisch dadurch verletzt werden könnte. Erinnere dich Goldfische fühlen sich in einer natürlich aussehenden Umgebung immer wohler und weniger gestresst, wodurch sie weniger anfällig für Krankheiten sind.

Und was brauche ich noch?

Aber Sie brauchen mehr Zubehör als einen Panzer, um einen glücklichen Goldfisch zu haben ...

    Die Aquarienwasserfilter Sie bieten nützlichen Bakterien einen Ort zum Wachsen, der die Wasserqualität länger in gutem Zustand hält.

Nützliche Bakterien sind solche, die dazu beitragen, das Wasser gesund zu halten. Sie müssen jedoch Wasserwechsel vornehmen, auch wenn Sie einen Filter haben. Der Filter sollte leicht überdimensioniert sein, um eine hohe Rindfleischproduktion zu behandeln Für Wasserwechsel benötigen Sie a Aquarium Siphon. Der Typ des Siphons, der an die Spüle angeschlossen wird, ist> Eine Aquariumheizung wie die, die Sie können siehe hier um eine konstante Temperatur aufrechtzuerhalten und Veränderungen zu vermeiden, die den Fisch belasten können. Besonders zu empfehlen für ausgefallene Goldfische. Eins LED Aquarium Licht Es wird Ihre Fische und üppigen Pflanzen behalten, während Sie auch die Betrachtung genießen können.

Bereiten Sie das Aquariumwasser vor

Wasser ist das Medium, in dem Ihre goldenen Zelte leben, und es bedarf einer gewissen Konditionierung damit es die richtigen bedingungen gibt, die unsere freunde brauchen.

Wenn es darum geht, das Süßwasseraquarium mit Wasser zu versorgen, muss das Leitungswasser mit den entsprechenden Konditioniermitteln behandelt werden.

Es ist wichtig, dass Geben Sie niemals unbehandeltes Leitungswasser in Ihr Aquarium, da dieses Wasser chemische Bestandteile enthält, die Ihre Fische töten können.

Fügen Sie die entsprechenden Wasseraufbereiter hinzu

Leitungswasser enthält Chlor, Chloromine und andere Schwermetalle und Verunreinigungen, die Ihre Fische verbrennen und töten. Diese Komponenten müssen mit einem Wasseraufbereiter entfernt werden.

Viele empfehlen Seachem prime weil es auch die Giftigkeit von Ammoniak und Nitrit für 48 Stunden reduziert, zwei Parameter, die in neuen Aquarien sehr häufig sind.

Aber auch wenn Sie Ihre Wasseraufbereitung hinzugefügt haben, gibt es noch etwas, das Sie wissen müssen ... Das Aquarium ist noch nicht bereit, Ihren neuen Goldfisch hinzuzufügen.

An diesem Punkt warten viele Menschen 20 Minuten oder 24 Stunden, je nachdem, was der Tierhandlungsmitarbeiter ihnen gesagt hat, und fügen dann ihren Goldfisch hinzu.

Wer will schon warten?

Aber in ungefähr einer Woche werden die Fische schwer krank sein, sogar tot.

Dies liegt daran, dass der Tank nicht zuerst gefahren wurde... und es wurden auch nicht genügend Wasserwechsel vorgenommen, um das Fehlen eines etablierten Filters auszugleichen.

Goldfische produzieren Abfälle, die für sie schnell giftig werden. Nur zwei Dinge können getan werden, um sie zu beseitigen: Wasserwechsel oder eine gute Kolonie freundlicher Bakterien.

Nützliche Bakterien können helfen, diese Abfälle durch einen Prozess namens in ungiftige Formen umzuwandeln Stickstoffkreislauf.

Aquarium Radfahren

Der Prozess aufgerufen Aquarium Radfahren es basiert auf dem Stickstoffkreislauf und Es muss getan werden, bevor ein Fisch hinzugefügt wird, um eine Kolonie nützlicher Bakterien zu bilden.

Wenn Sie den Fisch bereits haben, ist es zu spät, um diesen Vorgang durchzuführen.

Sie müssen sehr häufig Wasser wechseln und a Bakterienkulturinitiator Um den Prozess zu beschleunigen, einige Wochen lang mindestens alle zwei Tage, bis sich die Kolonie im Filter festgesetzt hat.

Wenn Sie den Fisch noch nicht haben, müssen Sie Ihr Aquarium radeln. In diesem Artikel wird dies erklärt wie man schritt für schritt ein aquarium radeltDamit Sie kein Detail verpassen.

