Tiere

Wissen Sie, wie Sie die Körpersignale Ihrer Katze interpretieren können?

Pin
Send
Share
Send
Send


Sobald Sie die Grundlagen des Verhaltens Ihrer Katze verstanden haben, können Sie schnell interpretieren, wie es sich anfühlt. Wenn Sie versuchen, das Verhalten Ihrer Katze zu verstehen, erklärt Ihnen unser Guide alles, was Sie wissen müssen, um die Sprache der Katzen zu sprechen!

Auf diese Weise verbringt Ihre Katze den größten Teil ihrer Wachstunden und ist ein wesentlicher Bestandteil der Katzensprache: entspannt, glücklich und komfortabel in einer familiären Umgebung. Sie sollten so aussehen, als ob Sie zufrieden wären, das Leben vorbeiziehen zu sehen.

Neutrale Zeichen

Wenn Sie sich hinlegen, können Sie sich strecken, zu einer Kugel zusammenrollen oder sich mit erhobenem Kopf und sauber unter Ihrem Körper versammelten Beinen ausruhen.

Ihre Augen werden leise blinken oder halb geschlossen sein.

Die Ohren entspannen sich und bleiben achtlos in aufrechter und vorwärts gerichteter Position, obwohl sie sich unabhängig voneinander seitwärts drehen, wenn die Katze etwas um sich herum hört.

Auch die Schnurrhaare entspannen sich, entfernen sich von den Wangen und geben das Gefühl eines Lächelns.

Der Körper behält eine elegante und entspannte Haltung bei, ohne Spannungen, die darauf hindeuten, dass er Maßnahmen ergreifen wird.

Es mag lustig und flauschig erscheinen, aber seit seiner Geburt ist Ihre Katze ein ausgezeichneter Jäger: Sie kann leicht ihre Beute verfolgen und einfangen und sich zu 100% auf ihr Ziel konzentrieren. Wenn sich Ihre Katze auf ein kleines Objekt konzentriert, das sich bewegt, oder auf etwas Neues, werden Sie feststellen, dass sich ihre Körpersprache ändert, wenn sie versucht, die beste Antwort auf diesen Reiz zu finden.

Aufmerksamkeitszeichen

Die Augen öffnen sich und die Pupillen ziehen sich zusammen.

Die Ohren und Schnurrbärte sind nach vorne gerichtet, wobei der Körper zur Mitte Ihrer Aufmerksamkeit geneigt ist.

Der Körper duckt sich beim Stalken, wobei die Hinterbeine unter dem Körper gefaltet sind.

Die Sprache des Schwanzes Ihrer Katze wird Aufmerksamkeit erregen, indem sie tief dahinter bleibt. Die Schwanzspitze sowie die Hinterhand können sich ruckartig bewegen, wenn sie sich auf den Angriff vorbereiten.

Wenn der Gegenstand seiner Aufmerksamkeit Sie zum Beispiel sind, wenn er versucht, Essen zu bekommen oder sich verwöhnen zu lassen, könnte er sich mit aufrechtem Schwanz an Ihnen reiben, aber lassen Sie sich nicht täuschen: Konzentrieren Sie sich auf sein Ziel!

Eine glückliche Katze ist leicht zu erkennen: Sie werden seine Körpersprache leicht verstehen. Dies ist der Zustand, in dem Sie es vorziehen würden, dass Ihre Katze die meiste Zeit verbringt, da dies der perfekte Zustand ist, um eine gute Zeit miteinander zu verbringen.

Symptome des Glücks

Wenn Sie sitzen, sind Sie entspannt und aufrecht, Ihre Ohren zeigen nach oben und nach vorne, aber Sie sind entspannt, und manchmal orientieren Sie sich sanft an vertrauten Geräuschen wie den Stimmen Ihrer Familie.

Wenn Sie sich hinlegen, können Sie Ihre Beine unter Ihrem Körper sammeln oder sich auf Ihrer Seite oder sogar auf Ihrem Rücken strecken, wobei Ihre Beine nach außen gestreckt sind, was anzeigt, dass Sie vollkommen glücklich sind.

