Tiere

Wie gehe ich mit meinem Hund richtig?

Pin
Send
Share
Send
Send


Was die meisten Menschen mit ihrem Hund verbindet und umgekehrt, sind tägliche Spaziergänge, ein Werkzeug, das nicht nur die Bindung zwischen Haustier und Besitzer stärkt, sondern auch für das Wohlbefinden unseres Hundes unerlässlich ist.

Laufen ist Teil der Sozialisation, des Lernens über die Umwelt und, was noch wichtiger ist, der Routine, eine für den Hund absolut notwendige Routine. Hunde müssen immer laufen, bei Welpen und jungen Hunden ist dieser Bedarf jedoch noch größer, da sie ihre Energie kanalisieren müssen, da sonst Stress und Angst sehr schnell auftreten können.

In diesem Artikel von Animal Expert zeigen wir Ihnen, wie Lass den Welpen zum ersten Mal an der Leine auf die am besten geeignete Weise.

Was Sie wissen sollten, bevor Sie mit Ihrem Welpen spazieren gehen

Welpen, die sich von der Mutter trennen können (in der Regel nach anderthalb Monaten), benötigen zu Hause besondere Pflege, da sie sich im Reifungsprozess von Organen und Systemen befinden.

Besonders wichtig ist die Reifung des Immunsystems, die es Ihrem Körper ermöglicht, mit zahlreichen Infektionskrankheiten umzugehen. Dieses Stadium der Entwicklung und Reifung spielt eine entscheidende Rolle für den Gesundheitszustand des Hundes. Deshalb sollten wir uns nicht beeilen, die Spaziergänge außerhalb des Hauses zu beginnen.

Bevor Sie Ihren Welpen zum ersten Mal laufen lassen Es wird wichtig sein:

  • Nach einer ersten Entwurmung
  • Dass der Welpe die ersten obligatorischen Impfstoffe hat: Parvovirus, Hepatitis, Staupe, Leptospirose, Tollwut und Parainfluenza

Der Entwurmungsprozess und die Erstimpfung werden in der Regel im Alter von ca. 3-4 Monaten abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie die Spaziergänge außerhalb des Hauses beginnen, bevor Sie sie durchführen gefährdet das Leben unseres Haustieres.

Erster Kontakt mit dem Kragen und dem Gurt

Es ist normal, dass ein Welpe beim ersten Spaziergang Angst hat, aber wir können diese Reaktion reduzieren und beeinflussen, wenn wir den Hund zuvor mit den wichtigsten Accessoires vertraut gemacht haben, die für die täglichen Spaziergänge erforderlich sind: dem Halsband oder dem Geschirr und der Leine.

Es ist einfacher, das Halsband oder den Gurt vorzulegen. Dazu ist es sehr wichtig, dass Sie vor dem Aufsetzen des Halsbands beispielsweise Ihren Hund mitnehmen lass es riechen so viel wie nötig. Denken Sie daran, dass Hunde ihre Umwelt hauptsächlich durch Gerüche kennen. Nach diesem ersten Kontakt können Sie die Halskette manchmal setzen, zunehmende Zeit progressiv bis sich der Welpe mit dem Halsband rundum wohl fühlt und sich daran gewöhnt hat, es zu tragen.

Wir möchten jedoch daran erinnern, dass das Gurtzeug viel empfehlenswerter ist, um das Auftreten von Problemen wie Glaukom, Schädigung der Luftröhre oder anderen gesundheitlichen Problemen zu vermeiden, die auftreten können, wenn der Welpe beim Erlernen des Gehens heftig zieht.

Das Verfahren zur Präsentation der Leine sollte ähnlich sein. Bevor wir sie am Halsband anbringen, müssen wir den Hund daran riechen lassen und sie erforschen. Dann können wir sie anbringen und den Hund an die Empfindung gewöhnen, die ihn dazu bringt, sie zu tragen.

