Tiere

5 Dinge, die Sie über das Sehen von Hunden wissen sollten: Ihr Sehsinn

Pin
Send
Share
Send
Send


Falls Sie nicht wissen, Einer der wichtigsten Hauptakteure in der Vision des Hundes sind die Netzhautstifte, da sie es Ihnen ermöglichen, mit Leichtigkeit im trüben Licht zu sehen und jede Art von Bewegung zu erkennen.

Dies macht sie zu einem der Tiere mit größerer Kapazität für diesen Zweck, bis zu dem Punkt, an dem Sie können verschiedene Arten von sich bewegenden Objekten in einer Entfernung von bis zu 100 Metern bestimmenDaher ist es sehr verbreitet zu bemerken, wie fasziniert diese pelzigen von einigen Dingen, die sich schnell bewegen, wie zum Beispiel Autos, die manchmal den Punkt erreichen, sie zu verfolgen

Es sei darauf hingewiesen, dass Wenn plötzliches Licht sie stört, lieben plötzliche Bewegungen sie. Dies liegt daran, dass die Art und Weise, wie diese Gefährten Dinge sehen, die sich bewegen, ihr Nervensystem stimuliert.

Ein weiterer Grund, warum sie so gut Langstreckenbewegungen erkennen, ist, dass sie es schaffen, Bilder ähnlich wie superschnelle Kameras aufzunehmen und zu verarbeiten, sodass ihre Sichtweise langsam ist. .

Es ist wichtig zu beachten, dass Dieses Element, das es ihnen ermöglicht, im Dunkeln zu sehen und die Dinge zu bemerken, die sich bewegen, ist ebenfalls ein evolutionäres Merkmal von diesem schönen Tier, da ihre Vorfahren es durch Überlebensinstinkt entwickeln mussten, da sie ihre Beute aufspüren und fangen mussten, um sie zu füttern.

Kannst du die Farben unterscheiden?

Dies ist eine der häufigsten Fragen, da viele Menschen im Laufe der Zeit dafür gesorgt haben, dass diese schönen Tiere nur in Schwarz-Weiß sehen können, was seitdem sehr weit von der Realität entfernt ist Sie können in Farbe sehen, aber sie tun es mit einem anderen Spektrum als das des Menschen.

Dies liegt an einem anderen der fundamentalen Protagonisten der Vision des Hundes, der als Kegel bekannt ist, der dafür verantwortlich ist, dass sie die Farben, die sie sehen, unterscheiden können, mit der Besonderheit, dass sie nur zwei Empfänger haben, im Gegensatz zu uns, die wir drei haben.

Das bedeutet das Sie können einige Farbkombinationen nicht korrekt unterscheiden. Tatsächlich sehen sie Rot und Grün als eine gelbliche Farbe.

Wie erwartet können sie im Dunkeln alles sehen und die Bewegungen bemerken, aber sie können die Farben nicht unterscheiden.

Wenn Sie einer von denen sind, die dachten, dass die Eckzähne viele visuelle Probleme hatten, werden Sie mit diesem Artikel feststellen, dass Sie sich geirrt haben.

1. Ja, Farben unterscheiden. Aber anders als bei uns.

Ein alter Glaube, der durch zahlreiche Studien geleugnet wurde, ist, dass Hunde schwarz und weiß sehen. Es ist nicht so, Die Hunde sehen in Farbe, aber mit einem anderen Spektrum als Menschen.

Um die wissenschaftliche Frage zu vereinfachen, besteht seine Vision aus zwei Arten von FarbempfängernAnstelle der drei, die wir haben. Diese Empfänger werden genannt Zapfen und sie sind die Ursache für das Farbspektrum, das wir unterscheiden können. Ein Zapfentyp reagiert empfindlich auf rotes Licht, ein anderer auf grünes Licht und ein anderer auf blau.

Hunde, die nur zwei Zapfentypen haben, Manche Farbkombinationen wie wir können sie nicht wahrnehmen: Sie sind nicht in der Lage, die Farbtöne zwischen Rot und Grün gut zu unterscheiden, sie sehen sie alle als Gelbtöne.

2. Komm im Dunkeln viel besser als wir

Sie haben weniger Zapfentypen, aber Sie haben viel mehr Stöcke, die Rezeptoren, die für die Empfindlichkeit verantwortlich sind bei schlechten Lichtverhältnissen.