Sie können mit geschlossenen oder halboffenen Augen schlafen oder Ihre Augenlider wiegen, fast so, als ob Sie manchmal träumen würden. Wenn es sehr langsam blinkt, versuchen Sie, zu langsam zu blinken, um zu zeigen, dass Sie entspannt sind: Dieses Nachahmungsverhalten ist ein fantastischer Weg, um die Bindung zu Ihrer Katze zu stärken.

Die Schnurrhaare entspannen sich und der Schwanz bleibt ruhig (oder vertikal mit einer leichten Krümmung, wenn er Sie begrüßt).

Wenn Sie es streicheln, können Sie Ihre Augen mit Befriedigung schließen und anfangen, leise zu schnurren.

Katzen sind sehr empfindlich, besonders gegenüber Veränderungen. Es kann einige Zeit dauern, bis sich Katzen an unerwartete Veränderungen gewöhnt haben. Wenn Sie also lernen, ihre Angstsymptome zu erkennen, können Sie sich entspannen. Je früher Sie die körpersprachlichen Zeichen Ihrer Katze erkennen, desto eher können Sie sie beruhigen, wenn sie sich auf der Suche nach Vertrauen und Aufmerksamkeit nähert. Geben Sie Ihrer Katze 2 oder 3 Tage nach jeder größeren Änderung Zeit, um sich daran zu gewöhnen und wieder normal zu werden.

Angst Zeichen

Die Katzenaugen sind offen, ohne zu blinzeln, und die Pupillen sind oval oder kreisförmig erweitert.

Die Ohren können sich auf der Suche nach Informationen aus ihrer entspannten vorderen Position bewegen, indem sie sich unabhängig voneinander drehen. Wenn die Katze sehr ängstlich ist, kann sie sogar den Kopf nach hinten senken.

Er wird anfangen, seinen Kopf zu senken, wobei die Schnurrhaare zurückgezogen werden, um klein und harmlos auszusehen, oder sie sogar in Alarmbereitschaft vorwärts zu bewegen.

Wenn Ihre Angst zunimmt, beginnt die Katze zu schrumpfen oder den Rücken zu krümmen, um zu rennen.

Die Sprache des Katzenschwanzes ist sehr wichtig: Sie können ihn ruhig halten oder die Spitze langsam hin und her bewegen, was ein Symptom für Angst ist.

Das Verhalten einer ängstlichen Katze kann subtil sein, aber wenn sie Angst hat, lässt sie keinen Zweifel: Wenn sie Angst vor so etwas wie einem lauten Geräusch hat, beruhigt sich Ihre Katze nicht mit einer Liebkosung und es ist wahrscheinlich, dass auch ihre Lieblingslaune nicht funktioniert. Ihre Körpersprache zeigt an, dass Sie Angst haben und wird sich erst wieder normalisieren, wenn Sie sich sicher fühlen. Versuchen Sie, sich nicht scharf zu bewegen, um ihn zu beruhigen, da er es als eine weitere Bedrohung interpretieren könnte. Beseitigen Sie stattdessen nach Möglichkeit alles, was Sie möglicherweise erschreckt, und warten Sie, bis es sich beruhigt hat.

Wenn Ihre Katze dieses Verhalten häufig zeigt, sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren, um Sie an den entsprechenden Spezialisten zu verweisen.

Symptome der Angst

Die Ohren der Katze werden nach hinten geklappt und der Kopf kann mit nach oben gerichtetem Blick nach unten gerichtet sein.

Sie können weglaufen oder, falls dies nicht möglich ist, stehen bleiben oder sehr still hocken.

Die Augen sind weit geöffnet, die Pupillen sind vollständig geweitet und die Schnurrbärte sind gefaltet oder gesträubt.

Sie können bei Bedrohungen in der Nähe zischen oder spucken, knurren oder klatschen.

Einige Katzen strecken ihre Vorderbeine, um größer auszusehen, oder wölben ihren Rücken und streifen ihr Haar, um größer auszusehen.

Der Schwanz kann unter dem Körper bleiben oder sich schnell von einer Seite zur anderen bewegen.