Sobald der erste Kontakt mit dem Kragen und dem Gurt begonnen hat, können wir simulieren Sie kleine Spaziergänge im HausAuf diese Weise wird der erste Spaziergang außerhalb des Hauses mit größerer Wahrscheinlichkeit erfolgreich sein, und was noch wichtiger ist, ist für unser Haustier angenehm.

1. Die richtige Ausrüstung, je nach Hund

Die Werkzeuge, die Sie verwenden, um mit Ihrem Hund zu gehen wird die Fahrqualität bestimmenDaher ist es wichtig, die richtige Wahl zu treffen. Als nächstes sehen wir uns die beliebtesten Verbindungselemente an:

  • Kragen: Empfohlen für Hunde, die richtig und ohne Ziehen laufen können.
  • Anti-Flucht-Kragen: Empfohlen für ängstliche Hunde, die laufen, ohne an der Leine zu ziehen. Das Ertrinkungssystem verhindert, dass sie sich einem Reiz aussetzen, der ihnen Angst macht, zum Beispiel einen Unfall erleiden zu können.
  • Hängender Kragen: Besonders bei Hunden, die an der Leine ziehen, wird davon abgeraten, da sie den Hund ertrinken und schwere Verletzungen verursachen können, unabhängig von Stress, Angst und Unruhe.
  • StacheldrahtkragenHängenbleiben oder Bestrafung: Wie bei der vorherigen Methode ist es absolut nicht empfehlenswert, vor allem bei Hunden, die an der Leine ziehen, da dies schwere Nackenschäden verursachen und Stress, Angst und Unruhe erzeugen kann.
  • Geschirr: Empfohlen für Hunde, die ein bisschen an der Leine ziehen, Sporthunde oder diejenigen, die mehr Komfort beim Halten des Hundes suchen. Es ist auch nützlich für diejenigen, die einen ängstlichen Hund haben, der versucht, die Fesseln loszuwerden.
  • Anti-Pull-Gurt: Besonders geeignet für Hunde, die viel an der Leine ziehen, da es die gesundheitlichen Probleme vermeidet, die ein Halsband verursachen kann.

Wir empfehlen immer einen langen Gurt, auch genannt Trainingsgürtel, die wir je nach Anlass anpassen können. Es wird uns sowohl in einer städtischen Umgebung als auch für unsere Ausflüge auf dem Land dienen (wenn wir unseren Hund nicht ungebunden lassen). Vermeiden Sie auch die Verwendung der ausziehbaren Leinen, da wir die Kontrolle über den Hund verlieren.

Denken Sie daran, dass die Ergänzung, für die Sie sich auch entscheiden, bequem sein mussoder für Ihren Hund, fest aber nicht fest tragend. Oh, und vergiss nicht die Taschen, um den Kot einzusammeln!

Haben Sie das Zeug, um mit der ersten Fahrt zu beginnen?

Bevor Sie sich bereit machen, Ihren Welpen zum ersten Mal spazieren zu gehen Stellen Sie sicher, dass Sie alles haben, was Sie brauchen:

    Viel Liebe für Beruhige den Welpen vor dem Salz

2. Die Handhabung

Viele Leute haben Probleme beim Umgang, besonders wenn der Hund an der Leine zieht, nicht laufen will oder nicht laufen gelernt hat. Es ist dann, wenn sie Techniken wahllos anwenden, Verwirrung in ihrem Partner verursachen und die Fahrt in einen angespannten Moment für das Tier verwandeln.

Versuchen Sie es Gehen Sie entspannt, ihn sanft führen und anhalten, wenn das Tier aufhört zu urinieren. Vermeiden Sie es, zu rennen, zu schreien oder zu versuchen, den Hund an sich zu halten, oder an der Leine zu ziehen, um an einen Ort zu gelangen, oder zu verhindern, dass er auf Sie geworfen wird. Wenn Sie ruhig handeln, lernt Ihr Hund auch, entspannt zu gehen.

Vermeiden Sie es, die Leine zu lang oder zu angespannt zu tragen, da wir im ersten Fall keine Kontrolle über den Hund haben und im zweiten Fall Stress haben. Versuchen Sie, wann immer möglich, das mitzubringen ein kleiner Baggy Strap, um Ihnen etwas Bewegungsfreiheit zu ermöglichen.

