Tiere

Woher wissen, ob meine Katze kalt ist?

Pin
Send
Share
Send
Send


von yoseo 28. Dezember 2018, 11:00 Uhr 54 Besuche

Katzen sind sehr starke und widerstandsfähige Tiere. So sehr, dass es die meiste Zeit fast unmöglich ist, genau zu wissen, was sie fühlen. Dies gilt insbesondere für körperliche Beschwerden, und es ist sehr schwer zu bemerken, wenn eine Katze ein Gesundheitsproblem hat. Jetzt, da wir mitten im Winter sind, ist es wichtiger denn je, dass Sie Ihre Katze beobachten, damit>

Fühlen sich Katzen kalt?

Die Antwort lautet ja. Katzen fühlen sich kalt wie jedes andere Tier, auch der Mensch. Der Unterschied ist, dass wir das Heilmittel und Schutz stellen können, wenn wir kalt sind, aber die Tiere haben keine andere Wahl. In der Tat sind Katzen kälteempfindlicher als andere Tiere, wie z. B. Hunde, da ihr Haarkleid insgesamt viel weniger dicht ist und fast nie zweilagig ist, um zusätzlichen Schutz zu bieten. Dies bedeutet, dass die Temperaturänderungen bei unseren Katzenbegleitern viel abrupter sind und dass besondere Sorgfalt auf den Schutz ihrer Gesundheit verwendet werden muss.

Und es ist nicht ungewöhnlich, eine Katze mit einer Erkältung zu sehen, weil sie der Kälte ausgesetzt ist. Wenn Sie mit einer Katze zusammenleben, müssen Sie sicherstellen, dass die Temperatur im Haus immer ausreichend ist und dass sie nicht zu niedrig wird, wenn das Kätzchen alleine gelassen wird. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie mit Rassen leben, denen Haare fehlen, wie Sphynx oder Peterbald. Und auch bei anderen Rassen, die einen sehr dünnen und kurzen Mantel haben, wie den Siamesen.

Tipps zum Schutz Ihrer Katze vor Kälte

Ihre Katze vor der Kälte zu schützen ist nicht so kompliziert. Das erste, was Sie tun sollten, ist sicherzustellen, dass Sie immer einen warmen und komfortablen Platz zum Ausruhen haben. Darüber hinaus ist es ratsam, das Haus auf einer konstanten Temperatur zu halten, ohne Höhen und Tiefen, die die Gesundheit Ihres Haustieres gefährden können. Und vergessen Sie nicht, eine gute Ernährung anzubieten, damit Sie die richtigen Nährstoffe zur Bekämpfung der Erkältung haben.

Wie reagiert die Katze auf die Kälte?

Nun sieh mal, jeder macht es auf eine Art und Weise, abhängig von seinem Alter, seiner Größe, der Menge an Haaren und der jeweiligen Rasse. Zum Beispiel sind Sphinxkatzen, die keine Haare haben, sehr kalt.

Die Phasen seines Lebens sind heikler und empfindlicher für Kälte, wenn sie klein sind und 7 oder 8 Jahre alt werden. Wenn Sie darüber nachdenken, passiert es uns auch, wenn wir Babys sind und wenn wir älter sind, wirken sich die niedrigeren Temperaturen stärker auf uns aus. Das passiert, weil das Immunsystem nicht so stark ist, wie es sollte.

Für ein gutes Immunsystem ist das Essen der Schlüssel.

Wo verbringt Ihre Katze die meiste Zeit?

Wie gesagt, jede Katze ist anders und lebt anders. Es gibt Katzen, die es vorziehen, nicht zu Hause zu sein, aber es gibt andere, die das Interieur mehr mögen.

Für Katzen, die eher draußen sind, ist es mit Sicherheit notwendig, ihnen viel Energie zuzuführen, und wenn Sie bei warmen Temperaturen fast immer zu Hause sind, sind keine Nahrungsergänzungsmittel erforderlich. Beachten Sie in Bezug auf dieses Problem, dass Katzen im Winter weniger aktiv sind. Wenn wir zusätzliches Futter hinzufügen, verbrennen sie es möglicherweise nicht, weil sie nicht so viel Aktivität haben.