Außerdem hat Ihre Ansicht etwas, das wir nicht haben, eine Ebene namens tapetum lucidum das wirkt als ein Spiegel, um die Lichtstrahlen zu reflektieren, Erhöhung der Wirksamkeit der Rezeptoren. Diese Membran ist die Ursache dafür, dass wann immer Sie Fotos von Ihrem Hund an dunklen Orten machen, seine Augen leuchten. Ja, ja, er ist nicht besessen :)

Trotzdem können Hunde Objekte unter dunklen Bedingungen besser unterscheiden, insbesondere, worüber sie sprechen 4 bis 5 mal besser als Menschen Ihr Sehvermögen ist also empfindlicher Ihre Nachtsicht ist viel besser als bei uns

3. Halten Sie eine Ansicht bereit, um Bewegungen zu erkennen

Hunde schlugen uns, indem sie in der Wahrnehmung von Bewegung schlugen. Wir sind Cenutrios, die Bewegungen erkennen, verglichen mit ihrer enormen Fähigkeit.

Es wird sogar angenommen, dass Hunde Menschen visuell anhand ihrer Bewegungsart und nicht anhand ihres Aussehens, ihrer Farbe oder ihrer Kleidung identifizieren. Sie verlassen sich viel mehr auf ihre Fähigkeit dazu Bewegungsmuster erkennen als alles andere.

Zusätzlich zu viel mehr Stöcken, die auch für die Bewegungserkennung verantwortlich sind, Die Häufigkeit, mit der sie Bilder aufnehmen und verarbeiten, ist größer als bei uns. Es ist dasselbe Konzept wie bei superschnellen Kameras: Sie verarbeiten mehr Bilder pro Sekunde als unsere Ansicht, sodass wir sie dann reproduzieren können, und es scheint, dass sich die Sequenz in Zeitlupe befindet. Hunde, für die Zwecke unserer Wahrnehmung, ist es, als ob sie sie in Zeitlupe sehen, und das macht sie aus viel effektiver bei der Berechnung von Entfernungen von sich bewegenden Objekten um sie zum Beispiel zu jagen.

4. Kannst du fernsehen?

Ich werde versuchen, es zu erklären, indem ich die minimale Anzahl seltener Wörter erwähne, wie z Hertz, Frequenzen oder Verhältnisse.

Wir alle wissen, dass ein Film nichts anderes ist als eine Folge von Bildern, schnell vergangen, um nicht zu erkennen, dass es sich um lose Fotos handelt. Menschen, durch die Fähigkeiten unserer Sicht, müssen wir eine bestimmte passieren Anzahl der Bilder pro Sekunde, um sie als kontinuierliche Sequenz wahrzunehmen, wie in einem Film.

Stattdessen benötigen Hunde eine größere Anzahl von Bildern pro Sekunde, um sie als Sequenz wahrzunehmen. Wenn wir einen Film für unsere Augen projizieren, sind ihre Augen schneller als unsere und sie sehen, dass "Weiße" jedes Bild verbergen. Sie werden keine Sequenz sehen, sie werden eine Art von sehen Diashow oder Bilder weitergeben.

Mit den heutigen Fernsehern, deren Frequenz wesentlich höher ist als die des Fernsehers mit "culera", ist das Verhältnis der Bilder pro Sekunde ist höher als das, was wir und Hunde erkennen, also wir verstehen, dass sie auch eine kontinuierliche Abfolge sehen Keine seltsamen Effekte zwischen den einzelnen Bildern. "

5. Die Entfernung, in der Ihr Sehvermögen gut funktioniert

Der Anblick eines Hundes erreicht eine geringere Entfernung als die einer Personin der Größenordnung von viermal weniger. Das heißt, wenn unsere Sehschärfe es uns ermöglicht, ein Objekt in 100 Metern Entfernung perfekt zu unterscheiden, müssen es 25 Meter sein, um es auf die gleiche Weise zu unterscheiden.

Jedoch seine Sehschärfe nimmt stark zu, wenn sich das betreffende Objekt bewegt. In diesem Fall ist die Entfernung, in der sie es erkennen können, viel größer. Sie haben ihre Sicht super vorbereitet, um die Bewegung wahrzunehmen, wie wir in Punkt 3 gesagt haben, und dies wirkt sich auch auf ihre Sehschärfe aus.