An dieser Stelle ist es wichtig, einige falsche Mythen wie "Lass den Hund nicht vor dir gehen, denn das bedeutet, dass er dich dominiert"oder"Wenn Ihr Hund zuckt, müssen Sie auch an der Leine ziehen"Diese Aussagen beruhen nicht auf wissenschaftlichen Studien und liefern keine guten Ergebnisse, im Gegenteil, sie verursachen Stress für den Hund, der nur Spaß am Laufen haben will. Denken wir auch daran, dass der Hund uns nicht dominieren will (Dominanz existiert, aber es ist intraspezifisch) , das heißt, unter Mitgliedern der gleichen Art).

Wenn Ihr Hund nicht richtig geht, kann dies daran liegen, dass er unter Verhaltensproblemen, Lernschwierigkeiten oder starkem Stress leidet (Stress kann auch positiv sein, wenn der Hund beispielsweise sehr aufgeregt ist, auszugehen) Straße). In diesen Fällen müssen unbedingt die fünf Freiheiten des Tierschutzes überprüft werden.

Wie man den Welpen zum ersten Mal laufen lässt

Der erste Spaziergang des Welpen ergibt sich aus große Bedeutung schlechte Gewohnheiten in der Zukunft zu vermeiden, ist das Verhalten, par excellence zu vermeiden, dass der Hund an der Leine zieht und das Tempo sowie die Richtung vorgeben will. Sobald sich der Hund in einem ruhigen Zustand befindet, können Sie die Leine anlegen und die Tür zum Ausgang öffnen.

Wenn der Hund Sie zurückgelassen hat oder es ruhig angeht, bieten Sie ihm einen Leckerbissen an. Dies verstärkt sein gutes Benehmen und später lässt Sie Ihr Haustier immer vorher raus oder tut es richtig, anstatt verzweifelt zur Tür zu werfen. Denken Sie jedoch daran, dass er auf seinem ersten Spaziergang ein Welpe ist. Wir sollten kein Verhalten auf hohem Niveau fordern.

Es ist normal, dass der Welpe auf seinem ersten Spaziergang nervös ist und nicht gehorcht. In diesem Fall müssen Sie vor ihm anhalten, bis er anhält und sich beruhigt. Bieten Sie ihm auf diese Weise erneut eine Belohnung an Durch positive Verstärkung wird er lernen, ruhig und in Harmonie mit Ihnen zu gehen.

Das andere Extrem der Nervosität und des Ungehorsams ist die Angst, eine Angst, die normal sein kann, aber lähmt und von uns jegliches Verständnis und Geduld erfordert. Wenn der Welpe nicht laufen will, zwinge es nicht dazu unter keinen Umständen. Was Sie in diesem Fall tun sollten, ist ihn zu ermutigen, mit Verwöhnung und Worten in einem sanften und süßen Ton zu gehen.

Diese Gewohnheiten sollten bei jedem Spaziergang wiederholt werden, bis Ihr Hund diesen wichtigen Teil seiner täglichen Routine vollständig integriert hat.

Um das Äußere mit dem Ort zu verknüpfen, an dem Sie Ihre Anforderungen erfüllen müssen, geben Sie es die ersten Male an Eine Wohltat bei jedem Urinieren oder Stuhlgang während seiner Abreise.

3. Die Fahrzeit

Dieser Punkt ist sehr wichtig und variiert stark je nach Rasse, Alter oder Bedürfnissen des Einzelnen. Im Allgemeinen können wir darauf hinweisen, dass ein Hund zwischen 40 Minuten und zwei Stunden laufen muss, aufgeteilt auf zwei und drei Spaziergänge pro Tag. Im Folgenden erklären wir, wie sie sein sollten:

  • Morgen: Die erste Fahrt des Tages sollte die längste, vollständigste und anregendste sein und zwischen 15 und 40 Minuten dauern.
  • Mittag: Dieser Spaziergang hilft uns, unseren Hund zu beruhigen und konzentriert sich hauptsächlich auf die Bedürfnisse. Es kann zwischen 10 und 20 Minuten dauern.
  • Nacht: Obwohl es normalerweise der Spaziergang ist, mit dem wir mehr Zeit verbringen, ist die Wahrheit, dass das Chaos und die Nervosität in diesem Moment des Tages dem Hund nicht helfen, sich zu entspannen. Idealerweise sollten Sie maximal 15 bis 30 Minuten auf dieser Wanderung verbringen.

