Tiere

Gefährliche Gifte in unserem Katzenhaus

Pin
Send
Share
Send
Send


Katzen sind misstrauische und vorsichtige Tiere, aber auch sehr neugierig. Warum? Obwohl dies nicht üblich ist, kann es bei Katzen manchmal zu Vergiftungen kommen. Wenn Sie eine Pussycat haben, müssen Sie darauf vorbereitet sein, was passieren kann! Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine Vergiftung bei Ihrer Katze feststellen und was zu tun ist, wenn diese auftritt.

Die häufigsten Ursachen für Katzenvergiftungen

Wenn Sie eine Katze haben, hören Sie nicht auf, diese Liste zu lesen! Sie sind die giftigen, die bei Katzen am häufigsten eine Vergiftung verursachen:

  • Humanarzneimittelwie Acetylsalicylsäure und Paracetamol. Sie sollten nicht bei Katzen angewendet werden!
  • Einige Lebensmittel für den Menschenwie Schokolade und andere Süßigkeiten
  • Insektizide
  • Haushaltsreiniger
  • Spray gegen Parasiten, die versehentlich in Ihre Schleimhäute gelangen können.
  • Bisse giftiger Insekten, wie die cantáridas.
  • Giftige Pflanzen

Vergiftungssymptome bei Katzen

Symptome Sie können je nach Toxizität etwas variieren das hat sie betroffen, aber normalerweise sieht eine vergiftete Katze so aus:

  • Erbrechen und Durchfall, manchmal mit Blut
  • Übermäßiger Speichelfluss
  • Husten, niesen
  • Magenreizung
  • Wenn Sie mit dem Gift in Kontakt gekommen sind, kann es zu Hautreizungen kommen
  • Kurzatmigkeit
  • Krampfanfälle, Muskelkrämpfe
  • Apathie
  • Erweiterte Pupillen
  • Fehlende Koordination (Ataxie)
  • Häufiger und reichlicher Urin
  • Bewusstlosigkeit

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome bemerken, gehen Sie sofort zum Tierarzt! Oder natürlich Wenn Sie gesehen haben, dass er ein toxisches Element berührt oder einnimmt, warten Sie nicht, bis Symptome auftreten! Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto leichter können Sie sich erholen.

Erste Hilfe bei Katzenvergiftung

Wenn Ihre Katze vergiftet wurde, Der Besuch beim Tierarzt ist unerlässlich. Es kann jedoch von Vorteil sein, einige Erste-Hilfe-Aufgaben sofort auszuführen:

  • Wenn Ihre Katze ohnmächtig geworden ist, Bringen Sie es an einen gut belüfteten und hellen Ort.
  • Rufen Sie den Notfalltierarzt an und sagen Sie ihm, was passiert ist. Es gibt Ihnen Richtlinien, um Ihr Haustier zu behandeln. Je mehr Informationen Sie geben können, desto besser ist es, wenn Sie wissen, welche Substanz die Vergiftung verursacht hat.
  • Geben Sie ohne Zustimmung des Tierarztes kein Wasser, Milch, Öl oder Hausmittel. Abhängig von den Umständen könnten Sie die Situation sogar noch verschlimmern.
  • Nur wenn der Tierarzt sagt, Lösen Sie Ihr Erbrechen aus, indem Sie den gegebenen Rat befolgen. Wenn Sie zu grob sind, könnten Sie ihn verletzen. Nach dem Erbrechen kann es notwendig sein, ihm etwas Wasser zu geben. Ein Teil dieses Giftes befindet sich bereits in Ihrem Körper, da die Organe es absorbieren. Mit Wasser werden wir es verdünnen, um die Auswirkungen zu minimieren.
  • Wenn die Vergiftung andererseits äußerlich ist, Sie müssen alle Reste dieses gefährlichen Stoffes reinigen, waschen oder desinfizieren. Es kann notwendig sein, die Haare im Bereich zu schneiden.
  • Wenn Ihre Katze das Bewusstsein wiedererlangt hat, gehen Sie ruhig und in Gefahr, sich zu verschlimmern, zum Tierarzt! Sie werden sicherlich eine Behandlung brauchen, um sich vollständig zu erholen. Wenn Sie können, nehmen Sie eine Probe der Substanz, die die Vergiftung verursacht hat, zur Analyse.