Katzen reagieren empfindlicher auf Temperaturänderungen

Das Erste, woran man denken muss, ist, dass es Katzen sind empfindlicher auf Temperaturänderungen als wir, besonders wenn sie es gewohnt sind, nur drinnen zu leben. Trotz des Haarausfalls, den sie im Herbst machen und der sie besser auf den Winter vorbereitet, und dass sie Kontakt mit Oberflächen von bis zu 50 ° C aushalten können (daher sehen wir unsere Katzen oft oben auf den Öfen oder Heizkörper), Katzen fühlen sich genauso oder sogar mehr kalt als wir und insbesondere müssen Sie besonders vorsichtig sein mit:

  • Die Rennen mit wenig oder gar keinen Haaren: Einige Katzenrassen wie der ukrainische Levkoy, der Peterbald, der Sphynx oder der Sphinx oder die siamesische Katze, die fast keine oder nur sehr wenige Haare haben, neigen dazu, sich kälter zu fühlen Schützen Sie sie zusätzlich vor Kälte.
  • Kranke Katzen: Wie Menschen haben Katzen, die an einer Krankheit leiden, normalerweise eine geringe Abwehr und sind bei niedrigen Temperaturen eher erkältet.
  • Kleine oder ältere Katzen: Säuglings- oder Jungkatzen haben kein voll entwickeltes Immunsystem und ältere Katzen, die bereits älter als 7 Jahre sind, haben ein geschwächtes Immunsystem. Ihre Abwehrkräfte sind daher ebenfalls geringer und bei Veränderungen anfälliger für bestimmte Krankheiten der Temperaturen und die Katzen sind kalt.

Tipps, um zu verhindern, dass sich Ihre Katze kalt anfühlt

  1. Obwohl es offensichtlich ist, a angemessene und ausgewogene Ernährung Dadurch wird unsere Katze viel gesünder und hält der Kälte besser stand. Beachten Sie jedoch, dass die Mininos im Winter in der Regel weniger Sport treiben und weniger aktiv sind als zu anderen Jahreszeiten. Wenn sie sich daher immer in Innenräumen befinden, sollten sie nicht mit mehr Bewegung versorgt werden

Katzen können sich auch erkälten

Der Weg, das zu bestätigen Die Katzen spüren die Kälte Es ist, wenn sie verstopft sind, weil Katzen, wie Menschen und viele andere Tiere, sich auch erkälten können und unter vielen Symptomen leiden, die denen ähnlich sind, die wir haben, wie:

  • Produzieren Sie mehr Schleim als normal durch die Nase
  • Rote und / oder tränende Augen haben
  • Niesen Sie mehr als sonst
  • Fühle es apathisch und nicht sehr aktiv.

In diesen Fällen ist es notwendig, so bald wie möglich einen guten Tierarzt aufzusuchen, um Ihr Haustier zu untersuchen und die geeignete Behandlung zu bestimmen, die Sie geben sollten, bevor es Ihrem Haustier schlechter geht. Sie können auch einige Hausmittel gegen Erkältung der Katze nutzen.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Spüren Katzen die Kälte?Wir empfehlen Ihnen, unseren Abschnitt Was Sie wissen müssen aufzurufen.

WARUM MEINE CAT TIME? 10 MÖGLICHE URSACHEN

Zittern bei Katzen sind a unwillkürliche und rhythmische Manifestation, bei der sich die Muskeln zusammenziehen und entspannen. Sie können den ganzen Körper, nur einen Teil, den Kopf oder einige Gliedmaßen betreffen und plötzlich und heftig oder allmählich und subtil auftreten. Hat Ihre Katze eine Episode dieses Typs gehabt? Mal sehen weiter 10 mögliche Ursachen, warum Ihre Katze möglicherweise gezittert hat.

Hypoglykämie tritt auf, wenn Der Zuckergehalt sinkt im Blut Bei Katzen ist dies eine häufige Ursache für Zittern, insbesondere bei jungen Katzen. Wenn Ihre Katze aufgrund einer Hypoglykämie zittert, können die Folgen sehr schwerwiegend sein. Wenn Sie vermuten, dass dies der Fall ist, versuchen Sie, den Blutzuckerspiegel vorübergehend mit etwas Zucker zu erhöhen, der in Wasser, Honig oder Kondensmilch verdünnt ist, und wenden Sie sich so bald wie möglich an den Tierarzt.