Denken Sie daran, dass Hunderassen wie Boxer, Carlino oder Burgunder-Bulldoggen keinen langen Spaziergängen oder intensiven körperlichen Aktivitäten ausgesetzt sein sollten, da sie aufgrund ihrer Schnauzenstruktur nicht so gut atmen können wie andere Hunderassen. Ebenso werden wir den Spaziergang nicht auf Hunde mit gesundheitlichen Problemen oder ältere Hunde ausdehnen. Denken Sie schließlich daran, dass es einfach sein wird Vermeiden Sie hohe TemperaturenNun, sie können unseren Hund zu einem Hitzschlag führen.

Wie lange sollten die ersten Spaziergänge eines Welpen dauern?

Die Welpen haben aber auch viel Energie Sie sind sehr schnell ausverkauftDeshalb Schlaf und Essen sind die Grundpfeiler In dieser ersten entscheidenden Phase. Wenn Sie möchten, dass Ihr Welpe die Spaziergänge als etwas Angenehmes und Positives wahrnimmt, müssen Sie die Intensität und Dauer des Spaziergangs an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Die ersten Spaziergänge des Welpen Sie sollten nicht länger als 10 Minuten dauernAuf die gleiche Weise können Sie Ihren Hund nicht zwingen, mit einer Dauer oder Intensität zu gehen, die größer ist als seine eigenen Einschränkungen.

4. Das Wohlergehen des Hundes

Einmal auf der Straße angekommen, ist es unser Ziel, das Wohlergehen des Hundes zu gewährleisten und zu versuchen, das Beste aus dem Spaziergang zu machen. Die Bereicherung dieses Tagesmoments ist sehr hilfreich, um die Bindung zu uns zu verbessern, Stress abzubauen und Verhaltensprobleme zu vermeiden.

Einige Tipps zur Förderung des Wohlbefindens während des Spaziergangs sind:

  • Lass ihn schnüffeln Pflanzen, Urin und jegliche Spuren, da dies eine großartige Möglichkeit zum Entspannen ist und Ihnen auch hilft, die Umgebung zu kennen, in der Sie leben.
  • Bring dich zu neuen Seiten oder ändern Sie Ihre Wanderroute, damit Sie die Vielfalt der Reize unterhält und die Fahrt bereichert.
  • Lass ihn lecken Etwas Urin. Obwohl Sie es nervig oder unangenehm finden, ist es ein Teil des natürlichen Verhaltens der Hunde. Außerdem müssen Sie nicht leiden, wenn es richtig geimpft ist, da es nicht verbreitet wird. Obwohl dieses Verhalten bei Männern häufiger vorkommt als bei Frauen, können sie die Hunde in der Umgebung besser identifizieren, wenn sie es ausführen.
  • Belohnen Sie das Verhalten, das Sie mögenEntweder mit Leckereien oder freundlichen Worten.
  • Trage Wasser Für Sie beide, wenn Sie einen langen Spaziergang machen, kann Dehydration auch zu einem Hitzschlag führen, vergessen Sie es nicht.
  • Lerne die Fahrt zu genießen mit Ihrem Hund, ohne Nervosität, Bestrafung, Schreien oder Unbehagen. Achte nicht auf die Uhr und beeile dich nicht, was zu einer schlechten Fahrt führt.

Abgesehen von alledem ist es wichtig, etwas über die Sprache der Hunde und die Anzeichen von Ruhe zu lernen. Auf diese Weise wissen wir, welche Situationen positiv erscheinen und welche störend sind und sollten vermieden werden.