Aber Denken Sie daran, dass ein etablierter Filter niemals die ganze Arbeit für Sie erledigtwird Ihnen helfen, es zu reduzieren.

Jetzt, da Sie wissen, wie Sie Ihr Aquariumwasser für Ihr neues Haustier sicher machen, ist es Zeit, den Fisch hinzuzufügen.

Akklimatisieren Sie den Goldfisch im Aquarium

Jetzt, wo du deinen schönen neuen Panzer fertig hast, Mal sehen, wie man den Goldfisch in den Tank einführt.

Sie müssen den Goldfisch an das Goldfischglas gewöhnen

Die Akklimatisierungsmethode, mit der wir uns hier befassen werden, ist die Flotationsakklimatisierungsmethode.

    Schweben Sie den Beutel, in den die Fische kommen, 20 Minuten lang ins Wasser, um die Temperatur zu akklimatisieren. Öffnen Sie die Oberseite des Beutels, ohne Wasser hereinzulassen. Geben Sie alle 5 Minuten etwas Wasser aus dem Aquarium in den Beutel. Wiederholen Sie dies für 30 Minuten. Wenn die Zeit abgelaufen ist, sammeln Sie den Fisch vorsichtig mit sauberen Händen oder einem Netz und geben Sie ihn an das Aquarium weiter. Aber versuchen Sie nicht, das Wasser aus dem Beutel in den Tank zu gießen.

Neue Fische können für eine Weile etwas ängstlich sein, und normalerweise verstecken sie sich im Boden, bis sie sich an ihre neue Umgebung gewöhnt haben.

Wenn Ihre Fische kürzlich versandt wurden, sollten Sie sie besser 24 Stunden lang nicht füttern. Wenn Sie mit der Fütterung beginnen, tun Sie dies in Maßen, um Probleme mit der Wasserqualität zu vermeiden.

Es gibt eine andere Akklimatisierungsmethode, bei der Wasser aus dem Becken tropft und die für Fische besser ist als die Akklimatisierungsmethode durch Flotation. Es erfordert jedoch eine Möglichkeit, das Wasser langsam aus dem Tank in das neue Wasser zu tropfen. Wir werden es für einen anderen Artikel verlassen.

Wie man den Goldfisch richtig füttert

Das richtige Füttern Ihres Goldfisches ist ein sehr wichtiger Aspekt der Fischpflege.

Erstens brauchen Goldfische offensichtlich regelmäßig Futter, um zu überleben.

In der Natur ist die goldene Karpfen Sie sind Allesfresser, ernähren sich von Wasserpflanzen, Fischeiern, Insektenlarven, Krebstieren und sogar anderen kleineren Fischen.

Als Haustiere bleiben Goldfische Allesfresser, aber die Speisekarte ändert sich leicht.

Aber das Wichtigste ist das Die Menge an Nahrung, die sie zu sich nehmen, wirkt sich direkt auf die Wasserqualität und damit auf den Fisch selbst aus.

Eine gesunde Ernährung ist gleichbedeutend mit gesundem Fisch.

Überfütterung ist ein ernstes Problem, das zum Tod vieler Goldfische führt. Und das ist nicht einfach, weil Fisch gerne isst.

Was kann Goldfisch essen?

Alle Fischfutter ist nicht das gleicheund das Futter, das beispielsweise speziell für tropische Fische hergestellt wird, enthält andere Bestandteile als das Futter für Goldfische.

Goldfischfutter enthält weniger Eiweiß und mehr Kohlenhydrate als andere Fischfutter. Dafür solltest du a. Nicht füttern goldener Karpfen Ein Essen für Betas.

Die Goldfisch Sie werden diese Nahrungsmittel für Betas konsumieren, aber sie werden nicht die Nährstoffe haben, die sie brauchen. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, einen Goldfisch mit Nahrungsmitteln wie Brot, Keksen, Krümeln, Reis oder Kartoffeln zu füttern.

Es wird empfohlen, Fischfutter zu verwenden, das speziell für Goldfische entwickelt wurde. Einige Futtermittel für Goldfische sind jedoch besser als andere.

Flocken oder Flocken

Zum Beispiel beginnen kommerzielle Flocken, sobald sie das Wasser erreichen, ihre Inhaltsstoffe auszulaugen, was zu Problemen mit der Wasserqualität führen kann.