Denken Sie daran, dass im Falle einer Vergiftung bei Katzen Zeit für die Genesung wichtig ist. Reagiere schnell!

29. Mai Gefährliche Gifte in unserem Katzenhaus

Wir denken normalerweise, dass die Katze, weil sie anspruchsvoll ist und so exquisite Sinne hat, es unmöglich für sie ist, Substanzen aufzunehmen, die in unserem Haus giftig sein können. Im Gegenteil, aufgrund der seltsamen Katzenart und der Tatsache, dass sie den Mantel ständig waschen, können sie leicht Giftstoffe aufnehmen, die in den Haaren imprägniert sind. In unserem Tierklinik in Catarroja Wir nehmen an vielen Fällen von häuslicher Vergiftung bei Katzen teil und glauben, dass dieser Artikel sehr nützlich sein wird.

Wie werden sie vergiftet?

Es gibt verschiedene Vergiftungsmechanismen:

- Sie können das Gift direkt einnehmen, indem sie den Mantel lecken oder einnehmen.

-Sie können eine vergiftete Beute einnehmen.

-Aufnahme von Giftstoffen durch die Haut (Pads).

Woher weiß ich, ob meine Katze betrunken ist?

Die Tatsache, dass die Katze ein strenger Fleischfresser ist und nicht über einige Leberenzyme verfügt, die bestimmte Substanzen metabolisieren, erschwert die Heilung von Vergiftungen im Vergleich zu Hunden.

Die Symptome sind sehr unterschiedlich und hängen von der Art des Giftes ab.

  • Magen-Darm-Symptome: Erbrechen, Durchfall.
  • Neurologische Symptome: Zittern, Nervosität, Depressionen, Koordinationsstörungen ...
  • Atembeschwerden: Husten, Niesen, Atemnot (Kurzatmigkeit)
  • Hautsymptome: Hautrötung, Juckreiz ...
  • Symptome von Nierenversagen: erhöhter Wasserverbrauch, Magersucht, Appetitlosigkeit ...
  • Symptome von Leberversagen: Gelbsucht (gelbliche Schleimhäute und Haut), Erbrechen ...

GEMEINSAMES GIFT

  • Humanarzneimittel: Aspirin, Ibuprofen, Paracetamol ...
  • Produkte für das Auto: Frostschutzmittel, Benzin, Bremsflüssigkeit ...
  • Hygiene- und Reinigungsprodukte: Bleichmittel, Aufheller, Desinfektionsmittel ...
  • Kosmetik: Farbstoffe, Aceton, Sonnencreme ...
  • Chemikalien: Farben, Lösungsmittel, Terpentin, Naphthalin ...

Eine dünne Katze, die zwischen zwei und drei Kilogramm wiegt, kann durch die Einnahme einer sehr geringen Menge dieser Nahrungsmittel gefährdet werden.

  • Fisch Eingeweide: können Lähmungen oder Muskelsteifheit verursachen (Chastek-Krankheit genannt).
  • Salz: Salzhaltige Rückstände in der Niere verursachen Harnprobleme. Wenn wir Ihnen ein kulinarisches Extra geben, wird salzarmer Schinken oder Putenfleisch empfohlen.
  • Milch: Die Katze, die Laktoseintoleranz hat und Milch aufnimmt, kann an Durchfall leiden. Es ist nicht ratsam, dieses Futter Katzen anzubieten.
  • Zwiebel: Zwiebeln, Schnittlauch und Lauch enthalten Thiosulfat, eine Komponente, die die Zerstörung der roten Blutkörperchen bei der Katze verursacht und eine hämolytische Anämie verursacht.
  • Schokolade: Theobromin von Schokolade kann es nicht metabolisieren, da es für die Katze giftig ist.
  • Kaffee und Tee
  • Alkohol: Kann zum Tod führen.

