Tiere

Tipps, um zu verhindern, dass mein Hund bellt

Pin
Send
Share
Send
Send


"Was tun, damit mein Hund nicht bellt?" Diese Frage haben sich viele Hundebesitzer mehr als einmal gestellt. Wenn ein Hund unkontrolliert bellt, wird dies für alle um ihn herum zum Ärgernis. Sie können sogar einen Nachbarn melden, wenn die Situation sehr ernst ist! Wir sagen Ihnen, was Sie tun können, um dieses Verhalten zu korrigieren.

Was tun, damit mein Hund nicht bellt?

Was kann ich tun, um zu verhindern, dass mein Hund bellt? Das erste, was Sie beachten sollten, ist das Sie sollten nicht vorhaben, das Bellen ganz einzustellen. Bellen ist eine der wichtigsten Kommunikationsmethoden eines Hundes, wir wollen ihn nicht sprachlos machen! Es geht nur darum, ihm beizubringen, zu erkennen, in welchen Situationen gebellt werden muss und in welchen nicht. Das heißt, erziehen Sie Ihren Hund. Wie kriegst du das hin

(Foto über: misanimals)

1. Korrigiert Ihr Bellen

Wenn Ihr Hund bellt und nicht zutrifft, Verwenden Sie ein Wort oder eine Geste, um ihn zu verstehen, dass dies nicht richtig ist, um ihn zum Schweigen zu bringen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass es für einen Moment aufhört, aber dann wieder bellt, sei geduldig! Korrigieren Sie es erneut, bis Sie endlich erfahren, was Sie davon wollen. Es kann einige Zeit dauern, nicht verzweifeln. Alles Lernen erfordert Geduld.

2. Bleib ruhig

Damit Ihr Hund Sie ernst nimmt, Sie müssen sich als Anführer des Rudels positionieren, Ihre Festigkeit zeigen. Das heißt aber nicht, dass du ihn schreien oder schelten sollst, das macht ihn nervös und bellt noch mehr!

Wenn Sie möchten, dass sich Ihr Hund beruhigt, müssen Sie sich beruhigen. Hunde ahmen nach, was sie von ihren Inhabern sehen! Vermitteln Sie keine Angst.

4. Hilf ihm, Energie zu verbrennen

Wie kann ich verhindern, dass mein Hund vor Angst bellt? Viele Male Das unkontrollierte Bellen von Hunden ist auf einen Überschuss an angesammelter Energie zurückzuführen, die sie zu kanalisieren versuchen. Wenn Sie Ihren Hund einladen, eine Weile zu spielen oder zu rennen, wird er sich höchstwahrscheinlich entspannen und diese Energie verschwindet. Außerdem wird er abgelenkt und vergisst, dass er bellen wollte.

Sie können einige ihrer Spielsachen mitnehmen, ein Nachrichtenspiel organisieren, spazieren gehen oder Sport treiben, eine Trainingseinheit beginnen ... Es gibt tausend Möglichkeiten!

5. Wenden Sie sich an Profis

Ich weiß nicht, was ich tun soll, damit mein Hund nicht bellt! Wenn die Situation Sie überflutet und Sie keine Fortschritte sehen, machen Sie sich keine Sorgen! Sie können sich an einen Hundeethologen oder einen professionellen Trainer wenden. Besser, wenn Sie sich auf diese Art von Verhaltensproblemen spezialisiert haben. Es wird eine personalisierte Bewertung des Problems Ihres Hundes vorgenommen, die Herkunft ermittelt und Ihnen beigebracht, die am besten geeignete Lösung zu finden.

Sie wissen bereits, was zu tun ist, damit Ihr Hund nicht bellt, Sie müssen sich nur danach fühlen und viel Geduld haben!