Außerdem fressen die Fische beim Fressen viel Luft. Goldfische fressen auf natürliche Weise am Boden und können Luft verschlucken, wenn sie an der Oberfläche fressenDadurch verlieren sie das Gleichgewicht und schweben rückwärts.

Um dies zu vermeiden, sollte das Futter vor dem Füttern kurz in Flocken eingeweicht und kein schwimmendes Granulat verwendet werden.

Pellets liefern alle Nährstoffe, die Goldfische benötigen. Die besten haben viel Eiweiß, Fett und sehr wenig Ballaststoffe. Die Art der sinkenden Pellets ist ideal.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Goldfisch groß genug ist, um die Pellets zu schlucken.

Und denken Sie daran, dass die Flocken ab dem Öffnen des Behälters an Nährwert verlieren, während die Pellets ihren Nährwert viel besser erhalten.

Das Wasser ändert sich, um einen gesunden Fisch zu haben

Dies liegt daran, dass der biologische Filter die Giftstoffe im Wasser in einen etwas weniger schädlichen Stoff (Nitrate) umwandelt. Aber Sie können diese giftige Substanz nicht vollständig loswerden.

Diese Substanz wird sich ansammeln, bis sie Ihrem Goldfisch Schaden zufügt.

Die lösung Ersetzen Sie regelmäßig einen Prozentsatz des Tankwassers durch sauberes neues Wasser.

Die beiden häufigsten Fehler, die Menschen bei Wasserwechseln machen, sind: Nicht mit entchloretem Wasser mit der richtigen Temperatur arbeiten und den goldenen Fisch aus dem Aquarium nehmen, um einen 100% igen Wasserwechsel durchzuführen.

Um das Wasser zu wechseln, besorge a Aquarium Siphon Wasser aus dem Aquarium zu ziehen. Nun, genau wie viel und wie oft es von mehreren Faktoren abhängt: der Populationsdichte Ihres Aquariums, der Futtermenge, die Sie Ihren Fischen zuführen, und den Ergebnissen der Wassertests.

Über Wir können 30-40% des Aquarienwassers schätzen, während der Goldfisch im Aquarium bleibt, weil sie viel weniger gestresst sind als wenn wir sie rausnehmen.

Sie müssen alle ein bis zwei Wochen einen Wasserwechsel vornehmen, auch wenn Sie dies berücksichtigen Wenn der Nitratgehalt über 30 liegt, ändern Sie möglicherweise nicht oft genug Wasser.

Beobachten Sie das Verhalten Ihrer Fische

Das Beobachten der Fische ist wichtig, um sicherzustellen, dass keine Probleme mit ihnen auftreten. Achten Sie darauf, wie sie schwimmen, wo sie ihre Zeit im Tank verbringen und wie sie aussehen.

Beobachten Sie das Verhalten Ihres Goldfisches

Glücklicherweise macht es Spaß, den Goldfisch zu sehen, und deshalb haben wir ihn schließlich zu Hause.

Wenn Sie eine Änderung in ihrem Aussehen oder Verhalten bemerken, nehmen Sie eine Wasseränderung vor.

Es sollte kein Tag sein, an dem sie nicht kontrolliert werden, da sich manchmal viele Dinge innerhalb kurzer Zeit ändern können.

Aquariumreinigung

Es gibt viele Werkzeuge für die Aquarienpflege, mit denen das Glas gereinigt werden kann. Einige arbeiten mit Magneten und andere mit Teleskopgriffen.

Der Schlüssel ist, niemals Seife oder Reinigungsmittel zum Reinigen des Aquariums und seiner Dekoration zu verwenden. Entfernen Sie beim Reinigen Ihres Aquariums immer alle Dekorationen und spülen Sie es gut mit warmem Leitungswasser ab.

Geht um Nehmen Sie den Fisch während der Reinigung nicht aus dem Aquarium wenn möglich, da Umweltveränderungen den Fisch belasten und krank machen können.

Reinigen Sie das v /> wie es ist und verwenden Sie ein Kiesvakuum oder einen Siphoner, um den Kies oder das Substrat zu reinigen.

Halten Sie bei Verwendung eines Kiesstaubsaugers an, sobald der Wasserstand im Tank um etwa ein Drittel gesunken ist. Ich sollte dir genug Zeit geben, um den größten Teil des Kieses und des Tanks zu reinigen. Sie können den Rest des Kieses in der nächsten Reinigung beenden.