  • Insektizide (Organophosphor oder Pyrethroide).
  • Molluskizide vor Muschelschalen oder Schnecken.
  • Fungizide
  • Rodentizide

INTOXIKATION DURCH PFLANZEN

Die Pflanzen in unseren Häusern sind für die Katze meist giftig. Besondere Vorsicht ist bei Lilien, Rhododendren, Oleandern, Weihnachtsstern, Dieffenbachia und Efeu gebotenoder Stechpalme, etc ...

Wir sind umgeben von Pflanzen, wild, kultiviert oder nicht, die ein hohes toxisches Potenzial haben.

Alle Pflanzen, einschließlich Gras, können die Magen-Darm-Schleimhaut der Katze reizen und Erbrechen auslösen. Sie knabbern gerne an Gras und wenn es keines gibt, werden die Zierpflanzen des Hauses ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen und schädlich für sie sein.

Wie kann ich das verhindern?

-Wissen Sie, welche Pflanzen für sie besonders gefährlich sind und vermeiden Sie ihre Exposition. Sie können sie entweder als erste Option entfernen oder so erhöhen, dass sie keinen Zugriff auf sie haben. Hier sehen Sie die Liste der giftigen Pflanzen für Ihre Katze.

-Lassen Sie niemals Stecklinge oder zerrissene Pflanzen in der Nähe der Katze, da diese durch Neugierde daran knabbern. Der Saft der Stängel kann dermatologische allergische Reaktionen hervorrufen und sogar giftig sein.

-Katzen müssen in der Regel Dactyl Weed ("Ball Gras") aufnehmen, es wird angenommen, dass als natürliches Heilmittel für Verdauungsstörungen.

Lösung: Holen Sie sich die Katze eine Quelle für dieses Kraut (Dactylis glomerata) Es wird als "Katzengras" verkauft, das wir in einem Topf oder Tablett anbauen.

Denken Sie daran, dass die Fähigkeit der Katze, sich zu verstecken, wenn es ihnen nicht gut geht, das erste Symptom ist, das uns Sorgen machen sollte. Dadurch bleiben die charakteristischen Vergiftungssymptome unbemerkt.

Gehen Sie vor dem ersten Symptom in unsere Tierklinik in Catarroja. Fragen Sie uns!

Wie kann eine Katze vergiftet werden?

Katzen können auf verschiedene Arten vergiftet werden:

  • Eine giftige Substanz direkt einnehmen, indem man sie isst oder eine vergiftete Beute isst.
  • Verschlucken von Giften beim Bürsten kontaminierter Haut.
  • Nehmen Sie einige Giftstoffe über die Haut auf (insbesondere über die Beine)
  • Das Gift einatmen.

Welche Anzeichen könnten mich warnen, dass meine Katze vergiftet sein könnte?

Die klinischen Symptome sind sehr unterschiedlich und hängen vom jeweiligen Gift ab. Viele Giftstoffe produzieren gastrointestinale Zeichen (Erbrechen und Durchfall), andere produzieren neurologische Zeichen (Zittern, Koordinationsstörungen, Krämpfe, Erregbarkeit, Depression oder Koma), respiratorische Zeichen (Husten, Niesen, Atembeschwerden), Hautzeichen (Entzündung, Schwellung), Leberversagen (Gelbsucht, Erbrechen) oder Nierenversagen (Appetitverlust und Gewichtsverlust). Einige Toxine wirken in mehr als einem Körpersystem, sodass sie eine beliebige Kombination der oben genannten Anzeichen hervorrufen können.

Es ist wichtig zu bedenken, dass, obwohl die meisten Vergiftungsfälle akute Probleme verursachen können, auch chronische Vergiftungen auftreten können und es oft noch schwieriger ist, sie zu erkennen und zu behandeln.

Was soll ich tun, wenn ich denke, dass meine Katze vergiftet wurde?

  1. Entfernen Sie Ihre Katze von der Giftquelle und isolieren Sie Ihre Katze von anderen Tieren.
  2. Wenn sich das Gift im Fell oder auf den Pfoten befindet, versuchen Sie zu verhindern, dass sich die Katze mehr pflegt.
  3. Wenden Sie sich umgehend an Ihren Tierarzt, um Rat zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wann, wo und wie die Vergiftung aufgetreten ist. Falls zutreffend, bringen Sie die Verpackung, Pflanze oder den Stoff zum Tierarzt.
  4. Versuchen Sie nicht, die Katze zum Erbrechen zu bringen, es sei denn, Ihr Tierarzt fordert Sie dazu auf.
  5. Wenn die Haut oder das Fell kontaminiert ist, waschen Sie es gründlich mit mildem Shampoo und Wasser.

