Tiere

Wie Sie mit dem neuen Impfstoff einer Hundeleishmaniose vorbeugen können

Pin
Send
Share
Send
Send


Hunde-Leishmaniose bei einer schweren und tödlichen Krankheit, die in den heißen Monaten gefährlich ist, aber mit Repellentien und Moskitonetzen vermieden werden kann

  • Autor: Von EVA SAN MARTÍN
  • Erscheinungsdatum: 9. Mai 2017

Leishmaniose bei Hunden mit schwerer und chronischer Erkrankungund gefährlicher in den heißen Monaten. Winzige Insekten zwischen zwei und drei Millimetern sind für die Übertragung auf die Hunde verantwortlich und verursachen Haarausfall, Appetitlosigkeit, Angriff auf ihre lebenswichtigen Organe und sogar den Tod. Woran erkennt man eine Hundeleishmaniose? Betrifft es auch Katzen? Gibt es eine Behandlung? Was sind die Tricks, um diese gefährliche Krankheit zu vermeiden? Hier finden Sie die Antworten auf diese Fragen.

Leishmaniose bei Hunden: Was sind die Symptome?

Der Hund hat verlorenes Haar um die Augen, Ohren und Nase. Sie sind erschienen Kopf- und Beinverletzungen. Ihre Nägel wachsen zu schnell. Und er hat weniger Appetit. Dies sind einige der ersten Symptome der Leishmaniose bei Hunden, einer endemischen Krankheit in Spanien, die diese Tiere mit dem Stich einer Mücke bekommen und deren Gefahr in den heißen Monaten wächst.

Leishmaniose ist eine gefährliche Erkrankung, die durch einen Parasiten der Gattung Leishmania, der Leishmania infantum, ein gefährliches Protozoon, das in den Körper des Hundes eindringt, wenn er von einer infizierten Mücke gebissen wird. Durch die Blutbahn gelangt es zu den Zellen, wodurch das betroffene Gewebe geschädigt wird. "Der Parasit der Leishmaniose kann dringen in die lebenswichtigen Organe der Dose ein, die chronische Krankheiten und sogar den Tod verursachen ", erklären Tierärzte an der Cornell University (USA).

Die Auswirkungen der Leishmaniose bei Hunden in Spanien sind wichtig, weil es mehr als 15% der Hunde betrifft und nicht aufhört zu wachsen, wie von der Plattform zur Prävention von Leishmaniose anerkannt, die von Tierärzten und Krankheitsexperten in unserem Land gegründet wurde. Darüber hinaus ist die Leishmaniose bei Sonnenuntergang in den heißen Monaten, die jetzt von Mai bis September beginnen, besonders gefährlich. Selbst in wärmeren Gegenden sind das ganze Jahr über Mücken mit dem gefährlichen Leishmaniose-Parasiten anzutreffen.

Wie befällt Leishmaniose Hunde?

Das Insekt, das Leishmaniose überträgt, wird Sandfliege genannt. "Dieser Parasit ist einer gewöhnlichen Mücke sehr ähnlich, hat einen gelblichen Körper und ist kleinerEs ist so klein, dass es mit bloßem Auge kaum sichtbar ist ", sagt Tierarzt Guadalupe Miró von der Complutense-Universität Madrid. Die Sandfliege misst zwischen zwei und drei Millimetern. Sie dringt in die Organe der Dose ein und verursacht Haut-, Augen- und Gelenkverletzungen. Wenn sich die Krankheit ausbreitet, kann es schädigen die Nieren und verursachen sogar den Tod des Tieres

Frauen ernähren sich vom Blut von Hunden und anderen Säugetieren wie Katzen, Vögeln und sogar Menschen. Und es ist so, dass Katzen auch an Leishmaniose erkranken können, obwohl diese chronische Krankheit eine Menge ist weniger häufig bei Katzen als bei Hunden Die Anzeichen einer Leishmaniose bei Katzen ähneln denen von Hunden: Hautverletzungen, Appetitverlust und sogar Erbrechen. Diese Symptome treten jedoch nicht immer auf. Aus diesem Grund sollten Sie bei geringstem Verdacht so schnell wie möglich zum Tierarzt gehen.