Der Prozess der Sozialisation in den Spaziergängen

Wenn Ihr Welpe mehr daran gewöhnt ist zu gehen und feststellt, dass er keine Angst mehr hat oder gestresst ist, werden wir anfangen Der Sozialisationsprozess des Welpen ist grundlegend um zukünftige Ängste, Aggressivität und andere negative Situationen zu vermeiden, die auftreten können.

Sozialisation besteht darin, unserem Hund alles zu präsentieren, was in seinem Erwachsenenleben gegenwärtig sein wird: Hunde, Katzen, Menschen, Gegenstände, Geräusche, Umgebungen. Ziel ist es, Sie an all diese Reize zu gewöhnen, damit Sie sie positiv wahrnehmen und nicht negativ auf sie reagieren.

Wenn Ihr Welpe ordnungsgemäß geimpft ist, sollten Sie keine Angst haben, ihn anderen Hunden vorzustellen, ihn den Urin riechen zu lassen oder im Sand der Pipi-Dose zu baden. Es ist wichtig, dass der Welpe alles um sich herum erfahren und wissen kann. Ja Alle diese Erfahrungen müssen positiv sein Zukünftige Ängste vermeiden.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Führen Sie den Welpen zum ersten Mal an der Leineempfehlen wir Ihnen, in unsere Sektion der Grundbildung einzusteigen.

5. Geselligkeit, wann immer möglich

Wenn Ihr Hund im Welpenstadium korrekt sozialisiert wurde, hat er wahrscheinlich keine Probleme mit anderen Hunden. Wenn wir jedoch verhindern, dass unser erwachsener Hund weiter interagiert, können Ängste oder Konflikte entstehen. Ist wichtig erlauben Sie Hunden, sich zu beziehen unabhängig von der Größe, dem Alter oder dem Eindruck, den sie bei uns hervorrufen können.

Natürlich müssen wir unserem Hund erlauben, sich anderen Hunden zu nähern, wenn dies gewünscht wird. Wir werden niemals eine Interaktion erzwingen, da dies beim Hund zu Beschwerden und damit zu einer schlechten Reaktion führen kann.

6. Moment ohne Gürtel und Spiele

Lassen Sie unseren Hund mindestens genießen 5 oder 10 Minuten ohne Gurt Es ist sehr positiv, die Qualität der Fahrt zu verbessern. In der Tat empfehlen viele Ethologen diese Praxis in jedem der Spaziergänge des Hundes. Wenn Sie Angst haben, ihn an einem offenen Ort freizulassen, können Sie immer nach einer Pipi-Dose oder einem umzäunten Bereich suchen. Dadurch können sie auch ihr natürliches Verhalten zeigen, das für das Wohl des Hundes von grundlegender Bedeutung ist.

Zu diesem Zeitpunkt können wir die Gelegenheit zum Üben nutzen Schnüffelübungen, wie es das Gesäte ist, da sie sich entspannen und geistig müde werden. Wir können auch ein Spiel mit ihm üben (Ball, Fresbee usw.). Vermeiden Sie es natürlich, ihn zum Laufen zu zwingen, wenn er nicht will, das verursacht Stress.

7. Straßentraining

Wenn Sie mit Ihrem Hund Gehorsam üben (Sitzen, Kommen, Stillstehen usw.) oder Hundekenntnisse haben, ist dies sehr ratsam Übe innerhalb und außerhalb des HausesAuf diese Weise gewöhnt sich Ihr Hund daran, in den verschiedenen Situationen richtig zu reagieren, ohne von Gerüchen und neuen Umgebungen beeinflusst zu werden.

Denken Sie jedoch daran, dass wir beim Hund Gehorsam üben müssen Erledige deine Bedürfnisse. Wenn nicht, wird Ihr Hund leicht abgelenkt und nervöser und versucht, Ihnen zu gefallen und gleichzeitig Bedürfnisse zu befriedigen.