Ursachen, die den Ziegelstein verursachen>

Um das Problem zu lösen, müssen Sie zuerst die Ursachen, die es verursachen, korrekt identifizieren. Anschließend werden die häufigsten Details erläutert:

  • Stress: Vor Arbeitsbeginn müssen wir sicherstellen, dass die Bedürfnisse unseres Hundes zu 100% gedeckt sind und somit die 5 Freiheiten des Tierschutzes erfüllen. Wir sprechen unter anderem über ihre Routinen beim Gehen, Essen und die Beziehung zu ihrem Besitzer. Wenn eines Ihrer Grundbedürfnisse nicht gedeckt wird, versucht unser Hund möglicherweise, angesammelten Stress abzubauen. Unter extremen Bedingungen wie Stress, Missbrauch, übermäßiger Einsamkeit, wenig Platz oder Frustration können Sie das Bellen als einzigen Fluchtweg verwenden, um Ihre Anspannung auszudrücken.
  • Übermäßige Einsamkeit: Hunde sind soziale Tiere, sie müssen ständig mit ihrer Umwelt kommunizieren und interagieren und mehr, wenn sie sehr aktive Hunde sind. In der Natur lebte ein Hund 24 Stunden am Tag mit seinem Rudel, und selbst wenn er entspannt war, hatte er immer jemanden zum Zuschauen, Knabbern und Spielen. Fragen Sie sich, ob Sie Ihren Hund längere Zeit alleine zu Hause lassen, oder suchen Sie sich einen neuen Partner oder stellen Sie Spielzeug zur Verfügung, das ihn ablenkt. Trotzdem müssen Sie das Problem lösen, bevor Sie ein neues Mitglied adoptieren, da Ihr Haustier zwangsläufig manchmal alleine gelassen werden muss. Das Problem kann sich verschlimmern, wenn mehrere Hunde aus demselben Gebiet unter ähnlichen Bedingungen leben, da sie sich gegenseitig ausbreiten können.
  • Trennungsangst: Dieses Problem kann mit dem vorherigen Problem zusammenhängen, einer übermäßigen Einsamkeit, und es tritt auf, wenn der Hund ohne Aufsicht allein zu Hause gelassen wird. Einige Hunde lenken Trennungsangst durch Beißen von Möbeln oder Bellen. Wenn dies Ihr Fall ist, ist das Ideal, dass Sie das Kong verwenden, um Trennungsangst zu behandeln und Ihr Haustier mit Wohlbefinden, Ruhe und Komfort zu versorgen.
  • Eine schlechte Sozialisation: Sogar Hunde, die ständig begleitet und unterhalten werden, können manchmal auf bestimmte Gegenstände, Fahrzeuge und Personen bellen. Warum passiert das? Wenn wir unseren Welpen nicht richtig sozialisiert haben, kann es vor bestimmten Reizen (Kinder, Fahrräder, andere Hunde) zu Ängsten kommen. Es ist sehr wichtig, dieses Problem mit einem Fachmann zu besprechen. Finde es heraus.
  • Begeisterung: Es gibt Arten von sehr erregbaren und verspielten Hunden, die es nicht vermeiden können, bei bestimmten Reizen zu bellen. Es passiert normalerweise, wenn sie mit anderen Tieren spielen, neue Dinge entdecken, etwas tun, das ihnen gefällt, und ihren Besitzer zu Hause empfangen. Sie können sogar mit Emotionen pinkeln. In diesen Fällen ist es das Ideal, die "ruhigen" Einstellungen des Hundes zu belohnen und Streitigkeiten zu vermeiden.
  • Frust: Dies ist ein sehr schwerwiegendes Problem, und es ist so, dass Ihr Hund in einer Umgebung allein gelassen wird, in der er nichts tun kann, was seinen Zustand beeinträchtigt. Sie müssen erforschen, Ihren eigenen Raum haben und in der Lage sein, Ihr Leben leise zu gestalten. Versorge ihn mit passendem Spielzeug, Intelligenzspielen, Übungs-Tricks, die ihm Spaß machen, etc. Das Spielen mit beispielsweise niemals erreichbaren Laserlichtern ist ebenfalls frustrierend.
  • Bewusstloses Training: Unbeabsichtigt belohnen viele Besitzer das Bellen ihrer Haustiere in bestimmten Situationen, die sie mögen oder mögen. Das Problem tritt auf, wenn der Hund ständig nach ihren Preisen fragt und unkontrolliert bellt, um sie zu verallgemeinern, anstatt sie für bestimmte Situationen zu verwenden.
  • Vererbung: Bestimmte genetisch bedingte Hunderassen fördern diese Einstellung. Es ist häufig bei Chihuahua oder Hunden kleiner Rassen, aber auch bei einigen Jagdhunden.
  • Territorialität: Wenn Ihr Hund bellt, wenn er die Glocke hört, sollten Sie wissen, dass dies in seiner Natur eine selbstüberwachende Haltung ist. Er macht Sie darauf aufmerksam, dass jemand da ist und erwartet, dass Sie Nachforschungen anstellen. Grundsätzlich sollte diese Haltung nur informativ sein. Ein oder zwei Rinden sind bei gesundem und normalem Hundeverhalten normal und akzeptabel. Wenn Ihr Hund jedoch jedes Mal übermäßig und wiederholt bellt, wenn er die Türklingel hört, oder wenn sich jemand ihr nähert, kann dies ein Territorialitätsproblem sein.
  • Gesundheitsprobleme, Taubheit und Alter: Manche Hunde verlieren mit zunehmendem Alter ihre Hör- oder Sehfähigkeit, aus diesem Grund können sie bellen, es ist Alter. Entdecken Sie in ExpertAnimal die Pflege eines älteren Hundes. Vergessen Sie nicht, dass diese Hunde aufgrund ihres Zustands eine besondere Zuneigung und Geborgenheit brauchen. Wir müssen den älteren Hund verstehen und respektieren.
  • Ängste: Einige Hunde haben aufgrund traumatischer Erlebnisse spürbare Angst vor bestimmten Situationen, Menschen oder Gegenständen. Es ist sehr wichtig, diese Fälle mit Geduld zu behandeln und zu verstehen, dass das Tier nur landet, um sich vor dem zu schützen, was es für "gefährlich" hält. Entdecken Sie einige Tipps für Hunde mit Angst und beginnen Sie allmählich damit, ihre Ängste zu akzeptieren, um ihre neuen Erfahrungen positiver zu machen. Dieser Prozess kann lange dauern und Sie werden wahrscheinlich nie das Gefühl der Unsicherheit und Angst verlieren.
  • Probleme mit anderen Hunden: Hunde können aus vielen verschiedenen Gründen bellen: Freude, Spiel, Angst, schlechte Sozialisation. Die Ursachen sind endlos und müssen langsam und geduldig bearbeitet werden. Wir belohnen die Einstellungen, die wir mögen, und versuchen, sie nicht Situationen auszusetzen, die ernsthaften Stress verursachen. Der Schlüssel, um zu verhindern, dass Ihr Hund andere Hunde anstößt, besteht darin, die Ursache, die ihn verursacht, korrekt zu identifizieren. In diesen Fällen und insbesondere, wenn Ihr Hund eine reaktive Haltung gegenüber anderen Hunden hat, sollten Sie einen Fachmann aufsuchen.