Meine Katze hat eine Chemikalie im Fell. Was soll ich tun?

Nur wenn die Kontamination gering und auf das Fell beschränkt ist, kann die Katze zu Hause behandelt werden. Ziel der Behandlung ist es, eine weitere Kontamination zu verhindern.

Das Halsband der Katze sollte entfernt werden, da es auch kontaminiert sein kann. Darüber hinaus enthalten einige Flohhalsbänder Chemikalien, die für kranke Katzen schädlich sein können. Um die Chemikalien aus dem Fell zu entfernen, ist es besser, das kontaminierte Haar zu schneiden und die Katze anschließend in warmem Seifenwasser zu waschen.

Es ist wichtig, vor dem Waschen so viele Verunreinigungen wie möglich zu entfernen, da der Waschprozess die Absorption einiger Chemikalien erhöhen kann. Als nächstes sollte die Katze vollständig trocknen, um ein Abkühlen zu verhindern. Das ölige Material kann durch Reiben mit heißem und sauberem Speiseöl und anschließendes gründliches Trocknen (d. H. Entfernen des Öls mit Öl) entfernt werden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Katze Toxine aufgenommen hat, sollten Sie sie zum Tierarzt bringen.

Selbst wenn die Kontamination auf das Fell beschränkt ist, ist es wichtig, dass die Katze zum Trinken angeregt wird, da dies dazu beiträgt, absorbierte Giftstoffe zu beseitigen.

Nach jedem Kontakt mit möglichen Giften ist es ratsam, die Katze 24 Stunden lang in einem warmen und ruhigen Raum zu beobachten.

Wie Sie feststellen, dass Ihre Katze vergiftet wurde

Eine Katze, die etwas Giftiges aufgenommen hat, wird bald feststellen, dass sich ihr Verhalten radikal ändert. Es kostet Sie das Atmen, Sie können sogar Schwierigkeiten beim Gehen haben und Sie können auch anfangen viel sabbern, ein Symptom, das möglicherweise versucht, die Flüssigkeit durch den Mund auszutreiben.

Andere Anzeichen, die darauf hinweisen, dass er vergiftet wurde, sind:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Es macht Geräusche beim Atmen
  • Ihr Herz beginnt schneller als normal zu schlagen
  • Anfälle
  • Bewusstlosigkeit

Sobald Sie eines dieser Symptome feststellen, Sie sollten sofort zu Ihrer nächsten Tierklinik gehen, da es von Ihrer Katze abhängen kann, sich zu erholen.

Meine erfahrung

Ich möchte den Artikel nicht beenden, ohne vorher meine Erfahrungen mitzuteilen. Auf diese Weise könnten Sie - oder ich hoffe es - erreichen, dass Sie so ruhig wie möglich bleiben, während Sie sehen, wie wichtig das ist schnell handeln.

Gut Vor zwei Jahren habe ich den Katzen der Kolonie, auf die ich aufpasse, eine Pipette für Flöhe und Zecken aufgesetzt. Nach ein paar Stunden stellte ich fest, dass es sich sehr verändert hatte: Ich konnte kaum gehen und hatte große Atembeschwerden. Ich brachte sie sofort zum Tierarzt, der mir sagte, dass "vielleicht" hatte eine allergische Reaktion auf das Insektizid gehabt.

Der Punkt ist, dass ich nach mehreren Tests und dem Injizieren einer Reihe von Medikamenten gestehen muss, dass ich nicht weiß, welcher Typ, weil sie mich im Wohnzimmer gelassen haben. Als ich sie sehen konnte, ging es mir besser. Sie sagten mir jedoch, dass es eine komplizierte Situation sei Sie wussten nicht, ob es gerettet werden würde oder nicht

Es war eine sehr schwache Woche, in der er kaum gegessen hat. In der Tat verlor er viel Gewicht. Nach und nach, mit Geduld, viel Liebe und ein paar weiteren Besuchen in der Klinik, es gelang, sich von einem Lungenödem zu erholen verursacht durch die Pipette.