"Woher weiß ich, ob meine Katze vor Kälte zittert?", Könnten Sie fragen. Im Falle einer Unterkühlung, dh einer Abnahme der Temperatur, befindet sich Ihre Katze in einem Temperatur unter 36 ° C (unter Berücksichtigung, dass die übliche Temperatur zwischen 38 ° C und 39 ° C liegt). Um das Problem zu lösen, bringen Sie der Katze eine Wärmequelle oder wickeln Sie sie immer in eine Decke Überhitzung vermeiden und beobachtete seine Entwicklung. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze nach einer angemessenen Zeit immer noch zittert, gehen Sie zum Veterinärzentrum.

    3. Hyperthermie oder Fieber

Eine Katze hat Fieber, wenn sie 39 ° C bis 5 ° C übersteigt. Wenn Sie bemerken, dass die Katzentemperatur diesen Wert überschreitet Sie müssen darauf achten, den Prozess nicht zu verschlechtern oder einen thermischen Schock zu verursachen.

Wenn Ihre Katze unter starken Schmerzen leidet, kann sie zittern, übermäßig salzen, ihr Verhalten ändern oder mehr miauen als gewöhnlich. Es ist sehr wichtig, dass, auch wenn Sie sehen, dass Ihre Katze vor Schmerzen zittert, Geben Sie keine Medikamente für den menschlichen Gebrauch ab da es einen fatalen Ausgang haben könnte.

    5.- Vitamin- und Mineralstoffmangel

Die Katzen, die a tragen unsachgemäße Fütterung Sie leiden oft unter Zittern aufgrund des Mangels an essentiellen Nährstoffen. Um diese Mängel bei Ihrer Katze zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie ihre spezifischen Bedürfnisse berücksichtigen, da Katzen strenge Fleischfresser sind.

Wenn wir über Vergiftungen sprechen, sprechen wir nicht nur darüber, dass Ihre Katze verschluckt wurde oder Kontakt mit irgendeiner Katze hatte giftige Substanz Eine Pflanze oder eine Reaktion auf ein Medikament (für Katze oder Hund) kann auch Ihre Katze zum Zittern bringen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie mit einer dieser Situationen konfrontiert sind, wenden Sie sich am besten an Ihr Veterinärzentrum.

Wann? Nicht genug Blut und Sauerstoff gelangen in das Gewebeund Organe da ist ein Schock. Im Falle eines Schocks bei Katzen wird das Zittern von kalten Gliedmaßen, hellem Zahnfleisch und einer zu schnellen oder zu schwachen Herzfrequenz begleitet. Gehen Sie dringend zum Tierarzt, wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze unter Schock leidet.

    8.- Tiefschlaf

Wenn Ihre Katze schläft und anfängt zu zittern, machen Sie sich keine Sorgen: einfach Sie befinden sich in einer sehr tiefen Phase Ihres Traums: in der REM-Phase. Sie können 6-8 Minuten zittern und dann aufhören.

    9. Feline Hyperästhesie

Wenn Ihre Katze an einer Hyperästhesie leidet, ist es wahrscheinlich, dass Neben dem Schütteln, ziellos laufen, aggressiver sein, wird der Schwanz zwanghaft gejagt, zu viel oder sogar beißen Autotraumatice. Gehen Sie zum Tierarzt, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken.

    10.- Psychologische Ungleichgewichte

Es ist möglich, dass Ihre Katze zittert in zeiten von starkem stress, angst oder angst. Um diese Folgen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie sorgfältig beobachten, welche externen Faktoren Stress verursachen können.

Wie Sie sehen, sind die Ursachen für Zittern bei Katzen sehr unterschiedlich. Wenn sie kontinuierlich angezeigt werden oder ihre normale Aktivität beeinträchtigen, kann dies zu einer schwerwiegenden Erkrankung führen. Das Wichtigste ist Gehe zum Veterinärzentrum unverzüglich mit allen möglichen Informationen und Einzelheiten, wo, wie und wie lange die Erschütterungen aufgetreten sind. Wir hoffen, dass Sie nach dem Lesen dieses Artikels "Meine Katze zittert: Ist es kalt oder krank?" Die Ursache für das Zittern Ihrer Katze feststellen und entsprechend reagieren können.