Vergessen Sie nicht, dass eine Trainingseinheit je nach Hund zwischen 5 und 15 Minuten dauern sollte, um ihn nicht zu überfordern und um sicherzustellen, dass er nicht abgelenkt wird. Belohnen Sie ihn mit einer Belohnung oder einem freundlichen Wort, wenn er es gut macht, so dass er den Gang und den Gehorsam auf positive Weise in Beziehung setzt.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Wie gehe ich mit meinem Hund richtig?empfehlen wir Ihnen, in unsere Sektion der Grundbildung einzusteigen.

Schritt 1: Erschöpfen Sie Ihre Energien

Wenn ein erwachsener Welpe oder Hund nach draußen geht, möchte er zuerst laufen, spielen, urinieren, andere Hunde begrüßen ... Das ist etwas völlig Normales. Wenn sie das Haus verlassen, sind sie voller Energie, voller Vitalität und spielfreudig.

Das erste, was wir tun sollten, bevor wir anfangen, unserem Hund Aufgaben wie Gehen, Liegen, Mitnehmen von Gegenständen usw. beizubringen, ist, ihn in Brand setzen zu lassen. Wenn wir seine zusätzliche Energie eliminieren, werden wir einen viel unterwürfigeren Hund haben, der bereit ist zu lernen. Deshalb sollten wir ihn zuerst Energie freisetzen lassen.

Es ist ratsam, es in einen Hundepark zu bringen oder an einen Ort, an dem Sie frei laufen, spielen, schnüffeln ... kurz gesagt, an einen Ort, an dem Sie sich entspannen und müde werden können. Sei nicht in Eile, um ihn zu ermüden, wirf nicht 200 Mal einen Stock, um ihn zu erschöpfen…. Sie müssen es natürlich tun lassen, also müssen wir eine halbe Stunde und Stunde haben, damit sie ausschließlich genießen können.

Sobald der Hund seine Bedürfnisse erkannt, gespielt, geschnüffelt und ausgezogen hat, können wir anfangen, ihn zu unterrichten. Sich daran erinnern, einen energiegeladenen und glücklichen Hund zu haben Wir müssen es mit einem Futter für hochwertige Hunde füttern.

Schritt 2: Wählen Sie einen geeigneten Trainingsplatz

Um unserem Hund das Laufen beizubringen, müssen wir einen ruhigen Ort wählen, an dem er nicht leicht abgelenkt werden kann und an dem er nicht viele Reize erhält (wenn Sie die Basis gelernt haben, können wir an Orten mit mehr Reizen üben). Ein guter Ort zum Spazierengehen kann ein wenig befahrener Park, eine Landstraße usw. sein. Wenn unser Hund an einem Ort lernt, an dem er andere Hunde spielen, Kinder schreien, Bälle hüpfen usw. sieht, wird er nichts lernen, weil er auf diese Reize aufmerksamer ist als auf seinen Besitzer.

Schritt 3: Vorbereiten des Hundes ... und der Besitzer

Um unserem Hund oder Welpen das Laufen beizubringen, ist es notwendig, vollkommen entspannt zu sein. Menschen übertragen unsere Probleme indirekt auf unsere Hunde, so dass ein Besitzer angespannt oder gestresst ist. Der Hund wird diese Spannung bemerken und wird nicht ruhig sein. Um unserem Hund das Laufen beizubringen, müssen wir ruhig und gut gelaunt sein, ohne Eile und wollen unterrichten.

Unser Hund oder Welpe muss daran gewöhnt sein, ein Halsband zu tragen, also müssen wir uns nur noch an die Leine legen. Es ist sehr wichtig, eine kurze Leine zu benutzen, um unserem Hund das Laufen beizubringen. Die ausziehbaren Leinen sind ungültig. Eine Leine von mehr oder weniger einem Meter ist eine gute Leine, um unserem Welpen oder erwachsenen Hund beizubringen, mit uns zu gehen.

Sobald unser Hund müde ist und wir in eine ruhige Gegend gegangen sind, wo wir anfangen zu lernen, können wir uns nur noch an die Leine legen und den Unterricht beginnen.

Video: Richtig spielen mit Hunden. WDR (Dezember 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send