Also, ich bestehe darauf, bei dem geringsten Verdacht, dass Ihre Katze etwas Giftiges aufgenommen hat, Geh zum Tierarzt. Nur dann kann es gespeichert werden.

Reinigungs- und Hygieneprodukte

B. Bleichmittel, Reinigungsflüssigkeiten und Cremes, Deodorants, Deodorants, Deodorants, Desinfektionsmittel (insbesondere phenolische Verbindungen wie "Dettol", die das Wasser milchig machen), Waschkapseln und konzentrierte Flüssigkeiten, Möbel und Metallpolierer. Konzentrierte Reinigungsflüssigkeiten oder -stäube können die Füße und die Haut verbrennen, wenn Katzen durch sie laufen.

Humanmedikamente

Als Abführmittel Aspirin, Paracetamol und Antidepressiva. Paracetamol wird Katzen häufig in einem vorsichtigen, aber falschen Versuch zur Schmerzlinderung verabreicht. Es ist sehr gefährlich für Katzen und nur eine Tablette reicht aus, um schwere Krankheiten oder den Tod zu verursachen. Anzeichen einer Vergiftung sind Depression, Erbrechen, Schwellung von Gesicht und Beinen und eine bläuliche Verfärbung der Haut. Ein wirksames Gegenmittel ist verfügbar, sollte jedoch sehr bald nach der Entnahme der Daten aus dem Tablet angewendet werden.

Hauptursachen für Vergiftungen bei Katzen

Wie bereits erwähnt, können Katzen sehr vorsichtig sein, aber sie sind sehr neugierig. Dies führt sie dazu, neue Dinge zu erforschen und auszuprobieren, die leider nicht immer gut funktionieren. Aus diesem Grund werden sie oft berauscht, vergiftet oder auf irgendeine Weise verletzt. Aber dank der Kenntnis der potenziellen Gefahr einiger Stoffe und einiger Produkte Wir können dies verhindern, indem wir sie außerhalb der Reichweite unserer Haustiere halten.

Im Falle einer Vergiftung oder Vergiftung können wir nicht viel öfter tun, aber wir können die Symptome rechtzeitig identifizieren und Gehen Sie so schnell wie möglich zu unserem vertrauenswürdigen Tierarzt. Trotzdem gibt es einige Dinge, die wir zu Hause ausprobieren können, während der Tierarzt unterwegs ist und wann immer wir ihn fragen und er uns nicht ausdrücklich anweist, keine dieser Dinge zu tun, die wir später erklären werden.

Einige der häufigste Gifte und Gifte mit denen, die normalerweise Hauskatzen kreuzen, sind:

  • Arzneimittel für den Menschen (Acetylsalicylsäure und Paracetamol)
  • Lebensmittel für Menschen (Schokolade)
  • Insektizide (Arsen)
  • Reinigungsmittel (Bleichmittel und Chlor)
  • Insektizide (einige externe Antiparasitika, die wir auf unsere Haustiere und deren Umgebung sprühen)
  • Giftige Insekten (Canthariden)
  • Giftpflanzen (Cyanid)

Diese Produkte, Tiere und Pflanzen, enthalten Chemikalien und Enzyme, die für Katzen giftig sind und die Ihr Körper nicht metabolisieren kann. Später im Abschnitt über die Behandlung werden wir mehr über diese Produkte, ihre Auswirkungen und ihre Behandlung sprechen.