Was ist die Behandlung gegen Leishmaniose?

Wenn der Hund an Leishmaniose erkrankt ist, muss das Tier für den Rest seines Lebens mit dieser Krankheit leben, weil Es hat keine Heilung. Der Tierarzt wird die beste Behandlung gegen Leishmaniose anwenden, die zwar nicht beseitigt wird, jedoch das Wachstum des Parasiten und damit dessen Schädigung behindert.

Daher ist Prävention bei Leishmaniose besser. Daher ist es bequem zu wissen wie man die canish leishmaniasis verhindert in den heißen Monaten vor uns. Nachfolgend finden Sie einige einfache Tricks, um dies zu erreichen.

Schützen Sie den Hund vor Leishmaniose: Pipetten, Halsbänder und Sprays

Ungeschützte Hunde haben ein höheres Risiko für Leishmaniose. Daher ist die erste Richtlinie, zum Tierarzt zu gehen und eine zu erwerben abweisend, dass die Sandfliegen abstößt. "Produkte gegen Hundeleishmaniose sind nicht unfehlbar, aber sie reduzieren das Risiko von Bissen um 86%", schließt eine Studie des Tierarztes Richard Reithinger.

Es gibt Produkte, die die Sandfliege abschrecken im Aerosol- und Pipettenformat. Darüber hinaus ist die antiparasitäre Kragen Zu den guten gehört auch schon der Schutz vor Leishmaniose. Der beste Rat? Lassen Sie sich vom Tierarzt beraten und kaufen Sie Qualitätsschutz.

Impfstoff gegen Leishmaniose bei Hunden

Der Impfstoff gegen Leishmanie bei Hunden gibt es seit 2012 in Spanien. Die Behandlung wird in drei Dosen angewendet und muss jedes Jahr wiederholt werden.

Dieser Impfstoff verringert das Risiko einer Leishmaniose. "Aber wie bei den anderen Behandlungen ist es auch nicht unfehlbar: Deshalb müssen die restlichen vorbeugenden Maßnahmen beibehalten werden", sagt Tierarzt Manuel Lázaro.

Vermeiden Sie Nachtwanderungen und damit Leishmaniose bei Hunden

Die Aktivität der Sandfliegenmücken - wie die der übrigen Insekten, die die Hunde angreifen - erwacht bei Sonnenuntergang mit dem Fall der Sonne. Experten raten daher, Spaziergänge in den gefährlichsten Stunden zu vermeiden: Von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang zwischen Mai und September.

Moskitonetze: Schutz des Hundes vor Leishmaniose

Die Hunde das Sie schlafen zu Hause Sie sind besser gegen Leishmaniose geschützt. Daher sind Hunde weniger anfällig für die Mücke, wenn sie von Sonnenuntergang bis zum Morgengrauen im Haus geschützt sind.

Wenn Sie mit dem Hund reisen oder die Nacht im Freien verbringen, ist es am besten, ihn mit einem zu schützen Moskitonetz mit einer Maschenweite von weniger als zwei Millimetern, das ist die Größe der Sandfliege.

Leishmaniose ist eine parasitäre Erkrankung bei Hunden, die sehr schwerwiegend sein oder zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Barcelona (Bearbeiten von Vivirmejor.com) .- In diesem Video kommentiert Dr. Juan Luis Cobeña, Tierarzt der Veterinärklinik Cobeña de Guadalajara, die Versorgungseinrichtungen von der neue Impfstoff gegen Leishmaniose, eine parasitäre Erkrankung bei Hunden, die sehr schwerwiegend sein oder zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Dr. Cobeña bekräftigt, dass derzeit ein wirksamer Impfstoff zur Vorbeugung von Leishmaniose verfügbar ist, durch den der Hund geschützt wird und sich gegen eine mögliche Aggression dieses Parasiten verteidigen kann. Es wird auch erklärt, wie der Impfstoff wirkt, wie er angewendet wird, bei welchen Hunden er angewendet wird, welche Erfahrung er hat, welche möglichen Nebenwirkungen auftreten können und welches Nutzen-Risiko-Verhältnis bei der Anwendung des Impfstoffs besteht.