Damit Sie richtig erkennen können, ob es sich um eine bestimmte Ursache handelt oder mehrere, versuchen Sie nicht, den Hund zu unterdrücken oder zu schelten, bevor Sie mit ihm arbeiten kenne alle Ursachen das stört dich.

Tricks, um zu verhindern, dass Ihr Hund bellt

Wenn wir uns der Ursache (n) nicht sicher sind, die das Bellen in unserem Hund verursachen, wäre dies das Ideal zu einem Fachmann gehen Um uns zu führen und zu helfen. Warum? Viele Besitzer glauben, dass ihr Hund aus Aggression bellt, obwohl er in Wirklichkeit Angst hat. Andere denken vielleicht, dass der Hund versucht, Aufmerksamkeit zu erlangen, wenn die wahre Ursache übermäßige Einsamkeit ist.

Wenn wir keine Erfahrung haben oder nicht genau wissen, was mit unserem besten Freund geschieht, ist es aus diesem Grund am besten und angemessensten, sich an jemanden zu wenden, der in einer solchen Situation erfahren ist.

Vergiss das auch nicht Nicht alle Techniken sind gültig Einige Tipps, die Sie im Internet finden, können die Situation sogar noch verschlimmern. In einigen Fällen können die angewandten Methoden (Anti-Bark-Halsbänder, Bestrafungen, erzwungene Exposition gegenüber Reizen, vor denen der Hund Angst hat, usw.) dazu führen sich verschlechterndes Verhalten und eine Zunahme des Hundebellens.