Allgemeine Vergiftungssymptome bei Hauskatzen

Die Symptome leider Sie sind sehr unterschiedlich, da sie vom Ursprung der Vergiftung und dem Grad der Vergiftung abhängen. Aber hier sind die häufigsten Symptome und Anzeichen, die Katzen im Falle einer Vergiftung aufweisen können:

  • Erbrechen und Durchfall manchmal mit Blut
  • Übermäßiger Speichelfluss
  • Husten und Niesen
  • Magenreizung
  • Reizung einer Hautstelle, die mit dem Gift in Berührung gekommen ist
  • Atemnot
  • Krampfanfälle, Zittern und unfreiwillige Muskelkrämpfe
  • Depression
  • Erweiterte Pupillen
  • Schwach>

Erste Hilfe und wie bei einer Katzenvergiftung vorzugehen ist

Wenn wir die oben beschriebenen Symptome feststellen, müssen wir entsprechend der Situation handeln. Am wichtigsten ist es, den Tierarzt anzurufen, das Tier zu stabilisieren und so viele Informationen und eine Giftprobe wie möglich zu sammeln, damit der Tierarzt uns so gut wie möglich helfen kann. Es wird immer besser sein, wenn mindestens zwei Menschen helfen und nicht nur einer. Während zum Beispiel einer den Tierarzt anruft, kann der andere versuchen, die Katze zu stabilisieren, da wir denken müssen, dass bei Vergiftungen Zeit Geld ist.

Die folgenden Schritte sind am häufigsten:

    Wenn unser Haustier sehr schwach, fast ohnmächtig oder bewusstlos ist, sollten wir es bei einer herausnehmen offener, belüfteter und beleuchteter Bereich. Auf diese Weise können wir andere Symptome besser beobachten und unserem Freund frische Luft bieten. Um sie zu heben, müssen wir Cu haben

Behandlungen folgen vor verschiedenen Vergiftungsursachen bei Katzen

Als nächstes werden wir eine Reihe von Kommentaren abgeben Behandlungen für die häufigsten Vergiftungsursachen bei Hauskatzen, was wir nur tun werden, wenn unser Tierarzt es uns angezeigt hat oder wenn wir wirklich keine andere Wahl haben. Es ist besser, dass diese Maßnahmen von einem Fachmann selbst durchgeführt werden.

  • Arsen: Arsen ist in Insektiziden, Pestiziden und Giften für Nagetierschädlinge enthalten. Die häufigsten Symptome in diesem Fall sind akuter Durchfall und manchmal mit etwas Blut, Depressionen, schwachem Puls, allgemeiner Schwäche und Herz-Kreislauf-Kollaps. Diese Symptome treten aufgrund der akuten Entzündung auf, die durch Arsen in verschiedenen inneren Organen wie der Leber und den Nieren verursacht wird. In diesem Fall ist die Notfallbehandlung, wenn das Gift vor weniger als zwei Stunden von unserer Katze aufgenommen wurde, die Auslösung von Erbrechen, gefolgt von der oralen Verabreichung von Aktivkohle und nach ein oder zwei Stunden die Verabreichung von Magenschutzmitteln wie Pektin oder Kaolin.
  • Shampoo, Seife oder Waschmittel: In diesen Fällen sind die Symptome milder und leichter zu behandeln. Viele dieser Produkte können Ätznatron und andere ätzende Substanzen enthalten, daher werden wir niemals Erbrechen auslösen. Die Symptome, die normalerweise gezeigt werden, sind Schwindel, Erbrechen und Durchfall. Wenn nur eine geringe Menge aufgenommen wird und der Tierarzt nichts anderes angibt, können Sie dem Organismus unserer Katze bei der Behandlung dieser Vergiftung helfen, indem Sie ihm Milch oder Wasser geben.
  • Medikamente für den Menschen: Dies ist eine große Gefahr, die immer nahe ist, ohne dass wir es bemerken, da wir normalerweise glauben, dass wir sie gut bewacht haben oder dass ein Hund oder eine Katze nicht schluckt oder keine Pille leckt. Darüber hinaus besteht das Problem nicht nur in diesem Vertrauen, das wir haben, sondern manchmal aus Unwissenheit verabreichen wir eines dieser Medikamente, um das Fieber zu senken oder andere Symptome zu lindern. Es ist ein großer Fehler, da die meisten dieser Arzneimittel von Hunden oder Katzen nicht toleriert werden und obwohl wir die Mindestdosis oder die für Kinder angegebene Dosis verabreichen, werden wir unsere Partner berauschen. Behandeln Sie Ihr Haustier daher niemals ohne Rücksprache mit einem Tierarzt. Außerdem sollten wir wissen, dass die meisten dieser Medikamente nach dem Metabolisieren von der Leber ausgeschieden werden, aber Katzen können viele Medikamente oder Vitamine nicht richtig metabolisieren. Hier sind die häufigsten Medikamente für uns, die die Gesundheit unserer Katzen ernsthaft beeinträchtigen und sogar zum Tod führen können:
  1. Acetylsalicylsäure (Aspirin): Wie wir wissen, ist es ein Analgetikum und Antipyretikum, das bei uns am häufigsten vorkommt. Bei Katzen wirkt es sich jedoch sehr negativ auf Erbrechen (manchmal mit Blut), Hyperthermie, schnelles Atmen, Depressionen und sogar den Tod aus.
  2. Paracetamol (Gelocatil): Es ist ein entzündungshemmendes und fiebersenkendes Mittel, das vom Menschen häufig angewendet wird, da es für uns sehr wirksam ist. Aber es ist auch eine tödliche Waffe für unsere Katzen. Es schädigt die Leber, verdunkelt das Zahnfleisch, führt zu Speichelfluss, schneller Atmung, Depression und dunklem Urin und kann zum Tod führen.
  3. Vitamin A: In der Regel haben wir Vitaminkomplexe zu Hause, wenn wir unter anderem Erkältungen und andere häufige Krankheiten vermeiden möchten. Zu diesen Vitaminkomplexen gehört Vitamin A. Darüber hinaus ist dieses Vitamin in einigen Nahrungsergänzungsmitteln und in einigen Nahrungsmitteln selbst enthalten, z. B. in roher Leber, die wir manchmal gerne unseren Haustieren geben. Der Überschuss dieses Vitamins führt zu Schläfrigkeit, steifem Nacken und Gelenken bei Magersucht, Verstopfung, Gewichtsverlust bei Hauskatzen sowie zu etwas merkwürdigen Situationen, z Gewicht auf den Gliedern ohne sich zu entspannen.
  4. Vitamin D: Dieses Vitamin kommt in Vitaminkomplexen, aber auch in Raticiden und einigen Lebensmitteln vor. Hypervitaminose D führt zu Anorexie, Depression, Erbrechen, Durchfall, Polydipsie (extremer Durst) und Polyurie (sehr häufiges und häufiges Wasserlassen). Dies ist auf Nierenläsionen und Blutungen zurückzuführen, die im Verdauungs- und Atmungssystem auftreten.