Wenn Sie das Wasser wechseln, Stellen Sie sicher, dass die Temperatur der des Aquariums entspricht, bevor Sie es füllen.

Was ist ein Goldfisch?

Wenn Sie daran denken, zu fassen ein Goldfisch Als Haustier haben Sie eine gute Wahl getroffen. Der Goldfisch oder "Goldfisch" ist heutzutage eine der häufigsten, beliebtesten, wirtschaftlichsten und verfügbarsten Arten von Heimtierfischen. Sowohl Amateure als auch Züchter sind seit fast zweitausend Jahren von diesen brillanten Kreaturen fasziniert führen zu Hunderten von verschiedenen Sorten.

Goldfische sind ein hervorragendes Haustier sowohl für Wassersportler als auch für neue Aquarienbesitzer. Aber Sie müssen alles über diese Fische wissen, damit Sie sie richtig pflegen können. etwas, das wir unten erklären.

Bereiten Sie die Heimat eines Goldfisches vor

Gemeiner Goldfisch ist tatsächlich eine der größten Arten und Sie können bis zu 45 cm groß werden. Für einen einzelnen gewöhnlichen Goldfisch empfehlen einige Experten ein Panzer mit einer Mindestgröße von 150 Litern wird ein größerer für einen Goldfisch empfohlen (etwa 200 Liter).

Während es möglich ist, einen Goldfisch in einem Goldfischglas zu halten, Goldfische sind sehr schmutzig und Sie müssen das Wasser viel häufiger wechseln als in einem Aquarium. Ein weiterer Nachteil von Aquarien besteht darin, dass die meisten von ihnen zu klein sind, um sich an ein Filtersystem anzupassen, und dass die abgerundete und konische Form nicht genügend Oberfläche für einen ausreichenden Sauerstoffaustausch bietet.

Auf der anderen Seite ist es besser als Stellen Sie den Tank nicht an einem Ort auf, an dem sich die Temperaturen ändern und Vermeiden Sie viel natürliches Licht da es bei zu heller ausstrahlung zu algenwachstum kommen kann, weisen die fenster in der regel zusätzlich zugluft auf.

Was das Aquarienwasser unserer Goldfische betrifft, eEs ist wichtig, dass Sie niemals Leitungswasser einfüllen unbehandelt in Ihrem Aquarium, da Chlor und andere Schwermetalle und Schadstoffe können Fische töten. Sie müssen das Goldfischglas voll halten und oben etwa 5 cm Platz lassen.

Goldfisch sie bevorzugen kaltes Wasser, es ist aber auch bekannt, dass sie in etwas wärmeren Gewässern leben. Die ideale Wassertemperatur für gewöhnliche Goldfische liegt zwischen 65 und 68 Grad Fahrenheit. Um sicherzustellen, dass Sie diese Temperaturen erreichen, müssen Sie ein Thermometer in Ihrem Aquarium haben.

Was kann ein Goldfisch essen?

In der Natur Goldfische kauen Wasserpflanzen, Fischeier, Insektenlarven, Krebstiere und sogar andere Fische kleiner Als Haustiere bleiben Goldfische Allesfresser, aber die Speisekarte ändert sich leicht.

Fischfutter ist nicht gleich Fischfutter und Lebensmittel, die speziell hergestellt werden Für Golsfische haben sie verschiedene Nährstoffe, die für ihre Entwicklung geeignet sind, so dass Versuchen Sie, bestimmte Lebensmittel für diese Art von Fisch zu kaufen. Normalerweise Goldfischfutter Es enthält weniger Eiweiß und mehr Kohlenhydrate als andere Arten von Fischfutter, so bestehen wir darauf, dass es spezifisches Futter für sie sein sollte und Es ist strengstens verboten, menschliche Nahrung zu geben.

Natürlich als besonderes Geschenk, Sie können Ihren Goldfisch mit gekochtem Gemüse füttern (in Stücke schneiden natürlich) wie Erbsen, Karotten, Orangen oder Zucchini, lyophilisierte Salzgarnelen und Blutwürmer. Auch Versuchen Sie, Ihren Goldfisch mit gefriergetrocknetem Futter zu füttern statt Lebendfutter wann immer möglich Krankheitsübertragung zu verhindern.

Wie oft muss ich meinen Goldfisch füttern?