Etwas, an das wir denken müssen, ist das, was sie haben größere Schwierigkeit, Objekte in der Nähe zu sehen. Wenn wir die Objekte auch dann fokussieren können, wenn sie 6 Zentimeter von unseren Augen entfernt sind, benötigen Hunde einen Abstand von etwa 30 Zentimetern. Sie finden es schwierig, sich auf etwas zu konzentrieren, das weniger entfernt ist.

Und für die Betrachtungswinkel, die des Hundes ist ungefähr 250º, viel höher als die ungefähr 180º, die Menschen genießen.

Empfohlene Links und Lesungen:

Tik Tak Draw hat ein Video gewidmet, um zu erklären, wie Tiere sehen.

Wer ein Haustier hat, hat sich sicherlich mehr als einmal gefragt, wie sie die Welt wirklich sehen. Seit Jahren sagt man, dass Hunde nur Schwarz-Weiß sehen, als wäre es ein altes Foto. Dies ist nicht ganz falsch, weil der Geruchssinn in ihnen von grundlegender Bedeutung ist, und wir wissen bereits, wie oft die Evolution ihre Karten in das wichtigste Spiel steckt.

Es gibt jedoch auch viele Mythen darüber, wie nichtmenschliche Tiere die Welt sehen. Der YouTube-Kanal Tik Tak Draw, der sich der Erläuterung von Themen aller Art durch Zeichnungen widmet, hat sein aktuelles Video dieser Angelegenheit gewidmet, das es Ihnen in weniger als 5 Minuten erklärt.

Die Videobewertungen von Hunden und Katzen durch Vögel, Reptilien und Mücken. Alles hängt von den Rezeptorzellen Ihrer Augen und ihrer Fähigkeit ab, verschiedene Farbbereiche zu unterscheiden. Es sind jedoch noch weitere Aspekte zu berücksichtigen, z. B. die Sichtweite. Denn ja, die meisten Tiere sehen mehr aus dem Augenwinkel als der beste Mensch, der seine Sicht darauf eingestellt hat, was sicherlich Xavi Hernández ist.

Hunde sehen nicht nur in schwarz und weiß

Wie wir bereits sagten, ist eine der populären Überzeugungen, dass Hunde nur Schwarz und Weiß sehen, etwas, was die jüngsten Forschungen bestritten haben. Insbesondere unterscheiden sie neben Schwarz und Weiß zwei weitere Farbbereiche, die sich um Blau und Grün drehen. Dies liegt daran, dass ihre Zapfen (ihre Rezeptoren) nur zwei sind, das heißt, sie haben eine dichromatische Sicht. Mit diesem Beispiel können Sie mehr oder weniger vergleichen, wie ein Hund sieht, obwohl es noch nicht ganz klar ist.

Verwandte Links

Wie Hunde sehen, ist eine Frage, die mehr als einmal gestellt wurde. Obwohl es keine genaue Antwort auf die Frage gibt, können wir in vielen Studien eine ungefähre Vorstellung davon bekommen, wie Ihre Vision aussieht.

Erstens müssen wir sagen, dass ihr Sehvermögen nicht unserem entspricht, oder zumindest, dass sie nicht den gleichen Klangreichtum haben, an den wir gewöhnt sind. Ein alter Glaube, der durch zahlreiche Studien geleugnet wurde, ist, dass Hunde schwarz und weiß sehen. Nicht so, Hunde sehen Farbe, aber mit einem anderen Spektrum als Menschen.

Dies liegt daran, dass Hunde weniger Farbrezeptoren (Augenzapfen) als das menschliche Auge haben. Während ein Hund zwei dieser Zellen hat, hat der Mensch drei: Jede verarbeitet einzeln die Farben Rot, Grün und Blau.

Die Intensität dieser drei Farben (RGB) wird von unserem Gehirn so interpretiert, dass eine breite Palette von Farben entsteht, die der Mensch hat.

Canine Vision Bild: Viralplus

Hunde können Farben ähnlich wie wir Menschen wahrnehmen. Sie unterscheiden gelb oder blau und rot oder grün, obwohl in der letzteren Gruppe von Farben verzerrt. Die Roten nehmen es als braun-gelb und grün als grau-gelb wahr, was das Sehvermögen einer Person mit Protanopie sehr ähnlich macht.