    Kohlenbrühe: Das Kohlepech enthält verschiedene Produkte wie Kresole, Kreosot, Phenole und Pech. Sie sind in hausgemachten Desinfektionsmitteln und anderen Produkten enthalten. Eine Vergiftung bei Katzen durch diese Produkte ist in der Regel häufiger auf die Aufnahme durch die Haut zurückzuführen, obwohl auch deren Aufnahme gegeben ist. Diese Vergiftung verursacht die Stimulation des Nervensystems, die Schwächung des Herzens und der Leberschäden, wobei die visuellsten Symptome die schwachen sind

Dosierungsempfehlung und orale Verabreichung

  • Erbrechen Induktion: Wir müssen eine Lösung von 3% Wasserstoffperoxid und eine Kinderspritze bekommen, um die Lösung oral zu verabreichen. Wir sollten niemals Lösungen verwenden, die höhere Konzentrationen an Wasserstoffperoxid enthalten, wie z. B. einige Haarprodukte, da wir unserem Haustier mehr Schaden zufügen, als ihm zu helfen. Um diese Lösung herzustellen und richtig zu verabreichen, sollten Sie wissen, dass die Dosis von 3% Wasserstoffperoxid 5 ml (1 Teelöffel) pro 2,25 kg Körpergewicht beträgt und oral verabreicht wird. Für eine durchschnittliche Katze von 4,5 kg werden ca. 10 ml (2 Teelöffel) benötigt. Wiederholen Sie alle 10 Minuten für maximal 3 Dosen. Wenn wir diese Lösung zum Einnehmen sofort nach der Vergiftung verabreichen können, verwenden wir 2 bis 4 ml pro kg Körpergewicht dieser 3% igen Wasserstoffperoxidlösung.
  • Wirksame Art und Weise, wie die Katze die Lösung zum Einnehmen schluckt: Dabei wird die Spritze zwischen die Zähne und den Wagen der Katze eingeführt, um das Ausstoßen der Flüssigkeit zu erschweren

    Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

    Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Vergiftung bei Katzen - Symptome und Erste HilfeWir empfehlen Ihnen, unsere Erste-Hilfe-Abteilung aufzurufen.