Goldfische sind ausgezeichnete Haustiere für Reisende, weil Sie können bis zu 2 Wochen ohne Nahrung sein. Es ist jedoch besser, Ihren Fisch mit einem automatischen Futterautomat auszustatten, wenn Sie vorhaben, ihn für längere Zeit zu verlassen.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Fisch nicht überfüttern. Normalerweise eine kleine Prise Essen zwei- oder dreimal am Tag wird ausreichen, aber es kommt auf die Menge der Fische an. Alle Lebensmittel, die nicht gegessen werden, sinken in den Boden des Tanks, zersetzen und verschmutzen das Wasser. Der Goldfischstoffwechsel verlangsamt sich und beschleunigt sich mit der Wassertemperatur Wenn das Wasser kalt ist, müssen Sie möglicherweise nicht so oft essen.

Goldfisch-Aquarien

Im Allgemeinen sind viele Leute, die mit diesem Hobby anfangen, davon motiviert, wie einfach es zu sein scheint, ein paar Goldfische in einem Glasbehälter mit Wasser zu haben, aber das Problem geht noch viel weiter. Um ein Aquarium mit Fischen oder wie bei jedem anderen Tier zu unterhalten, müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass wir es mit Lebewesen zu tun haben, dass wir, obwohl sie "unsere Haustiere" sind, versuchen müssen, ihnen die bestmöglichen Bedingungen zu bieten. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, sich rechtzeitig zu informieren, sich über die Bedürfnisse unserer Fische, Wirbellosen und Pflanzen im Klaren zu sein und vor allem viel Geduld zu haben, denn alles im Leben hat seinen Kreislauf.

Wenn wir an ein Aquarium denken, müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass wir versuchen, die Natur zu imitieren, indem wir ein unnatürliches Ökosystem schaffen, in dem wir versuchen, Arten mit den bestmöglichen Bedingungen zu erhalten und dass sie im Gleichgewicht miteinander interagieren können.

Dieses Aquarium benötigt keine Heizung (Thermoheizung), da die Arten, die darin leben, eher Kaltwasserarten sind. Die vermarkteten Arten, die für diese Arten von Aquarien geeignet sind, sind der Carassius oder der Goldfisch, obwohl es viele andere gibt, die unter den gleichen Bedingungen leben können. Carassius sind Fische, die eine gute Größe erreichen. Daher ist es wichtig, eine geeignete Aquariengröße zu definieren. Generalmente se piensa que el acuario de agua fría no tiene mayores requerimientos, pero al igual que todo sistema, debe tener un sistema potente y adecuado de filtrado, ya que, los Carassius son peces que remueven mucho el fondo del acuario en busca de comida, por lo que, un adecuado sistema de filtrado que capture las partículas en suspensión es importante. En este tipo de acuario no son muchas las plantas que sobreviven a los carassius por lo que generalmente sólo se recomienda colocar Vallisneria gigante o Anubias como planta decorativas, aunque podemos colocar otras variedades, los tubos florescentes, leds, tubos PL, son adecuados, casi podríamos decir que nos tenemos de preocupar solamente de que la luz que utilizemos resalte los colores de nuestros peces. Dado que las plantas que hemos mencionado toleran casi todas las condiciones de luz

Es importante destacar que se puede desarrollar un acuario de agua fría con especies no comerciales, sobre todo especies de nuestros ríos, por lo que la explicación anterior corresponde a un acuario sólo considerando la especie que comúnmente se comercializa, aunque en este caso tendremos de asegurarnos que las especies que tengamos no estén protegidas por la ley y por tanto cometamos una infracción que puede ocasionar una cuantiosa multa pudiendo llegar incluso a miles de euros.

¿Cuál es el tamaño adecuado para un acuario?

A pesar de sonar como una pregunta simple existen distintos factores a considerar. El tamaño adecuado estará en función del espacio que tengamos para colocar el acuario, el presupuesto y algunas consideraciones más.

La primera limitante será el espacio físico del cual dispongamos, dentro de esta limitaciones tenemos de considerar por un tema de comodidad al trabajar en él (mantención, limpieza y plantado) que no mida más de 60 cm. de altura, en cuanto a la profundidad esta tendría de ser proporcional al largo y ancho, un acuario muy ancho pero muy bajo se parecerá mas a una tortuguera que a un acuario propiamente dicho y uno de muy largo y estrecho nos parecerá un pasillo con pocas sensación de profundidad e incomodo para nuestros peces. El largo dependerá de nuestro espacio y finalmente presupuesto. Cabe decir que siempre es mejor tener un acuario más pequeño pero equipado adecuadamente a tener un acuario muy grande, mal equipado y con problemas constantes.