Hier sind einige Tricks und Tipps, die das Wohlergehen unseres Haustiers fördern und uns helfen, ihn positiv zu behandeln. Diese Richtlinien werden häufig bei Hunden mit schweren Stressproblemen angewendet. Ihr Ziel ist es, die Ruhe des Hundes und ein besseres Verhalten zu erreichen. Beachten Sie Folgendes:

  1. Es fördert die Ruhe und Entspannung des Hundes im In- und Ausland. Massagen, Liebkosungen und leckere Preise sind gute Anreize, um zu verstehen, was Sie von ihm erwarten.
  2. Viele Menschen schimpfen häufig mit dem Hund, wenn er bellt, und berühren ihn möglicherweise sogar (oder bläst), um dieses Verhalten zu beenden. Diese Art der Haltung wird nur das Verhalten des Tieres verschlechtern und Stress und ein Gefühl der Traurigkeit verursachen. Entdecke die 5 häufigsten Fehler beim Schelten eines Hundes.
  3. Hunde mit schwerwiegenden Stressproblemen profitieren beispielsweise vom Trainieren und Spielen mit dem Kong. Vergessen Sie nicht, dass ein Hund ungefähr 21 Tage benötigt, um den angesammelten Stress vollständig aus dem Körper zu entfernen. Sie müssen sehr geduldig und liebevoll sein, um zu versuchen, Ihre Situation zu verbessern, und verstehen, dass es ein Problem ist, das Unbehagen verursacht. Hunde, die unter Stress leiden, sollten nicht bestraft, ihren Ängsten direkt ausgesetzt oder intensiv trainiert werden.
  4. Wenn Ihr Hund beim Überqueren der Straße mit anderen Hunden bellt, versuchen Sie am besten, die Leine nicht aufzuheben (da der Hund die Spannung bemerkt) und gehen Sie so weiter, als wäre nichts passiert. Wir müssen ruhig und fest sein, damit es auch der Hund merkt. Natürlich immer auf Ihre Sicherheit und Ihr Wohlbefinden achten.
  5. Wir können auch versuchen, Sie mit Leckereien abzulenken, wenn der Reiz auftritt, der Ihr Bellen verursacht (eine Glocke, andere Hunde.). Ihn zu bitten, sich zu setzen und Tricks zu machen, während er ihn belohnt, ist eine gute Möglichkeit, die Situation umzukehren.
  6. Wenn wir Sie in einer sehr stressigen Situation nicht ablenken können, ist es das Ideal, so schnell wie möglich von dort abzureisen. Wenn der Hund auf etwas stößt, das ernsthafte Angst oder Unsicherheit verursacht, steigt sein Stresslevel und dies ist kontraproduktiv, um dieses Problem zu behandeln.
  7. Versuchen Sie, mit ihm in Zeitplänen und ruhigen Abständen zu gehen, um diese Situation zu verhindern. Sobald Sie Verbesserungen feststellen, können Sie versuchen, ihn an Orten oder in Momenten mit mehr Aktivität zu begleiten. Dieser Punkt ist sehr wichtig und hilft sehr, die Ruhe des Hundes zu fördern. Entdecken Sie die häufigsten Fehler der Fahrt und versuchen Sie, sie zu vermeiden. Lassen Sie Ihren Hund im Idealfall alles schnüffeln, was Sie wollen, und geben Sie ihm eine echte Zeit der Erholung.
  8. Erzwingen Sie nicht den Kontakt oder die Interaktion mit anderen Hunden oder Menschen, wenn Sie dies nicht möchten. Wenn er bereit ist, bewegt er sich vorwärts und versucht, sich zu identifizieren. Das Erzwingen der Interaktion eines Hundes mit Ängsten kann sich sehr negativ auf das Tier auswirken und sogar zu extremer Aggression und Angst führen.
  9. Nutzen Sie die Aussaat als Technik der Entspannung und des Spaßes. Dies ist ein guter Weg, um das Wohlergehen unseres Haustieres zu verbessern. Darüber hinaus können Sie durch das Üben verschiedener Aktivitäten den "Chip" Ihrer Bellroutine ändern und neue Erfahrungen entdecken. Die Bereicherung des Tierlebens macht ihn glücklich und hilft ihm, seine Ängste zu überwinden.
  10. Das Befolgen all dieser Richtlinien führt dazu, dass Ihr Hund allmählich ruhiger reagiert. Ja, Sie müssen konstant bleiben und alles positiv ausrichten. Sie werden nichts bekommen, um Ihr Haustier dazu zu zwingen, etwas zu tun, was es nicht will.

Wir sollten niemals Würge- oder Entladehalsbänder verwenden. Wir können eine sehr negative und aggressive Haltung des Hundes fördern, die sich gegen uns oder unsere Verwandten wenden kann.