    Automotive-Produkte

    Als Frostschutzmittel Bremsflüssigkeit, Benzin und Scheibenwaschflüssigkeit. Frostschutzmittel enthalten häufig Ethylenglykol oder Methanol, die für Katzen giftig sind (sie sind auch in Scheibenwaschanlagen und Autoabtauern enthalten). Viele Tiere finden, dass das Frostschutzmittel einen süßen Geschmack hat, und die Einnahme der kleinsten Menge kann zu Nierenversagen und Tod führen, insbesondere bei Katzen.

    Verschiedene Haushaltsgegenstände

    Wie Mottenkugeln, Fotoentwickler, Schokolade und Schuhcreme.

    Stellen Sie immer sicher, dass eines dieser Produkte sicher gelagert wird und dass verschüttetes Material sofort und sorgfältig gereinigt wird. Wenn die Produkte an Orten gelagert werden, an denen Katzen sie aus einem Regal schieben und durch Flüssigkeiten laufen können, die durch zerbrochene oder geteilte Behälter oder Deckel austreten, stellen Sie sicher, dass sie in geschlossenen Schränken aufbewahrt werden.

    Geben Sie niemals Katzenprodukte, die für Menschen bestimmt sind (es sei denn, Ihr Tierarzt sagt Ihnen etwas anderes).

    Um eine versehentliche Vergiftung zu vermeiden:

    Bewahren Sie das Frostschutzmittel immer in gut beschrifteten, robusten und versiegelten Behältern auf, und halten Sie es von Haustieren und ihrer Umgebung fern.
    Räumen Sie alle noch so kleinen Verschmutzungen sofort auf und vergewissern Sie sich, dass keine Haustiere in den Bereich gelangen können, bis dieser sauber und sicher ist.

    Frostschutzmittel immer sicher und verantwortungsbewusst entsorgen. Wenden Sie sich an Ihre örtliche Behörde.

    Wenn Ihr Haustier eines der folgenden Anzeichen aufweist, bringen Sie es sofort zum Tierarzt:

    • Erhöhtes Wasserlassen
    • Zunahme des Alkoholkonsums
    • Erbrechen
    • Depression
    • Lethargie (abnormaler Schlaf)
    • Betrunken und unkoordiniert wirken
    • Anfälle (Anpassung)
    • Ungewöhnlich schneller Herzschlag
    • Sehr schnelles und flaches Atmen

    Je früher eine tierärztliche Behandlung erfolgt, desto besser sind Ihre Überlebenschancen. Wenn sie unbehandelt bleiben, können Haustiere leiden und sterben.

    Rodentizide

    Ratten- und Mauskiller wie Brodifacum, Difenacum, Chlorphacion und Coumatetralyl. Rodentizide sind die häufigsten Pestizide, die an Katzenvergiftungen beteiligt sind, normalerweise, weil die Katze vergiftete Beute gefressen hat. Andere Pestizide sind normalerweise für Katzen unbedenklich, wenn sie mit der richtigen Arbeitskraft eingesetzt werden, vorausgesetzt, dass Katzen aus dem behandelten Bereich ausgeschlossen werden, bis das Spray getrocknet ist.

    Stellen Sie immer sicher, dass eines dieser Produkte sicher gelagert wird und dass verschüttetes Material sofort und sorgfältig gereinigt wird. Wenn die Produkte an Orten gelagert werden, an denen Katzen sie aus einem Regal schieben und durch Flüssigkeiten laufen können, die durch zerbrochene oder geteilte Behälter oder Deckel austreten, stellen Sie sicher, dass sie in geschlossenen Schränken aufbewahrt werden. Wenn Sie Pestizid- oder Herbizidsprays im Garten verwenden, lassen Sie die Katze darin, bis sie trocknet.

    Das könnte Sie interessieren:

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send