Farbspektrum Person mit Protanopie. Bild: Wikipedia

Hunde, die nur zwei Zapfentypen haben, können einige Farbkombinationen nicht wahrnehmen: Sie können die Farbtöne zwischen Rot und Grün nicht gut unterscheiden.

Kommen Sie mit der gleichen Bemerkung> Vielleicht hat Sie das Nachdenken über die Frage, wie Hunde sehen, dazu veranlasst, zu überlegen, ob sie sich auch klar umschauen, aber die Wahrheit ist, dass ihre Vision nicht dieselbe Definition hat wie unsere. Zum Beispiel wird es für sie schwierig sein, einen kleinen Ball über eine lange Distanz zu unterscheiden, und kurz, sie werden nicht alle Details wahrnehmen.

Frisbee-Hund. Bild: Gettyimages

Wenn sich das Objekt jedoch zu bewegen beginnt, werden seine Chancen, es zu finden, mit drei multipliziert. Es wird angenommen, dass Hunde Menschen visuell anhand ihrer Bewegungsart und nicht anhand ihres Aussehens, ihrer Farbe oder ihrer Kleidung identifizieren. Sie verlassen sich vor allem auf ihre Fähigkeit, Bewegungsmuster und Gerüche zu erkennen.

Außerdem ist die Häufigkeit, mit der sie bewegte Bilder aufnehmen und verarbeiten, größer als bei uns. Es ist dasselbe Konzept, das bei Kameras auftritt, die viele Bilder pro Sekunde verarbeiten: Nach dem Abspielen scheint es, dass die Sequenz eine Zeitlupe ist.

Hund Bild: Gettyimages

Entfernung, in der Ihre Sicht funktioniert

Der Anblick eines Hundes erreicht eine kürzere Brennweite als der einer Person. Das heißt, wenn unsere Sehschärfe es uns ermöglicht, ein Objekt in 100 Metern Entfernung perfekt zu unterscheiden, müssen diese 25 Meter betragen, um es auf die gleiche Weise wie wir zu unterscheiden.

Ihre Sicht nimmt erheblich zu, wenn sich das betreffende Objekt bewegt. In diesem Fall ist die Entfernung, in der sie es erkennen können, viel größer. Der Blickwinkel eines Hundes beträgt 250º, viel mehr als der eines Menschen 180º.

Gesichtsfeld von Hunden. Bild: Craig Lizotte

Etwas, das wir berücksichtigen müssen, um den Sehsinn von Hunden zu verstehen, ist, dass sie in der Nähe befindliche Objekte schwerer sehen können. Wenn wir die Objekte auch dann fokussieren können, wenn sie sechs Zentimeter von unseren Augen entfernt sind, brauchen Hunde etwa 30 Zentimeter entfernt. Das heißt, es ist schwierig für sie, sich auf etwas zu konzentrieren, das weniger entfernt ist.

Wie sehen sie im Dunkeln?

Hunde können wie viele andere Tiere im Dunkeln nicht sehen, haben aber mehr Möglichkeiten, bei schlechten Lichtverhältnissen zu sehen. Das Auge des Hundes hat eine größere Pupille, die einen größeren Lichteintritt ermöglicht, und seine Rezeptorzellen arbeiten im Dunkeln besser.

Schüler eines Hundes. Bild: Gettyimages

Einer der größten Vorteile, die Hunde haben, ist eine Membran, die sie im Auge haben. Diese Membran fungiert als Spiegel, der die Lichtstrahlen reflektiert, die anschließend an die Empfängerzellen gesendet werden, sodass Hunde mehr Informationen darüber erhalten, was sie im trüben Licht sehen.

Diese Membran, Tapetum Lucidum genannt, ist die Ursache dafür, dass immer, wenn Sie Fotos von Ihrem Hund an dunklen Orten machen, seine Augen leuchten.

Eine andere Vision als wir

Das erste, was zu sagen ist, ist das Sein Sehvermögen ist unserem nicht ebenbürtigoder zumindest hat es nicht den gleichen Klangreichtum, an den wir gewöhnt sind. Das liegt physikalisch daran Hunde haben weniger Farbrezeptoren (Zapfen) Als das menschliche Auge. Während ein Hund zwei Zellen hat, haben wir Menschen drei. Jeder dieser drei Empfänger verarbeitet einzeln die Farben Rot, Grün und Blau. Die unterschiedliche Intensität dieser drei Farben wird von unserem Gehirn so interpretiert, dass eine breite Palette von Farben entsteht, die der Mensch hat.