Wir erinnern uns daran Jeder Hund ist eine Welt und dass diese Tipps funktioniert möglicherweise nicht immer. Wenn Ihre Situation wirklich ernst ist, ist es ratsam, sich an einen Spezialisten zu wenden, der die Ursachen genau versteht und uns bei der Anwendung der Techniken richtig berät.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Tipps, um zu verhindern, dass mein Hund belltempfehlen wir, dass Sie in unseren Abschnitt Verhaltensprobleme eintreten.

Warum bellt mein Hund andere Hunde an, wenn er gebunden ist?

Die Tatsache, "gebunden" zu sein, schränkt die Bewegungsfreiheit unseres Hundes ein. Und obwohl es eine unverzichtbare Vorsichtsmaßnahme für Ihre Sicherheit ist, ein Vielfaches dieses Gefühls es bringt sie hervorAngst, weil sie nicht ganz sicher oder verschlossen sind. Wenn sie gefesselt sind, können sie nicht weglaufen, wenn sie Angst haben oder auf die Reize zulaufen, die sie für interessant halten. Anstatt den Schnüffelspaziergang zu genießen, hängen einige Hunde herum pirschen und bellen zu jedem Hund, der kreuzt.

Dieses Verhalten ist angestrebt Vertreibe die anderen Hunde Sie sind auf der Straße und können verschiedene Ursachen haben: Trauma, Ängste oder unbehandelte Phobien, schlechte Sozialisation im Welpenstadium und sogar die eigene Genetik des Hundes.

Es ist wichtig, ruhig zu bleiben und ihm jederzeit mitzuteilen, dass wir uns seiner bewusst sind, damit er uns mehr vertraut und nicht die Initiative zeigt, andere Hunde anzustoßen. Wenn unser Hund auch ein unsicherer Hund An sich kann die Tatsache, gebunden zu sein, dazu führen, dass Sie sich in die Enge getrieben fühlen. Unsicherheit erzeugt Angst vor allem, was sie nicht kontrollieren können.

Verwenden Sie keine drastischen Methoden

Es gibt viele Leute, die die Möglichkeit in Betracht ziehen, ein "Trainingshalsband" zu verwenden, wie etwa hängende oder halb hängende Halsketten. Sogar die Verwendung eines Stromschlaghalsbands. Diese Arten von Werkzeugen verursachen nur Schmerzen beim Tier und Sie sind kontraindiziert von verschiedenen Stellen, wie dies bei der Europäischen Gesellschaft für veterinärmedizinische klinische Ethologie der Fall ist.

Was in diesem Fall passieren wird, ist, dass wir einer Situation, die für den Hund bereits stressig war, einen weiteren negativen Faktor hinzufügen werden. Es wird für das Tier schwierig sein zu sagen, dass Sie es sind, die den Schmerz verursachen und im schlimmsten Fall den Schmerz mit anderen Menschen in Verbindung bringen können. Was normalerweise passiert ist, dass der Hund Schmerzen mit Spaziergängen verbindenDas heißt, wenn wir gebunden sind, wird das Problem, das wir bereits hatten, erheblich zunehmen. Wir vom Animal Expert-Team verteidigen niemals diese Art von Praktiken.

Kleine Hunde neigen dazu, unruhiger und unsicherer zu sein, so dass sie mehr bellen als große Hunde. Denken Sie daran, wenn Sie an der Leine gehen Sie sollten niemals stressigen Reizen ausgesetzt sein. Manche Menschen erzwingen bestimmte Situationen und ziehen ihre, wenn sie einen entspannten Hund sehen, so, dass sie sich kreuzen und riechen. Sie sind der Meinung, dass dies hilft, das Trauma zu "sozialisieren" oder "zu überwinden". Es ist jedoch ein schwerwiegender Fehler. Der Hund ist derjenige, der die ersten Schritte unternehmen muss. Sie sollten das Tier niemals zur Interaktion zwingen, wenn Sie dies nicht möchten, da wir eine unangenehme Situation riskieren. Der Gürtel muss heißen Sicherheit, niemals eine Verpflichtung.

Wie kann man verhindern, dass ein Hund andere Hunde anbrüllt?