Ohren- und Augenbewegungen

Oft kann eine Katze tragen verschiedene Formen der Körpersprache, um Ihre Gefühle zu zeigen. Es mag schwer zu glauben sein, aber die Ohren einer Katze können mehr als zwei Dutzend Muskeln enthalten, so dass sie sich auf unterschiedliche Weise drehen können.

Die Ohren und Schwanz einer Katze sind ein wesentlicher Bestandteil ihrer KörperspracheEine korrekte Interpretation kann Ihnen helfen, Ihre Stimmungen besser zu verstehen und in einigen Fällen vor Verletzungen zu schützen.

Nehmen Sie sich die Zeit, ihre Kommunikationsweisen zu verstehen, und Sie können ihre Stimmung und Bedürfnisse besser entschlüsseln. In diesem Sinne können Sie auch die Stimmung Ihrer Katze messen, indem Sie auf die Position ihrer Ohren achten. Zum Beispiel ohren nach vorne bedeutet, dass die katze spielen möchte.

Die Ohren hoch ist jedoch ein Signal, das in Alarmbereitschaft ist. Wenn die Ohren gedreht werden und er sich irritiert oder überreizt fühlen könnte, ist es am besten, ihn in Ruhe zu lassen.

Die Ohren sind seitlich oder nach hinten gedreht Katze fühlt sich nervös oder ängstlich. Seien Sie vorsichtig, wenn eine Katze Ohren in dieser Position hat.

Die Ohren zurück und flach gegen den Kopf ist ein Zeichen dafür, dass die Katze Angst und Abwehr hat. Flache Ohren gegen den Kopf sie können auch Zeigen Sie eine böse oder aggressive Katze an.

Die Augen von Katzen sind wunderschön und faszinierend. Ihre Augen können alle möglichen Hinweise darauf geben, wie Sie sich in der Welt um Sie herum fühlen. Die erweiterte Pupillen, es ist ein Zeichen für eine überraschte, ängstliche oder stimulierte Katze. Das langsame Blinken zeigt an, dass sich Ihr Haustier sicher und wohl fühlt und Ihnen vertraut. Die zusammengekniffenen Augen zeigen ein entspanntes und selbstbewusstes Kätzchen an.

Katzen können ihre benutzen Miauen, um Menschen zu manipulieren, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Das Miau einer Katze ist ein Mittel, um Aufmerksamkeit zu erregen, Grüße, Zustimmung oder Nachfrage nach Futter auszudrücken.

Lernen Sie die Nuancen des Vokabulars einer Katze, um den Unterschied zwischen einem Flehen zum Abendessen und einem dringenden Hilferuf zu erkennen. Es ist nicht so einfach, wie Sie denken. Zum Beispiel, wenn die Katze gefunden wird Schnurren bedeutet normalerweise Freude Und es kann auch die Suche nach Trost sein, wenn Sie sich von einer Krankheit erholen.

Akutes Schnurren zeigt Freundlichkeit während Die Pfeifen sind Warnungen, dass Sie fern bleibenZumindest bis sich die Katze beruhigt hat.

Der Miau Es ist ein sehr lautes Geräusch, besonders bei Männern, die nicht kastriert wurdenDieses Geräusch ist vor allem dann zu hören, wenn sie sich von anderen Katzen bedroht fühlen. Die starke Intensität dieses Geräusches ist auch bei gehörlosen Katzen häufig.

Andererseits konzentriert sich eine aktiv frustrierte Katze normalerweise auf das Objekt ihrer Frustration und versucht, ihn zu erreichen. Alle seine Sinne stimmen mit dem Ziel überein: Augen weit geöffnet, Pupillen erweitert, Ohren nach vorne und stachelig und Schnurrbärte mit Vision des Zielen und Ausbreitens.

Katzen können diese Spannung nicht auf unbestimmte Zeit aufrechterhaltenSo können sie aufgeben und sich abfinden, um Frustration zu ertragen oder in chronischen Fällen in einen Zustand der Depression zu geraten. Dies kann als ruhig interpretiert werden. Bitten Sie im Zweifelsfall Ihren Tierarzt um Hilfe.