Anzeichen dafür, dass Ihre Katze kalt ist

Sie werden das sofort bemerken Ihre Katze ist kalt denn er wird nach der wärmsten Ecke des Hauses suchen. Es kann sich nicht vom Heizkörper trennen oder sich einfach in Ihrer Lieblingsdecke oder sogar in Ihrem Bett zusammenrollen, wenn Sie keinen besseren Platz finden. Wenn Sie feststellen, dass es sich plötzlich nicht mehr vom Fernsehgerät löst oder auf dem Computer liegt, wenn Sie es nicht mehr verwenden, sind Sie möglicherweise nicht hingefallen, aber es ist kalt und sucht nach einer Wärmequelle.

Es gibt noch andere Erkältungssymptome bei Katzen Sie sind nicht so offensichtlich. Zum Beispiel kann eine ältere Katze besonders mürrisch sein, wenn die Kälte drückt, weil sie aufgrund der niedrigen Temperaturen an Gelenkschmerzen leidet.

Versuchen Sie zu verhindern, dass Ihre Katze kalt wird, indem Sie ihr eine warme Umgebung geben, in der sie sich wohlfühlt, besonders wenn es sich um eine kleine Fellrasse handelt, wie Siamesische Katzen oder Devon Rex. Denken Sie daran, dass Sie zum Herausnehmen bei extremer Kälte spezielle Kleidung tragen, um sich zu schützen.

Katzenkühlungsprozess

Nicht erkälten ist kein Unsinn, denn Ihre Katze kann sich erkälten oder an einer Grippe erkranken, die kompliziert ist und Atemwegserkrankungen verursacht. Die Indikatoren, die Ihre Katze verstopft hat Sie ähneln denen, unter denen wir Menschen leiden: ständiges Niesen, Tränen in den Augen und Appetitverlust, nicht nur wegen des allgemeinen Unwohlseins, sondern auch, weil Sie möglicherweise eine verstopfte Nase haben und vorübergehend Ihren Geruchssinn verloren haben.

Wenn die Katze länger als zwei bis drei Tage eine Fäulnisbox präsentiert, ist es nicht erforderlich, sich mit dem Tierarzt in Verbindung zu setzen, um zukünftige Komplikationen zu vermeiden.

Und zum Schluss eine Neugier auf Erkältung und Katzen

Einige Katzen, wie z. B. die siamesische Rasse, haben eine besondere Farbe, die als "Farbpunkt" bezeichnet wird, und sind dadurch gekennzeichnet, dass die Schnauze, die Ohrenspitze, die Beinspitze und die Schwanzspitze dunkel sind, während der Rest Der Körper ist heller gefärbt. Die dunklen Stellen entsprechen den kältesten Stellen des Körpers und bekommen gerade dadurch diese Farbe. Bei diesen Katzen ist das Enzym, das für die Bildung von Melanin (dem dunklen Pigment von Haut und Haaren) verantwortlich ist, temperaturempfindlich. Es funktioniert nicht bei der normalen Körpertemperatur einer Katze, sondern an den kalten Stellen .

Diese Besonderheit bewirkt, dass der "Farbpunkt" der Katze je nach Umgebungstemperatur die Farbe wechseln kann: Wenn es sehr kalt ist, werden die Haare auch an den normalerweise helleren Stellen des Körpers dunkel. Natürlich sind diese Farbänderungen nicht unmittelbar, sondern hängen vom Zyklus der Haarerneuerung ab (die Haarfarbe wird in der Wachstumsphase bestimmt). Wenn Sie also eine sehr dunkle "Farbpunkt" -Katze auch an den normalerweise klaren Stellen sehen, bedeutet dies nicht, dass sie zu diesem Zeitpunkt kalt ist, sondern, dass sie über einen längeren Zeitraum kalten Außentemperaturen ausgesetzt war.

Video: Die Geschichte der Katze (August 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send