Bevor Sie eine Verhaltensänderungstechnik anwenden, wird dies der Fall sein Unbedingt den Tierarzt aufsuchen ausschließen, dass Aggressivität auf ein hormonelles Problem, Schmerzen, Alter zurückzuführen ist. Sie sollten niemals mit einem kranken Hund oder einem Hund arbeiten, der die 5 Freiheiten des Tierschutzes nicht einhält. Ebenso empfehlen wir Ihnen, sich ebenfalls an einen Spezialisten zu wenden Erzieher, Trainer oder Ethologe. Diese Zahlen sind die einzigen, die Ihnen eine Diagnose für genaues Verhalten bieten können.

Reduzieren Sie dieses Verhalten mit Zuversicht und Zuversicht:

Ja Ihr Hund bellt andere Hunde an, wenn es gebunden ist Das Ziel wird anfangen zu verstehen warum und eine Lösung zu finden, die unseren Hund stabilisiert. Um dieses Problem zu lösen, müssen wir sehr geduldig und anhänglich sein, aber vor allem müssen wir sehr ruhig und fest bleiben. Sende, dass nichts passiert. Unser Freund hat nichts zu befürchten, denn wir sind hier, um ihn zu beruhigen: gefesselt gehen heißt sicher gehen. Wir müssen unseren Hund dazu bringen, uns zu vertrauen, dass wir das Kommando während des Spaziergangs tragen und dass wir ihn nicht brauchen, um uns oder uns selbst zu verteidigen.

  1. Das erste, was zu identifizieren sein wird Entfernung Der Hund beginnt zu reagieren. Wir sollten ihn nicht den Situationen aussetzen, die ihn am meisten beschäftigen. Es muss ein schrittweiser Prozess sein, bis er sich sicher fühlt. Wenn wir drastisch sind, werden wir die Angst davor, gebunden zu sein, fördern. Dazu müssen wir auf das achten, was uns umgibt, und direkte Überfahrten auf engen Straßen vermeiden, insbesondere zu Beginn.
  2. Wenn Sie einen Hund sehen, der in unsere Richtung kommt, wir hören auf. Wenn der Hund sitzt, viel besser. Entdecken Sie, wie Sie einem Hund das Sitzen beibringen können. Wir werden die Sicherheit streicheln und weitergeben, das heißt, ohne übermäßig zu sprechen. Wir werden als physische Barriere zwischen ihm und seiner potenziellen Angst wirken.
  3. Wir werden dabei eine ruhige und natürliche Haltung bewahren wir streicheln oder manipulieren. Wenn unser Hund bellt, ist der Sicherheitsabstand zwischen den beiden Hunden zu gering.
  4. Diese Technik ist sehr effektiv, aber sie muss mit Distanz beginnen und schrittweise reduziert werden, bis wir in engeren Situationen einen anderen Hund treffen können.
  5. Wir müssen vor unserem Hund bleiben und ihn, wenn möglich, dazu bringen, uns anzusehen. Wir müssen für ihn im Mittelpunkt stehen. Sie können ihn unter dem Kinn streicheln, um seinen Kopf aufrecht zu erhalten. Die Liebkosungen müssen langsam und stabil sein: Sie müssen Bring ihn dazu, sich auf dich zu konzentrieren Und in deiner Ruhe.
  6. Wiederholen Sie diese Übung täglich in kontrollierter Entfernung, bevor Sie reagieren.
  7. Versuchen Sie, sich auf Sie zu konzentrieren. Reduzieren Sie den Abstand ohne nervös zu werden. Es wird viele Spaziergänge dauern, aber diese Probleme sollten ruhig und geduldig behandelt werden. Wenn Sie frustriert sind, lassen Sie es besser für die nächste Fahrt, bevor Sie Ihre Coolness verlieren.

In jeder Situation, in der unser Hund nervös ist, muss er wissen, dass wir da sind, um ihn zu schützen. Vergiss nicht, dein Selbstvertrauen zu stärken. Es ist wichtig, die Bindung zu wahren und alle Verhaltensprobleme zu überwinden, unter denen Sie leiden. Auch wenn diese Techniken bei Ihnen nicht funktionieren, erinnern wir Sie daran, wie wichtig es ist, zum Tierarzt und zum Hundepädagogen zu gehen, Fachleute, die Sie bei der Lösung dieses Problems unterstützen.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Mein Hund bellt andere Hunde an, wenn er gebunden istempfehlen wir, dass Sie in unseren Abschnitt Verhaltensprobleme eintreten.

Video: Hund Bellen abgewöhnen Wie du deinem Hund das Bellen abgewöhnen kannst (Januar 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send