Die Katze bewegt die Ohren, um Ihnen etwas zu sagen

DieOhren: Aufgrund ihrer extremen Beweglichkeit verwendet die Katze sie, um einige der folgenden Emotionen auszudrücken.
1. Aufrecht stehen und in normaler Bewegung: Ruhe, Gelassenheit, Neugier auf die Umgebung.
2. "Abgeflacht" gegen den Kopf, in horizontaler Position und zur Seite gedreht: Angst oder Haltung der Verteidigung.
3. Beugte sich vor, aber unter Spannung und bildete fast einen Winkel: Stalking-Haltung, Wachsamkeit, maximales Interesse an etwas.
4. Geneigt oder eingefahren rückwärts oder seitwärts: wütend, reizbar

Die Katze bewegt ihren Schwanz, um ihre Gefühle auszudrücken

Schwanz:
1. Richtung oben und gerade: Glück, Ruhe.
2. Niedrigoder zwischen den Beinen stecken: Traurigkeit, Angst.
3. Nach oben, aber mit der Spitze wie a gebogen Haken: Freundschaft, obwohl manchmal mit einiger Unsicherheit.
4. Schnelle Bewegung und stumpfer Schwanz, beim Sitzen: wütend. Wenn Sie es leicht bewegen, mit kleinen Schlägen, sind Sie sicherlich glücklich und spielfreudig.
5. Nach oben aber mit den Haaren ganz strotzend, als "aufgeblasen": Aggressivität, fühlt sich von etwas bedroht. Indem die Katze das gesamte Haar am Schwanz sträubt, lässt sie es größer aussehen, um einen potenziellen Gegner zu erschrecken.

Freundschaftszeichen

Eine Katze wird dir auf verschiedene Arten sagen, dass sie dich für seinen Freund hält. In der Tat ja reibt sich an dir Er wird deinen Geruch hinterlassen, einen Geruch, den nur er, andere Katzen und Hunde wahrnehmen werden. Sie werden auch sehen, dass er sich Ihnen mit dem nähert Schwanz angehoben, Kopf leicht geduckt, Ohren nach vorne, Mund geschlossen und ohne dir direkt in die augen zu schauen, es sei denn, Sie heben Ihre Hand mit der Absicht, es zu streicheln, natürlich 🙂.

Katzenkörperbewegungen sagen dir, ob er glücklich ist

- Der Körper:
1. Sei reiben gegen eine Person: Es ist eine Art zu grüßen, zu wissen, dass diese Person manchmal, je nach Position, das Territorium markiert.
2. Auf dem Rücken liegen: vertraue dir voll und ganz. In dieser Position ist die Katze völlig "hilflos", hat aber keine Angst vor Ihnen. Sie werden sicherlich ermutigt, mit ihm zu spielen.
3. Gewölbte LendeDie Extremitäten liegen eng beieinander und verspannt in dieser Haltung. Vollborstiges Haar: defensive Aggressivität.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Katze alle Körperteile gleichzeitig benutzt, um Gesichtsausdrücke, Bewegungen des Rückens, des Schwanzes, der Schnurrhaare, der Augen usw. zu kombinieren. Die korrekte und situationsbezogene Interpretation aller Signale, die Sie uns als Ganzes senden, kann daher komplex sein und erfordert Engagement. Bei einer anderen Gelegenheit werden wir die Kommunikation über die Tonsignale diskutieren.

Kontaktieren Sie uns, um zu erfahren, was ARION-Produkte für Sie tun können, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Hundes zu erhalten.

Anzeichen von Angst / Unsicherheit

Wenn eine Katze Angst hat, kann sie fliehen oder angreifen. Sie müssen bedenken, dass Sie immer versuchen, wegzulaufen, aber wenn Sie sich in die Enge getrieben fühlen, können Sie verletzt werden. Sie werden also sehen, dass es das hat erweiterte Pupillen, gekräuselte Rücken- und Schwanzhaare, offener mund -Zähne lehren-, Nägel entferntund Ohren vor oder zurück. Außerdem wird er seinen "Gegner" anstarren, knurren und schnauben.