Una vez decidido el tamaño del acuario debemos calcular el volumen, éste nos será necesario para usar todos los aditivos o medicaciones que debamos introducir, para ello tenemos de usar esta formula

V = largo (cms.) x alto (cms.) x fondo (cms.) / 1.000

por ejemplo un acuario de 100 x 50 x 50 = 250 litros.

La decoración de un acuario de Goldfish será sencilla, básicamente algo de gravilla alguna pieza de decoración y plantas.

Empecemos pues por las gravillas: Dependiendo del tipo de acuario este deberá tener un sustrato abonado en caso de querer plantas naturales o solamente gravilla en caso de plantas de plástico o decoración tanto natural (troncos, piedras) como artificial.

Respecto al resto de la decoración podemos utilizar cualquier tipo de elemento natural que no sea calcáreo, debemos evitar por ejemplo las conchas, pues desestabilizan el ph del agua y elementos de decoración especiales para acuarios, aquí también debemos evitar piezas decorativas que no sean especificas para acuario, pues pueden envenenar el agua de nuestro acuario y matar a nuestros peces

El filtrado debe ser lo más potente y eficaz posible, tenemos que considerar que el corazón de nuestro acuario será el sistema de filtrado por lo que la mayor recomendación es no economizar en este punto, es decir, mientras mejor el/los filtros mayor calidad de agua ofreceremos a nuestros peces y por ello los tendremos en mejor estado. Podríamos decir que un sistema de filtración bueno debe ser capaz de filtrar el agua total del acuario al menos 4 a 6 veces en 1 hora.

Cuando un acuario está recién instalado no es adecuado colocar peces hasta un par de semanas a menos que se ocupe algún producto químico que neutralice algunos productos químicos e incentive la formación de bacterias nitrificantes en nuestro acuario. Hoy en día existen gran cantidad de productos acondicionadores de agua y bacterias que nos permiten poner peces al cabo de un par de días.

Si ha decidido poner plantas naturales en su acuario lo ideal es ponerlas desde el mismo minuto que instala su acuario, considerando que necesitaran luz (calidad e intensidad), abono como alimento para su desarrollo y crecimiento y al menos 8 a 10 horas de luz diaria.

Lo ideal es realizar cambios semanales de un 10 – 30% del agua del acuario. Este reemplazo nos permitirá eliminar sustancias químicas que sólo se pueden eliminar de esta forma o usando materiales filtrantes para filtración química. Además del cambio de agua, se recomienda podar las hojas feas, aspirar el fondo (gravilla) utilizando una aspiradora para acuario o un sifón.

Los cristales del acuario se pueden limpiar utilizando un imán limpia cristal, que permite eliminar pequeñas algas que se forman en los cristales.

El acuario nunca se debe desmontar para limpiar, ya que, se pierde todo el equilibrio logrado durante el período de ciclaje y maduración, es mucho mejor un mantenimiento adecuado que una limpieza ocasional.

Al igual que en otro tipo de acuarios los principales parámetros son pH, KH (dureza carbonatada), GH (dureza general), NO2 (nitritos) y NO3 (nitratos). Para medirlos existen test que nos entregaran estos valores.

Es importante tener en cuenta que los peces necesitan una dieta variada, lo ideal es buscar una buena marca de alimentos y combinarlo con algo de alimento vivo y también alimento congelado. Es preferible alimentar menos que más, sobre todo si consideramos que los peces tienen la capacidad en la naturaleza de pasar períodos sin alimento. Un acuario con peces sanos puede estar sin agregársele alimento varios días sin problema, siempre que esto no ocurra muy seguido, una recomendación seria la de dejar de alimentar un día a la semana, esto hace que los peces rebusquen el alimento que ha quedado en el acuario.

El Goldfish es un pez omnívoro. Entre los alimentos que le podemos suministrar se encuentran: guisante (hervido y sin piel), pepino, lechuga, espinaca, brócoli, coliflor, larva roja, moscas de fruta, cangrejo y camarón, también aceptara de buen grado alimentos congelados.

Es muy importante que le proporcionemos un equilibrio entre la comida seca comercial y verduras, sobre todo guisantes, ya que estos peces son propensos a tener obstrucciones intestinales que les pueden producir la muerte. Así mismo, es preferible que la comida seca se humedezca primero para que se hinche antes de que la ingiera el pez para evitar la inflamación de la vejiga.