Wie sehen Hunde verschiedene Farben?

Im Gegensatz zu dem, was seit vielen Jahren verbreitet ist, Hunde sehen nicht schwarz und weißsind in der Lage, Farben wie Gelb oder Blau auf eine Art und Weise wahrzunehmen, die unserer sehr ähnlich ist. Sie nehmen auch Rot und Grün wahr, obwohl dies verzerrt ist. Das Grün nimmt es als grau-gelb und rot als braun-gelb wahr, wodurch sein Sehvermögen dem einer Person mit Farbenblindheit ähnelt. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie Hunde Farben im Vergleich zu Menschen sehen, können wir folgendes Bild sehen:

Wie wir in den Bildern sehen können, können Sie einen Unterschied in den Farben feststellen, hauptsächlich in den Grüntönen der Bäume und den Rottönen des Gebäudes. Diese visuelle Veränderung ist jedoch immer noch ein kleines Detail, das Ihren Alltag kaum beeinflusst.

Ihre Sichtweise auf definierte Dinge

Vielleicht haben Sie gedacht, dass Hunde die Dinge so klar beobachten wie wir, aber die Wahrheit ist, dass Seine Vision hat nicht die gleiche Definition wie unsere. Verschiedene Studien erklären, dass die Sicht von Hunden nicht so scharf oder scharf ist wie unsere. Kleine Objekte sind über große Entfernungen schwer zu erkennen, und auf kurze Sicht werden nicht alle Details wahrgenommen. Wenn ein Hund ein Objekt nur mit Hilfe seines Sehvermögens in großer Entfernung lokalisieren muss, ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass er es unterscheiden kann, es sei denn, es beginnt sich zu bewegenDann werden Ihre Chancen mit drei multipliziert.

Wie Hunde Bewegung wahrnehmen

Nicht alles ist eine schlechte Nachricht für Hunde, ihr Auge hat etwas, was der Mensch nicht hat: es Bewegungen besser wahrnehmen können, auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Der Grund liegt auf der Hand: In seiner Vergangenheit als Jäger konnte er die Beute unter schwierigsten Bedingungen jagen. Ein weiterer Vorteil für die Sicht der Hunde ist, dass sie haben größerer peripherer BlickwinkelDies ermöglicht ihnen eine umfassendere und umfassendere Sichtweise.

Und im Dunkeln, wie Sie sehen?

Eine weitere Frage, die viele Zweifel aufkommen lässt, ist die Nachtsicht. Hunde wie viele andere Tiere können im Dunkeln nicht sehen, aber sie sind es haben mehr Einrichtungen bei schlechten Lichtverhältnissen zu sehen. Das Auge des Hundes hat eine größere Pupille, die einen größeren Lichteintritt ermöglicht, und seine Rezeptorzellen arbeiten im Dunkeln besser.

Aber der größte Vorteil, den Hunde haben, ist eine Membran, die sie als Tapetum lucidum im Auge haben. Diese Membran fungiert als Spiegel, der die Lichtstrahlen reflektiert, die anschließend an die Empfängerzellen gesendet werden, sodass Hunde mehr Informationen darüber erhalten, was sie im trüben Licht sehen.

Fazit

Wie wir gesehen haben, ist die Ansicht eines Hundes und die eines Menschen sehr unterschiedlich und besser auf die Bedürfnisse eines jeden abgestimmt. Es muss jedoch beachtet werden, dass der Geruchssinn der wichtigste und am weitesten entwickelte Sinn von Hunden ist. Um also nicht ihr Hauptorgan zu sein, können wir das sagen Die Hunde haben eine hervorragende Aussicht.

Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen geholfen, besser zu verstehen, wie Hunde unsere Welt sehen. Wenn Sie es interessant fanden, teilen Sie es! Wenn Sie Fragen haben oder einfach nur Ihre Meinung äußern möchten, können Sie dies in den Kommentaren 🙂 hinterlassen

Pin
Send
Share
Send
Send