Anzeichen einer Krankheit

Wenn dein Haar krank ist, hat er wahrscheinlich das halboffene Augen den ganzen Tag Du wirst sehen verfallen, als wäre es "aus". Will haben die Schwanz runter, und je nach Problem können Sie das haben mehr oder weniger offener Mund. Wenn Sie feststellen, dass es Ihnen nicht gut geht, müssen Sie in jedem Fall den Tierarzt aufsuchen, um ihn zu untersuchen.

Wir hoffen, wir haben Ihnen geholfen, die Körpersprache Ihrer Katze zu verstehen. Mit der Zeit werden Sie sehen, wie es für Sie noch einfacher ist 😉.

Die Körpersprache der Katzen: Das Gesicht, der Spiegel der Seele

Dieser bekannte Ausdruck gilt auch für Katzen, da Katzenartige Sprache benutzt besonders den Kopf, die Augen und die Ohren. Die Position des Kopfes ist das erste, was uns Informationen geben kann. Wenn sie es kippen oder zu uns heben, drücken sie normalerweise aus, dass sie Vertrauen in uns haben oder dass sie gestreichelt werden möchten, während ein geduckter Kopf Wut, Angst oder Unterwerfung anzeigt.

Der erhobene Kopf kann jedoch auch anzeigen, dass er aggressiv ist. Um zu erkennen, ob unsere Katze wütend oder anhänglich ist, können wir auf seine Ohren schauen. Katzen, die das Gefühl haben, sich verteidigen zu müssen, werfen die Ohren zurück und machen sie ziemlich steif. Wenn er darüber hinaus Angst hat, wird Ihre Katze die Ohren ein wenig mehr beugen. In der Tat sind geduckte Ohren auch ein Zeichen der Unterwerfung.

Die Wahrheit ist, dass die Menge an Dingen, die Katzen mit ihren mobilen Ohren ausdrücken können, unglaublich ist. Eigentlich bewegen sie sich so sehr, dass sie besser hören können, aber sie dienen auch als wesentliches Element ihrer Körpersprache. Die Ohren einer Katze, die sich entspannt und glücklich fühlt, stehen hoch und bewegen sich, wenn sie ein Geräusch hört. Sie können auch ein Indikator für Ihr Spielbedürfnis sein: Wenn Sie mit ihm spielen, werden Sie mit Sicherheit bemerken, wie er sie leicht nach vorne lehnt.

Natürlich können wir nicht eines der wesentlichen Elemente der Körpersprache von Katzen vergessen: Die Augen! Wenn unsere Katze die Augen offen hat, bedeutet dies, dass sie aufmerksam und glücklich ist, was eigentlich ihr natürlicher Zustand ist. Wenn die Pupillen erweitert sind, bedeutet dies, dass Sie im Begriff sind anzugreifen (entweder im aggressiven oder spielerischen Modus), aber es kann auch bedeuten, dass Sie Angst haben.

Die Wahrheit ist, dass wir mit Augenkontakt vorsichtig sein müssen, denn wenn wir unserem Haustier direkt in die Augen schauen, ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich bedroht fühlt.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Katzen immer auf jemanden zuzugehen scheinen, der Katzen nicht mag? Die Antwort auf diese lustige Frage ist in Augenkontakt: Sie neigen dazu, der Katze weniger Aufmerksamkeit zu schenken! Unser kleines Tier wird sich durch Augenkontakt nicht bedroht fühlen und wenn es sich entscheidet, mit jemandem in Kontakt zu treten, wird es derjenige sein, der ihn am wenigsten ansieht.

Schließlich, und obwohl sie nicht die am häufigsten verwendeten Elemente in der Körpersprache von Katzen sind, können uns Schnurrbärte auch Informationen geben. Die Schnurrhaare einer glücklichen Katze sind normalerweise gerade und wenn sie etwas besonders interessiert, werden sie ein wenig nach vorne gedrückt. Wenn Ihre Katze Angst hat oder krank ist, können sich die Schnurrbärte zurücklehnen.