La Temperatura del agua introducida al acuario es muy variable, depende de la zona donde se toma, así mismo la altitud juega un papel muy importante, debemos considerar que los Goldfish peces de agua templada, tolerando un amplio rango de temperatura de 14 a 22 grados sin presentar ningún tipo de problema, pueden sobrevivir a temperaturas más altas y más bajas pero siempre bajo estrés.

El agua que se introduce al acuario debe de tener ciertas características, como lo es, pH de 7-8.5, amonio, nitritos y nitratos en “0” o muy cercano a él, estos parámetros son muy importantes, ya que si no están dentro de estos rangos será muy difícil poder controlarlos en el acuario ocasionando grandes problemas en el crecimiento y salud de los Goldfish.

Hay cuatro formas de identificar el sexo en los Goldfish, estas son:

  • Los machos son fácilmente identificables cuando están listos para reproducirse, pues desarrollan unos puntos blancos sobre las branquias y aletas pectorales conocidos con el nombre de “tubérculos reproductores” y tienen el aspecto de granitos de sal.
  • Otra forma de determinar el sexo del Goldfish es por el cortejo. El macho golpea su cabeza ligera e insistentemente contra el abdomen de la hembra.
  • Los Goldfish tienen un solo orificio que cumple con la función de ano y con la de aparato reproductor. En los machos el orificio es cóncavo hacia adentro, mientras que en la hembra es cóncavo hacia afuera.
  • Las hembras adultas de aspecto saludable suelen ser más gordas y anchas que los machos, mientras que estos últimos son más esbeltos en el área del abdomen.

- Un solo ejemplar

Cada ejemplar de goldfish necesita al menos unos 40 litros de agua para mantenerse adecuadamente. Para que puedas imaginarte el tamaño requerido te explicaremos en centímetros las dimensiones mínimas que debería tener el acuario: 50 cm de ancho x 40 cm de alto x 30 cm de fondo.

No obstante, y aunque solo se tenga un único pez, siempre se debe intentar elegir el acuario de mayor tamaño posible. De esta forma no solo se encontrará más cómodo el pez sino que nosotros podremos disfrutar de un acuario hermoso y bien decorado.

- Comunidad de goldfish

Si por el contrario te planteas tener una pequeña comunidad de goldfish en lugar de un solo ejemplar debes tener claro que el acuario deberá ser más grande, proporcional al espacio que requiere cada pez en particular. En una pecera de unos 150 litros podrías tener entre 3 y 4 goldfish por ejemplo.

El goldfish como ya hemos mencionado es muy resistente y en este caso vuelve a demostrarlo: prefiere las aguas de dureza algo alta y se adaptará entre los 10 y 15 GH, por otro lado soportará entre los 6,5 y 8 PH. Como podéis observar estos son factores que encontramos en casi cualquier agua por lo que eligiendo una de una calidad nuestro goldfish se mantendrá bien.

Plantas para el acuario del goldfish

Debes evitar todas aquellas plantas que sean pequeñas y tiernas, el goldfish es un comedor voraz y probablemente acabará con plantas delicadas rápidamente. Apuesta por plantas de la familia de die Anubiaspor ejemplo ya que son resistentes.

También puedes pensar en hacerte con plantas de decoración falsas. Este tipo de vegetación está recomendada para peces resistes como es el goldfish pero no para otras especies como el betta splenders ya que sus aletas son muy sensibles y podría lastimarse.

Otras opciones que podríamos incluir en un acuario para un goldfish son las siguientes:

  • Egeria Densa
  • Salvinia Cucullata
  • Echinodorus Tenellus
  • Ceratophyllym Demersum
  • Riccia Fluitans
  • Ceratopteris Cornuta
  • Saggitaria Platyphylla
  • Lemma Minor
  • Microsorum Pteropus
  • Eichhornia Crassipes
  • Bolbitis Heudelotii
  • Limnobium Laevigatum
  • Vallisnea Spiralis Tiger
  • Vallisneria Americana Biwaensis
  • Crinum Thaianum
  • Ceratophyllym Demersum
  • Riccia Fluitans

La grava del acuario

Es muy importante poner una capa gruesa de grava (1,5 - 2,5 centímetros) que sea de de textura gruesa por distintas razones: La principal y más importante es para la correcta absorción de las deposiciones del pez y los restos de la alimentación del goldfish pero también será útil si tenemos plantas ya que permite que las raíces estén protegidas y puedan expandirse bien.