Die bereitgestellten Informationen wurden erstellt, um die direkte Beziehung zwischen den Patienten / Besuchern dieser Website und ihrem Arzt zu unterstützen und nicht zu ersetzen. Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

Gesicht Leishmaniose

Die Hunde-Leishmaniose Es ist eine sehr gefährliche Krankheit, die zum Tod führen kann. Im Moment gibt es keine vollständige Heilung für diese Krankheit, aber es ist möglich, infizierte Hunde zu behandeln, um die Anzahl der Parasiten zu verringern und die Symptome zu kontrollieren. Die veterinärmedizinische Forschung hört nicht auf, neue Lösungen zu bringen, daher gibt es Raum für Optimismus.

Die Eindämmung hängt immer von der Wirksamkeit der Diagnose und der personalisierten Behandlung ab. Es ist wichtig, unsere vierbeinigen Freunde zum Tierarzt zu bringen, da nur dieser die Symptome beurteilen, die Proben analysieren, eine genaue Diagnose stellen und eine Behandlung festlegen kann. All dies erfordert spezielle Arbeit für jeden Hund, denn bei Leishmaniose gibt es keine zwei gleichen Fälle und alle Faktoren beeinflussen das Ergebnis: Rasse, Alter, Geschlecht, Gewicht, allgemeiner Gesundheitszustand und Handlungsgeschwindigkeit.

Der Prozess ist lang, der Tierarzt besucht zahlreiche und die Behandlung teuer. Der Hund braucht für den Rest seines Lebens tierärztliche Hilfe, aber er kann sie überwinden, wenn wir es gut machen und zusammen sind.

Denken Sie daran, Prävention ist besser

Der seit 2012 erhältliche Impfstoff gegen Leishmaniose bietet eine recht hohe Immunität. Es wird bei gesunden Welpen über einen Zeitraum von sechs Monaten mit drei Dosen im ersten Jahr der Impfung und einer jährlichen Rückrufdosis angewendet.

Jedoch uKeine der interessantesten und sichersten Methoden ist es, die Sandfliege zu meiden, die als erste für die Leishmaniose verantwortlich ist. Wenn diese Mücke nicht beißt, liegt keine Krankheit vor. Befolgen Sie diese Tipps, um nicht in die Nähe Ihres Hundes zu gelangen:

  • Auf die Sandfliege vorbereitete Repellentien (Kragen gegen Parasiten, Insektizidsprays, Tropfen oder andere wirksame Mittel) auftragen.
  • Stellen Sie elektrische Insektizide und Moskitonetze zu Hause auf, damit sie nicht eindringen können.
  • Machen Sie mit dem Hund während der geschäftigsten Monate der Mücke (Juni, Juli, Ende August, September und Oktober) bei Sonnenuntergang keinen Spaziergang in feuchten Gegenden.

Führen Sie auf der anderen Seite jährliche Blutuntersuchungen an Ihrem Hund durch, auch wenn dieser gesund aussieht. Oft ist die Infektionsgeschwindigkeit der Schlüssel zum Überleben. Warten Sie nicht, bis Symptome auftreten.

Kurz gesagt, um unsere Freunde gesund und glücklich zu halten, müssen wir nur auf die Details achten und die tierärztlichen Anweisungen befolgen. Es wird hilfreich sein, die Berichterstattung über zu haben Mascotsegur-Versicherung, die Besuche beim Tierarzt erstattet. ¡Mieten Sie es online jetzt!

Pin
Send
Share
Send
Send