Die Körpersprache der Katzen: Und der Schwanz auch!

Der Schwanz von Katzen ist ein wesentliches Element für ihre Kommunikation. Es ist erstaunlich, wie viele verschiedene Gefühle sie durch diesen für sie so notwendigen Anhang ausdrücken können. Nach dem Kopf und all seinen Elementen ist der Schwanz das Wichtigste bei der Kommunikation mit unserer Katze, daher müssen wir lernen, ihn zu "lesen".

Wenn sich unsere Katze glücklich fühlt, zeigt der Schwanz nach oben. Sicher kommt er dir mit einem steifen Schwanz entgegen, wenn du nach Hause kommst oder wenn du ihn füttern willst! Wenn außerdem der Schwanz starr ist, ist die Katze noch glücklicher, und wenn die Spitze gebogen ist, interessiert ihn etwas. Wenn der Schwanz niedrig und mehr oder weniger gerade ist, liegt es daran, dass er verärgert oder verängstigt ist.

Wenn der Schwanz tief ist, kann das mehrere Dinge bedeuten. Wenn Sie es von einer Seite zur anderen bewegen, ist es besser, wenn Sie Ihre Katze in Ruhe lassen, weil Sie den einen oder anderen Bissen nehmen könnten. Wenn Sie es sanft oder leicht bewegen, bedeutet dies, dass Sie Lust zum Spielen haben oder an etwas interessiert sind.

Und natürlich wissen wir alle, was es bedeutet, wenn der Schwanz steif oder borstig ist: Oder er ist wütend oder ängstlich!

Die Körpersprache der Katzen: Die Bedeutung der Haltung

Neben Kopf, Augen, Ohren und Schwanz gibt uns der Körper unserer Katze auch Informationen sowie das Miauen und Schnurren. Wie wir wissen, bedeutet das, dass unsere Katze Vertrauen hat und Zuneigung wünscht, und es kann auch bedeuten, dass sie ihren Geruch hinterlassen oder etwas holen möchte, das sie sucht, da dies auch ein Zeichen von Territorialität ist.

Die Körperhaltung ändert sich auch entsprechend Ihrer Stimmung. Ihr Körper wird entspannt sein, wenn Sie ruhig und glücklich sind, hockender und zwergischer, wenn Sie Angst haben, und gewölbter, wenn Sie aggressiv sind. Denken Sie daran, dass es für die Katze normal ist, sowohl ängstlich als auch aggressiv zu sein, da sie das Gefühl hat, sich verteidigen zu müssen.

Mythen und Legenden über die Körpersprache von Katzen

Wie in allen Bereichen des Studiums gibt es bestimmte "allgemeine Kenntnisse", die nicht genau zutreffen, entweder weil sie aus fehlerhaften oder missverstandenen Prämissen stammen oder weil spätere Studien durchgeführt wurden, die sie widerlegen. Schnurren ist der naheliegendste Fall: Bevor wir dachten, es drücke nur aus, dass sich die Katze wohl und glücklich fühlte, wissen wir jetzt, dass Katzen manchmal schnurren, um Angst oder Schmerz auszudrücken und sich zu beruhigen.

Eine andere Legende über die Sprache der Katzen, die kürzlich entmystifiziert wurden, besagt, dass wir uns den Bauch kratzen sollen, wenn sie sich umdrehen. Wie viele Bissen haben wir genommen, als wir diese "heiße Zone" erreichten? Im Allgemeinen möchten Katzen nicht, dass ihr Bauch berührt wird, auch wenn sie manchmal zurückbleiben. Was es wirklich bedeutet, auf dem Rücken zu sein, ist, dass Sie sich ruhig fühlen und Selbstvertrauen haben.

Jetzt, wo du schon so viel über ihn weißt KatzenkörperspracheSicher können Sie mit Ihrem Haustier perfekt kommunizieren. Denken Sie auch daran, dass jede Katze ihre eigene Persönlichkeit hat und möglicherweise eine bestimmte Art der Kommunikation mit Ihnen hat.

Pin
Send
Share
Send
Send