Si por el contrario quieres optar por feiner Sand (similar a la arena de playa) pero quieres seguir contando con la presencia de vegetación, deberás hacerlo utilizando una maceta en la que pondrás las plantas con arena gruesa.

¿Qué tipo de grava elegir?

En ExpertoAnimal recomendamos utilizar arena de sílice ya sea fina o gruesa, es una muy buena opción para diferentes tipos de acuario ya que no altera el PH ni la dureza, es neutra. Por otro lado, también podrías plantearte el uso de grava calcárea como la arena de coral pues el goldfish es un pez que soporta mejor las durezas altas y este tipo de grava lo aporta.

Dekoration

En este aspecto podemos ser muy creativos. Como hemos explicado anteriormente, el goldfish es un pez muy resiste que puede adaptarse a tipos de entornos muy diversos. Podemos ubicar en nuestro acuario troncos, vegetación y figuras de todo tipo. Acude a cualquier comercio para descubrir las opciones que allí tienen y personaliza tu acuario.

Herramientas técnicas

Si deseas que tus peces goldfish vivan mucho tiempo debes procurarles un ambiente favorable en el que se se sientan cómodos. Toma nota de los elementos que no pueden faltar en tu acuario:

Los filtros son herramientas muy útiles para una buena higiene del acuario. Especialmente si este es grande el filtro se vuelve más que necesario. Existen diversos tipos y muchas opciones en el mercado.

- Temperatura

El goldfish es un pez muy resistente y normalmente es muy conocido entre los peces de agua fría. No obstante, que sea resistente a bajas temperaturas no significa que no pueda vivir adecuadamente en un entorno cálido.

El goldfish sitúa su supervivencia entre los 10ºC y los 32ºC siendo estos extremos un poco peligrosos para su supervivencia. Eins media de 21ºC es adecuada para que se encuentre cómodo. Puedes hacerte con un termómetro para comprobar que todo funciona adecuadamente.

En contacto con las temperaturas más altas, unos 26ºC por ejemplo, el goldfish se muestra más acelerado y activo.

Es muy importante ubicar un aireador en el acuario del goldfish de esta forma se expandirán las burbujas por todo el ambiente y no necesitará salir a respirar a la superficie de forma constante. Cuanto más alta sea la temperatura, más importante será la presencia del aireador. Es un producto muy económico.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Acuario del goldfishWir empfehlen Ihnen, unseren Abschnitt Was Sie wissen müssen aufzurufen.

Análisis del Agua para comprobar los parámetros críticos

Hacer los test de análisis del agua de manera regular es una de las partes más importantes de cuidar tus peces goldfish, asegurándote de que su ambiente permanece seguro para ellos.

La mala calidad del agua es el principal asesino de los peces de acuario, pero el problema es que el agua puede verse muy bien. No tiene que tener un aspecto turbio o desagradable para que sea extremadamente tóxica para tus peces.

Auch los cambios bruscos en la temperatura o en la química del agua pueden ser dañinos, incluso fatales para los peces dorados.

NT Labs NT170
Kit de Análisis Multi Test 6 en 1

  • Ver Precio
  • Por eso usamos kits de pruebas. Los kits de de análisis del agua son la única manera de saber qué está pasando con el agua.

    Después de añadir los peces, la calidad del agua va cambiando con el tiempo. Al analizar el agua periódicamente, nos aseguramos de que nada se escape de control antes de que sea demasiado tarde.

    Se recomienda analizar el agua cada semana en un acuario establecido, es decir, uno que tenga más de un mes y haya sido ciclado.

    Los niveles más importantes a verificar son los niveles de amoníaco, nitrito, nitrato, pH, KH und GH para asegurarse de que están dentro de los rangos recomendados.

    El pH no es crítico, pero idealmente debería estar entre 7.0 y 8.4.

    Es una buena idea revisar el pH todos los días. Esto se debe a que el pH puede bajar repentinamente sin previo aviso, dejando tu acuario destruido.

    Es recomendable utilizar una alerta de pH y/o amoníaco como este en el acuario para mantenerlo controlado sin tener que analizar el agua diariamente. Todo lo que hay que hacer es mirarlo cuando se alimenta a los peces.

    Video: GOLDFISH ONLY AQUARIUM SETUP!! (November 2021).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send